USA – Schacher, schacher, Schuldenkracher

by markusgaertner on 10/02/2012 · 21 comments

IKONE_AMERIKA

Share

Das Wall Street Journal hat sich eine Vorabkopie (Spionage, Terrorverdacht ?) der Budgetvorlage von Barack Obama für den kommenden Montag im Kongress gesichert. Demnach wird von der Administration jetzt für das Fiskaljahr 2012 ein Budgetdefizit von 1.330 Mrd. Dollar vorhergesagt.

Darin enthalten sind Infrastrukturprojekte, die Obama zuletzt in seiner Rede zur Lage der Nation angekündigt hat.

Brisant: Das Etatloch ist diesmal noch größer als jenes für 2011. Das summierte sich auf 1.296 Mrd. Dollar. Es ist damit auch größer, als vor einer Woche noch vom Congressional Budget Office prognostiziert.

Laut dem Wall Street Journal wird der Fehlbetrag im Bundeshaushalt der USA für das darauf folgende Haushaltsjahr 2013 immer noch 901 Mrd. Dollar ausmachen. Das entspricht 5,5% vom BIP der USA. Das Land würde daher mit Pauken und Trompeten die Maastricht-Kriterien verfehlen. Aber wen kümmert das noch ?

Die Administration hatte hier noch im September einen Fehlbetrag von 833 Mrd. Dollar angekündigt, 5,1% des BIP.

Was haben sie geschachert und sich vor den Mikrofonen bemührt, in den Monaten bis zur Abstufung der USA durch S&P im August, als das Land nach fast einem Jahrhundert erstmals sein Toprating AAA verlor.

Und im Herbst scheiterte auch noch der sogenannte Superausschuss mit Repräsentanten beider Parteien im Kongress. Nein, keine Einigung, sorry, großes Problem, aber leider keine Kompromissfähigkeit in Washington.

Wofür wählen wir eigentlich Abgeordnete in die Parlamente, damit sie Kompromisse schließen und Entscheidungen finden, oder um ideologisch motivierte Sabotage gegen die Substanz der Gesellschaft zu betreiben und sich damit vor den Mikrofonen auch noch andauernd zu brüsten ?

Jetzt droht den USA binnen sechs Monaten eine weitere Ratingwatsche, wie wir in dieser Woche von S&P hörten.

Hinter dieser Agentur steht übrigens McGraw Hill, eine Unternehmen, der solide im Republikanischen Netzwerk verankert ist. Weitere Querschüsse gegen die Obama-Administration dürfen also im Verlauf des Jahres 2012 erwartet werden.

Share

{ 19 comments… read them below or add one }

Benedikt February 10, 2012 at 22:35

Mit den Infrastrukturausgaben wird das US BIP hoch gehalten. Wenn das BIP sinkt, steigen die Schulden relativ zum BIP gesehen an. Obama hoft, das der mit den Ausgaben das BIP hoch halten kann, bis irgendwann die Privatwirtschaft wieder an Fahrt aufnimmt.

Eigentlich hatte ich gedacht, das Obama bei den Militärausgaben sanft spart. Statt dessen wurden die Ausgaben nur gedeckelt. Da wird ganz viel Geld für sinnlose Anschaffungen verbrannt.

Reply

Till February 11, 2012 at 09:01

Privatwirtschaft wieder Fahrt aufnehmen heißt in den USA, das die Häuserblase (oder eine andere) wieder kräftig aufgepumpt werden kann und der Konsum auf Kredit wieder in Fahrt kommt.

Das ist zur Zeit noch nicht zu sehen, das jetzige Wachstum ist durch das starke Staatsdefizit ermöglicht. Und nur mit neuen Billigjobs(der Industrieaufschwung findet auch im Süden statt, wo man nur 12-14 Dollar zahlen muß) kann man so einen Tanker wie die USA nicht in Schwung bringen, wenn man nicht einen Kreditturbo nachschiebt.

Wie die nächstes Jahr den Fehlbetrag auf 833 Mrd. reduzieren wollen ist mir ein Rätsel.
Einsparungen? Dann geht die USA den griechischen Weg.
Steuererhöhungen? Dann brennt der mittlere Westen.
Wirtschaftsboom? Von was, die Sparrate ist jetzt schon runter auf unter 4% (Deutschland 12), und da sind Leute wie Warren Buffet mit einberechnet.

Die Schulden sind schon der richtige Weg, den Kollaps zu vermeiden – jede Sparpolitik würde einen Crash à la Brüning in den 30ern auslösen. Die Schulden spielen dabei keine Rolle – das Geld stellt eh die Notenbank bereit, und solange die Geldillusion hält funktioniert das irgendwie. Kollateralschäden wie die Revolutionswelle um die Welt (durch die mit Billiggeld hochspekulierten Lebensmittel / Ölpreise) eingeschlossen.

Reply

Till February 11, 2012 at 09:10

2 Artikel aus Zerohedge die ich interessant finde hierzu, weil sie nicht oft gesehene statistische Korrelationen machen.

1. Die Rekordkreditaufnahme dieses Weihnachtsfestes erfolgt nicht parallel zu einer Stimmungsbesserung der Verbraucher wie sonst immer:

http://www.zerohedge.com/news/credit-card-fueled-binges-no-longer-bring-smile-us-consumers-faces

Reply

Till February 11, 2012 at 09:20

Und der Benzinverbrauch ist im freien Fall, Betrachtungen wie Effiziensteigerungen der Autos wurden dabei schon ausgeschlossen:

http://www.zerohedge.com/news/guest-post-why-gasoline-consumption-tanking

Also für den Wirtschaftsaufschwung wird es schwer, wahrscheinlich gibt es im Wahljahr ein paar versteckte Konjunkturprogramme damit ein wenig Wachstum übrigbleibt.

Reply

Nina February 11, 2012 at 09:54

Kommt es zum Krieg gegen den Iran?
http://www.youtube.com/user/NuoVisoProductions

Reply

Marco February 11, 2012 at 10:20

Danke Nina, für das Video. Ich lese zur Zeit das Buch von Andreas Zumach “Die kommenden Kriege” aus dem Jahr 2005. Das Buch ist nun zwar schon fast 7 Jahre alt, beschreibt, aber genau die aktuelle Entwicklung. Syrien, Iran – das alles ist schon seit Jahren klar. Wenn man so ein Buch in 2005 liest, dann dann liest man das noch mit vielen Fragezeichen. Sieben Jahre später liegt das meiste aber schon klar ausgebreitet vor einem. Ich finde es einfach nur erschreckend, von wie langer Hand das alles immer geplant wird und mit welchen “plötzlichen Ereignissen” der dumm gehaltenen Öffentlichkeit das ganze dann immer präsentiert wird, wenn es in die heiße Phase geht.
In dem Buch wird beschrieben, dass die UNO spätestens seit 9/11 von ihren alten Prinzipien abweicht und die Präventivkriege der USA und ihrer Vasallen-Staaten gut heißt oder zumindest nicht im geringsten rügt. Von daher hat 9/11 seinen Zweck voll und ganz erfüllt. Kritische Beiträge Beiträge zu diesem für die aktuelle und künftige Kriegsführung so entscheidenden Ereignis werden in Deutschland auf keinem Fernsehsender gezeigt.
Warum ist sowas in Österreich möglich und in Deutschland nicht?:

http://www.youtube.com/watch?v=NOVyjr8JHbs

Der kommende Krieg wird vielen Leuten gelegen kommen:
1. Ein Präsident im Krieg wird meistens nicht abgewählt.
2. Die riesige US-Rüstungsindustrie wird angekurbelt (Umsätze, Gewinne, Jobs).
3. Das riesige Staatsdefizit hat wieder mal eine Begründung mehr: Der Krieg – den die USA natürlich nicht wollte und ihr “aufgezwungen” wurde – verschlingt so viel Milliarden und Abermilliarden. Aber für die “Verteidigung des Landes” ist nichts zu teuer.

Reply

Nina February 11, 2012 at 13:39

Das komplette Interview von Christoph Hörstel (97 min) ist ab heute Abend auf NuoViso zu sehen.

Reply

Marco February 11, 2012 at 22:04

Hab das Video eben gesehen. Ist wirklich eine sehr gute Zusammenfassung der aktuellen Gemengenlage. Nur mit dem Bereits für März vorausgesagten Verlust des Triple-A für Deutschland – da sehe ich aktuell noch nicht, dass das so schnell kommen könnte. Ich denke, das zieht sich noch ein bisschen hin. Aber in Anbetracht der Lage am Persischen Golf wohl auch nicht so von Bedeutung.

Reply

Beate February 11, 2012 at 10:41

Das Haushaltsdefizit und das Handelsbilanzdefizit würde sich durch höhere Energiesteuern drastisch senken lassen.

Warum ist die christliche Ideologie keine nachhaltige auf Dauer gerichtete?

Reply

Johannes February 12, 2012 at 07:54

“Warum ist die christliche Ideologie keine nachhaltige auf Dauer gerichtete?”

Die Frage verstehe ich nicht und auch nicht den Zusammenhang zu diesem Artikel.

Können Sie etwas mehr zum Hintergrund Ihrer Frage sagen?

Reply

Beate February 12, 2012 at 16:58

Ist das Haushaltsdefizit wegen ‘Deficit Spending’ im Januar gesunken?

Woher kam das Wachstum und damit das Wachstum der Steuereinnahmen?

Müssen, damit die amerikanische Wirtschaft wächst, die Energiepreise niedrig bleiben?

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Gesundheit und Umweltbelastung, hier besonders der kindlichen Entwicklung?

Reply

Nina February 11, 2012 at 11:57

@ Marco

Großkundgebung gegen USA in Bagdad – must read
http://derstandard.at/1328507309068/Grosskundgebung-gegen-USA-in-Bagdad

Sollte die USA den Iran angreifen, wird es aus meiner Sicht zu einem massiven bewaffneten Widerstand gegen die USA im Irak und in Aghanistan kommen.
Das könnte sich ausweiten auf Lybien, Ägypten, Katar, Saudi Arabien und die VAE.
Das die Sadr-Milizen kämpfen können, haben sie bewiesen.

Für die USA wäre dass dann ein Rausschmiß wie in Vietnam.
Alle abgeschlossenen Ölverträge mit den USA könnten revidiert werden.

Die US-NATO hat schon vorsorglich eine Abzugroute aus Afghanistan über Russland geplant.
Die NATO-Truppen sollen dann in Uljanowsk umsteigen. Das wird ein Spektakel werden.

Führt die USA mit NATO-Vasallen tatsächlich einen Angriff auf den Iran durch, sollten sich Aktienbesitzer von Aktien insbesondere aus den USA klar sein, dass es zu einem massiven weltweiten Boykott von Produkten aus den USA kommen könnte.

Ob die Chinesen dann noch CocaCola trinken?
Statt Apple ein Samsung?

Die Finanzpolitik der USA und des Euros, wird aus meiner Sicht geopolitisch entschieden.
Beide Gebilde haben selbst immer weniger Einfluß darauf.
Was bleibt, ist Krieg und die Druckerpresse.

Bei einem Krieg werden die Resultate für die USA nicht erfreulich sein.

Reply

Marco February 11, 2012 at 14:51

@Nina:
Und welche “Infos” bekommt der Mainstream-Nutzer:
Z. B. beim ZDF: “Info in 100 Sekunden” auf heute.de vom 11.02.12:
Da werden Hundertausende Iraner auf den Straßen gezeigt, die den 33. Jahrestag des Schah-Sturzes feiern. Der ZDF-Kommentar dazu endet wie folgt: “Der iranische Präsident kündigte die baldige Einweihung mehrerer Atomprojekte an.” Keine Nennung weiterer Details. Keine Aussage dazu, ob es sich um zivile oder militärische Projekte handelt. Solche Bilder schüren Ängste. Und genau das ist gewollt.

Wenn diese Aussagen hier stimmen, dass der CIA sagt, dass der Iran keine Atomwaffen besitzt und in nächster Zeit auch nicht besitzen wird:

http://www.propagandafront.de/1100120/usa-stationieren-kriegsflugzeuge-und-truppen-in-der-nahe-des-irans.html

dann passt das 1 zu 1 in das Muster des letzten Irak-Krieges. Damals sagten die Geheimdienste das gleiche über die Massenvernichtungswaffen des Iraks. Das US-Verteidigungsministerium hat die Aussagen aber einfach umgedeutet und Bush diese verdrehten Tatsachen dann als Kriegsauslöser genommen. Im Nachhinein gab es dann viele Ausschüsse und tausende Seiten von Protokollen (viele bis heute noch nicht veröffentlicht). Jeder hat sich gegenseitig so lange den Schwarzen Peter zugeschoben, bis es irgendwann niemanden mehr interessiert hat. Und jetzt beginnt das Spielchen von vorne.

Reply

Hardy February 12, 2012 at 19:56

Guten Abend,

zwei Links dazu:

focus.de/politik/ausland/ausland-iran-hat-die-atombombe_aid_140210.html
spiegel.de/politik/ausland/0,1518,259982,00.html

(Man achte auf das jeweilige Datum der Veröffentlichung)

Ich fliege am 24. wieder runter, mal sehen was alles so stimmt von dem Sch**ß den die westlichen Medien verzapfen. Vermutlich wie immer: Nix.

Reply

Marco February 13, 2012 at 16:08

Dann wollen die Israelis jetzt also den Bau von Atomwaffen verhindern, die die Iraner seit 1993 bzw. 2003 schon haben.

Diese amerikanischen Geheimdienstquellen sind nichts anderes als Propagandabteilungen.
1993 das war zwei Jahre nach dem ersten amerikanischen-irakischen Golfkrieg. Da haben sie gemerkt, dass Saddam trotz der Niederlage nicht so gezogen hat, wie sie wollten. Dann hat man schon langsam an Plan B (den Iran) gedacht.
2003 war kurz nach dem Ende des zweiten amerikanische-irakischen Golfkriegs. Land A war besetzt, da hat man die Bedrohung durch Land B gleich wieder aufgebaut.
Irgendwie immer das gleiche Spiel mit diesen Geheimdiensten. Mit ein bisschen Abstand betrachtet relativ leicht zu durchschauen.
Sie machen es einem im Alltag allerdings nicht leicht, das ganze gleich zu durchblicken.

Reply

Nina February 12, 2012 at 08:45

Nach Russia Today
nun ein chinesischer internationaler Nachrichtenkanal mit Studiositz in Washington DC:
http://english.cntv.cn/01/index.shtml
Die Nachrichtenhoheit des anglo-amerikanischen Finanzkartells schwindet.

Übrigens:
Ron Paul bleibt im Rennen – 2. Platz bei den Vorwahlen in New Hampshire (10.01.2012)
Mit drei Prozent Unterschied zu Romney.
Damit bleibt Ron Paul weiter im Rennen.
Ein Desaster für die Pseudo-Elite in den USA, aber eine Freude für die Hoffnung.

Reply

Marco February 12, 2012 at 11:04

Bisher haben die deutschen Mainstream-Medien Ron Paul größtenteils tot geschweigen bzw. maximal in einem Nebensatz erwähnt.

Jetzt beschäftigen sie sich langsam mit ihm und beziehen natürlich Stellung:
“der Libertäre Ron Paul setzt auf fragwürdige Tricks.”

http://www.n-tv.de/politik/US-Wahl/Romney-gewinnt-doppelt-article5473126.html

Reply

Nina February 12, 2012 at 10:23

Hier das vollständige Interview von Christoph Hörstel:

http://nuoviso.tv/vortraege/politik/531-kommt-es-zum-krieg-gegen-iran

Reply

King Balance February 12, 2012 at 11:23

Der einzige Weg, um das Verhalten der Politiker zu ändern, ist, ihnen das Geld wegzunehmen.
- Milton Friedman

Wird der Iran angegriffen werden?
http://kingbalance.blogspot.com/2012/02/wird-der-iran-angegriffen-werden.html

Fünf Schafe (8.2.2012) http://www.michaelwinkler.de/Pranger/Pranger.html

Die Wenigen, die das System verstehen,werden dermaßen an seinen Profiten interessiert oder so abhängig von seinen Vorzügen sein, daß aus ihren Reihen niemals eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, geistig unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne je Verdacht zu schöpfen, daß das System gegen sie arbeitet. – Gebrüder Rothschild,London,am 28.Juni 1863 an US-Geschäftspartner

Reply

Leave a Comment

*

{ 2 trackbacks }

Previous post:

Next post: