USA – Schacher, schacher, Schuldenkracher

by markusgaertner on 10/02/2012 · 21 comments

IKONE_AMERIKA

Share

Das Wall Street Journal hat sich eine Vorabkopie (Spionage, Terrorverdacht ?) der Budgetvorlage von Barack Obama für den kommenden Montag im Kongress gesichert. Demnach wird von der Administration jetzt für das Fiskaljahr 2012 ein Budgetdefizit von 1.330 Mrd. Dollar vorhergesagt.

Darin enthalten sind Infrastrukturprojekte, die Obama zuletzt in seiner Rede zur Lage der Nation angekündigt hat.

Brisant: Das Etatloch ist diesmal noch größer als jenes für 2011. Das summierte sich auf 1.296 Mrd. Dollar. Es ist damit auch größer, als vor einer Woche noch vom Congressional Budget Office prognostiziert.

Laut dem Wall Street Journal wird der Fehlbetrag im Bundeshaushalt der USA für das darauf folgende Haushaltsjahr 2013 immer noch 901 Mrd. Dollar ausmachen. Das entspricht 5,5% vom BIP der USA. Das Land würde daher mit Pauken und Trompeten die Maastricht-Kriterien verfehlen. Aber wen kümmert das noch ?

Die Administration hatte hier noch im September einen Fehlbetrag von 833 Mrd. Dollar angekündigt, 5,1% des BIP.

Was haben sie geschachert und sich vor den Mikrofonen bemührt, in den Monaten bis zur Abstufung der USA durch S&P im August, als das Land nach fast einem Jahrhundert erstmals sein Toprating AAA verlor.

Und im Herbst scheiterte auch noch der sogenannte Superausschuss mit Repräsentanten beider Parteien im Kongress. Nein, keine Einigung, sorry, großes Problem, aber leider keine Kompromissfähigkeit in Washington.

Wofür wählen wir eigentlich Abgeordnete in die Parlamente, damit sie Kompromisse schließen und Entscheidungen finden, oder um ideologisch motivierte Sabotage gegen die Substanz der Gesellschaft zu betreiben und sich damit vor den Mikrofonen auch noch andauernd zu brüsten ?

Jetzt droht den USA binnen sechs Monaten eine weitere Ratingwatsche, wie wir in dieser Woche von S&P hörten.

Hinter dieser Agentur steht übrigens McGraw Hill, eine Unternehmen, der solide im Republikanischen Netzwerk verankert ist. Weitere Querschüsse gegen die Obama-Administration dürfen also im Verlauf des Jahres 2012 erwartet werden.

Share

{ 19 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

*

{ 2 trackbacks }

Previous post:

Next post: