Amerikas neuer Wilder Westen

by markusgaertner on 27/03/2012 · 10 comments

2012-03-26_2251

Share

In Amerikas Hinterland bricht ein Ölrausch wie einst im wilden Westen aus. Er könnte aus den USA ein Saudi Amerika machen.

Tausende drängen in die zuvor verschlafenen Ölstädte. Männer-Arbeitscamps entstehen. Jetzt verdrängen die Wanderarbeiter die Schwachen – und mitten im Ölboom entsteht ein bitteres Sozialdesaster.

Eindrücke aus den El-Dorados des Schieferbooms in Montana, Ohio, Pennsylvania und Texas. In meinen Bericht im Manager Magazin

Share

{ 10 comments… read them below or add one }

Nina March 27, 2012 at 08:35

Der Wilde Westen Amerikas in der Außenpolitik:

Um diesen Dialog gibt es zur Zeit mächtig Wirbel in der US-Systempresse, aber auch in Deutschland:
http://de.rian.ru/video/20120326/263168203.html

US-Präsident Obama äußerte am Montag bei seinem Treffen mit dem russischen Staatschef Dmitri Medwedjew in Seoul, im Falle seiner Wiederwahl größere Biegsamkeit in der Frage der Raketenabwehr zu zeigen.
Obama bat diesbezüglich Medwedjew, dem gewählten Präsidenten Russlands Wladimir Putin seine Bitte auszurichten, die Lösung dieses Problems nicht zu forcieren.

Daraufhin erklärt der republikanische Präsidentschaftskandidat Romney:
Russland ist geopolitischer Feind Nummer eins für USA. :-(

Diese Situation ist für die USA äußerst absurd.
Ein deutliches Zeichen, dass sich die USA im besonderem und die Weltwirtschaft im allgemeinem auf etwas Ernstes vorbereiten sollten.

Der 29.3.2012 könnte erste Anhaltspunkte bringen.

Reply

O.T. March 27, 2012 at 14:21

Es muß einfach schrecklich sein mit dieser “German-Angst” zu leben. In allem das Haar in Suppe zu sehen, niemals Chancen zu nutzen …

Reply

die Simpsons March 27, 2012 at 14:40

Der Deutsche ist ein Michel. Sieht man ja auch daran, dass er in Immobilien flüchtet. Wenn man die Immo bar bezahlen kann – kein Widerspruch. Aber wer kann das schon 10 max. 15%. Und der Rest kauft, ist verschuldet, versklavt und immobil. Ich kenne keine Immobilie, die laufen kann.

Reply

Nina March 27, 2012 at 17:20

Hey, O.T.,

ich denke, das anglo-amerikanische Finanzcasino und ihre Pudel gehören zu denjenigen, die Angst vor Veränderung haben und andere daran hindern, sich zu verändern.
Die suchen in allem ein Haar in der Suppe uind sehen andere als Bedrohung für ihre “Lebensinterressen”.
Das Fenster wird sich aber für ihre Chancen immer weiter schließen.

Man sollte keinem die Hand reichen,die solches nicht zu schätzen zu wissen.
Der Zyniker und herzlose D.Cheney trägt nun ein Spender-Herz.

Reply

MCD March 27, 2012 at 22:38

Sehr gut bemerkt, Nina!

Reply

die Simpsons March 28, 2012 at 05:31

Ob sich das (Zeit)Fenster schließt bleibt spannend und die Frage ist nur für wen?
Ein sehr erhellender Artikel über Gründung, Befugnisse und Aufgaben über die “europäische” Eingreiftruppe EUROGENDFOR findet man auf dem Blog Dolomitengeist (http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.de/2011/05/eudssrdie-neue-europapolizei-mit-der.html ).
Er ist vom letzten Jahr, aber an Aktualität nimmt dieser von Tag zu Tag zu. Warum verhält sich Militär in Griechenland so ruhig? Lest den Artikel und die Frage beantwortet sich von selbst.

Den letzten Satz stelle ich ein. Er stammt von dem freiberuflichen Journalist Gianni Lannes:

Gianni Lannes:”Die Folgerungen ist fast aus der Hand zu lesen:Die EUROGENDFOR bedeutet, dass die Europäische Union von einer amerikanischen Gestapo abhängt,
die im Licht der Sonne, im Pentagon geboren wurde.Das liberale freie Europa hat sich seinen Herrn, den Vereinigten Staaten untergeordnet . Es werden wieder Erinnerungen an den Faschismus wach.”

Reply

Nina March 27, 2012 at 14:34

Russland beherrscht Pipelineistan
http://www.larsschall.com/2012/03/27/das-wandernde-auge-%E2%80%93-russland-beherrscht-pipelineistan/

In knapp zwei Monaten wird Putin wieder Präsident von Russland sein. Danach wird man mit den atlantischen Pudeln wieder wirkliches Hardball spielen.

Der EU-Energie-Gott Oettinger, soll schon für einen Russisch-Kurs angemeldet haben. :-)

Reply

die Simpsons March 27, 2012 at 14:37

OFF-TOPIC:

Irland legt den 31. März als Datum für das Referendum bezüglich des Fiskalpakts fest.
Bleibt die Frage, wie oft die Iren abstimmen müssen bis Brüssel mit dem Ergebnis zufrieden ist.

Hektik bei Privatisierung: Griechenland verliert 31 Milliarden Euro (http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/03/40751/#comment-78170 )
Warum putscht das Militär in Griechenland nicht und wirft die Politiker ins Gefängnis. Das Militär schaut zu wie ihr Volk ausgeplündert wird und die korrupte Politik mit den Vampiren der Hochfinanz und der Troika gemeinsame Sache macht. Oder gibt es Gründe warum das Militär die eigene griechische Tragödie nur als Zuschauer beiwohnt?

Reply

Marco March 27, 2012 at 16:58

In den USA zieht es die Massen nach Montana, in Europa vielleicht bald nach Frankfurt?

http://notroika.linksnavigator.de/artikel/choreografie-fuer-europaeische-aktionstage-im-mai

Reply

die Simpsons March 27, 2012 at 17:14

Perverse Projekte: Schüler in Brasilien müssen RFID Chip tragen
Dienstag 27 März 2012 08:20
In Sao Paulo (Brasilien) werden die ersten Schüler der Grade-School (in Brasilien nennt man jeden Lernenden Student), mit RFID Chip am Körper ausgestattet.
Der Chip wird in die Schuluniform eingearbeitet, die man in Brasilien übrigens selbst kaufen muss, so wie die Schulbücher und die Schulgebühr, die man auch selbst bezahlen muss.

Quelle: http://www.marktorakel.com/index.php?id=5333717706289613354

Soweit sind wir also schon. Da kann es nicht mehr lange dauern bis der Chip auch hier eingeführt wird. Unser MSM wird das schon positiv in Wattebällchen verpacken und
das Böse ist ja bekanntlich immer und überall und deswegen ist der Chip ja auch so wichtig. Und so nebenbei kann das System das viele Gold und Silber einkassieren. Bleibt nur noch die Frage wie der Chip impantiert wird? Vielleicht eine großangelegte Impfung, wer weis was man sich alles einfallen läßt.

Reply

Leave a Comment

*

Previous post:

Next post: