Zeitenwende oder eher Wendezeiten ?

by markusgaertner on 31/05/2012 · 12 comments

2012-05-30_2323

Share

Wir haben Wendezeiten. Nicht nur, weil Josef Ackermann endlich weg ist und die Ära grenzenloser Profite zu Ende geht. Nicht nur, weil der Einbruch der Facebook-Aktie dazu führt, dass Mark Zuckerberg aus der Liste der 40 reichsten Milliardäre geplumpst ist. By the way: Er kann damit sicher gut leben, selbst wenn ihm in den Flitterwochen mit seiner neuen Gattin der Geldautomat am Urlaubsort nichts ausspucken wollte.

Wir haben Wendezeiten, nicht nur, weil die Rendite der 10jährigen US-Anleihe ein historisches Tief bei 1,61% erreicht hat, weil der Rest der Börsenwelt sich in die Hosen macht und in BUNDS und US-Treasuries flieht. Und nicht nur, weil wir in Zeitlupe eine Depression auf uns zurollen sehen.

Wir haben auch Wendezeiten, weil im einst reichen Amerika jeder zweite private Haushalt staatliche Transferleistungen bezieht und jeder dritte junge Amerikaner, der einen Haushalt führt, Finanzhilfe der Regierung, Gutscheine für Suppenküchen oder Beihilfe zum Wohnen bekommt. – Es kann so nicht weitergehen, deshalb haben wir Wendezeiten.

Quelle der Grafik: Die Wall of Worry

Wir haben auch Wendezeiten, weil die “Wall of Worry” bei Lloyd´s schon 31 Blöcke groß geworden ist (siehe Grafik). Und wir haben Wendezeiten, weil CNN Money seine Leser beschwört, “die Märkte brauchen eine Blutinfusion.” Wir haben Wendezeiten, weil der “Angst & Gier-Index” zwischen “extremer Gier” (100 auf der Skala) und “extremer Angst” (Null) bereits auf 13 gefallen ist.

Wir haben auch Wendezeiten, weil der Westen sich – vor allem viele Amerikaner – so voll gefressen hat (und dabei bequem und gleichgültig geworden ist), dass New Yorks Bürgermeister aus Kinos, Restaurants und anderen Orten freizeitlichen Verzehrs zuckerhaltige Drinks in großen Packungen und Flaschen verbannen will.

Wir beobachten aber auch deshalb Wendezeiten, weil Analysten – und Journalisten – bereits rätseln, warum in der Eurozone der übernächste Domino vor dem nächsten Domino fallen wird. Wir sehen auch Wendezeiten, weil Facebook nur Tage nachdem es als das nächste Apple gefeiert worden war (vor dem IPO) so viele Put- und Short-Orders auf sich zieht, wie sonst nur Griechenland.

Und wie wäre es damit ?: Wir erwarten Wendezeiten, wenn IWF-Chefin Christine Lagarde, die für 467.940 Dollar Jahresgehalt Plus 83.760 Dollar Spesen keine Steuern zahlt von den Griechen fordert, sie sollten gefälligst IHRE Steuern entrichten. Einen geeigneteren Ratgeber kann es für die Hellenen wahrlich nicht geben.

Wir haben auch Wendezeiten, wenn Spaniens Ex-Premier Felipe Gonzalez den “totalen Notfall” ausruft. Dasselbe gilt für die Feststellung, dass die Öl-Notierungen einen Bärenmarkt erreicht haben, während Autofahrer fast auf der ganzen Welt an den Tankstellen noch immer stöhnen, weil ihnen Zapfsäulen wie die moderne Version von Zombies vorkommen.

Ich könnte noch ewig so weitermachen. Aber ich denke, die Botschaft ist angekommen …

Share

{ 12 comments… read them below or add one }

O.T. May 31, 2012 at 07:17

… reichen Amerika jeder zweite private Haushalt staatliche Transferleistungen …
Und da sagt noch einer, Obama sei kein Sozialist! Europa ist da schon viel weiter, da bezieht JEDER Haushalt staatliche Transferleistungen!

… dass New Yorks Bürgermeister aus Kinos, Restaurants und anderen Orten freizeitlichen Verzehrs zuckerhaltige Drinks …
Was Obama kann, kann ein popliger Bürgermeister schon lange, dachte er.

… weil Analysten – und Journalisten …
Lustig, wann wußten die schon, wo’s lang geht?

… 467.940 Dollar Jahresgehalt Plus 83.760 Dollar …
Der andere Sozialist, der Strauss-Kahn, hat der mehr Steuern bezahlt? Oder war Griechenland nicht so am Arsch, als er was zu sagen hatte?

Reply

Nina May 31, 2012 at 08:16

“Unendliches Leid über Europa” – lesenswert!
http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/geldprofi-felix-zulauf-unendliches-leid-ueber-europa/6667872.html

Fügt sich schlüssig in die oben geschriebene Anlayse ein.
Die unwissende und dumm gehaltene Bevölkerung ist ein Teil der großen Unberechenbarkeit.

Reply

Tempa May 31, 2012 at 11:30

Was mich derzeit beschäftigt:
http://www.bilanz.ch/unternehmen/griechenland-akropolis-adieu
Im Fall, das Griechenland den Euro verlässt und seine Target2 Schulden nicht begleicht, bedeutet das doch, das die Fluchtgelder griechischer Millardäre, die derzeit in Deutschland Luxusimmobilien kaufen, vom deutschen Steuerzahler bereitgestellt werden?

Reply

Joker May 31, 2012 at 12:55

JA.

Reply

Nina May 31, 2012 at 13:30

Volle Breitseite gegen den Westen:

Hu Jintao lädt Ahmadinedschad nach China zur SCO-Konfernez am 7.6.2012 ein.
Der chn. Staatspräsident hat auch die Staattsoberhäupter von Tadschikistan, Kirgisistan, Kasachstan, Usbekistan, Pakistan und Afghanistan zur Teilnahme am 12. Gipfel der Schanghai-Kooperationsorganisation eingeladen.

http://german.irib.ir/nachrichten/politik/item/206919-hu-jintao-laedt-ahmadinedschad-nach-china-ein

Wenn Deutschland schleichend die asiatischen Absatzmärkte verliert, werden viele Exportfließbänder in Deutschland zur Staubablage.
Vieles wird auch vom morgigen Gespräch zwischen Merkel und Putin abhängen.
Wenn unsere Gutste weiter belanglos bleibt, könnte Putin vor wichtigen Weichstellungen stehen.

Die Russen und die Chinesen wollen geimeinsam ein neues Langstreckenflugzeug bauen.
Das Rahmenabkommen soll dazu während des Besuchs Putins in China zur SCO-Konfernez unterzeichnet werden.

Putin muß für Russland in den kommenden 6 Jahren die technologischen Weichenstellungen fixieren.
Eiert die EU mit Russland weiter rum, wird sie Putin selektiv in den Skat drücken.
Auch wenn er das nicht möchte.

Reply

dank May 31, 2012 at 15:13

Egal ob Zeitenwende oder Wendezeiten – es ist einfach Zeit! ;-)

Wenn China die Hand über den Iran hält, bleibt den Briten und Franzosen (und Amerikanern) der Schnabel sauber trocken, was die Möglichkeit betrifft mit einem Angriff auf den Iran von den wirtschaftlichen und innenpolitischen Problemen abzulenken. Da brauchen die dann schon eine bessere Story als im Irak (pöse Kampfstoffe), Afghanistan (pöse Terrorcamps) oder Libyen (selpstlose Volkspefreiung).

“Die Russen und die Chinesen wollen geimeinsam ein neues Langstreckenflugzeug bauen.”
Die Russen und die Chinesen werden gemeinsam einen neuen wirtschaftlichen Subkontinet aufbauen.

Grüße&
dank

Reply

Nina May 31, 2012 at 16:24

Die “eine Weltregierung” ist weiter entfernt denn je.
Der Westen agiert aus einer Position der Schwäche und des Zerfalls.

Reply

Tempa May 31, 2012 at 20:19

Mit welcher Bevölkerung und industrieller Basis will Russland “einen neuen wirtschaftlichen Subkontinent aufbauen”?
http://www.berlin-institut.org/online-handbuchdemografie/bevoelkerungsdynamik/regionale-dynamik/russland.html
2050 könnte Russland Bevölkerung von 142 Millionen auf 100 Millionen sinken. Die (in der Regel muslimischen)Bevölkerungsgruppen, die heute hohe Geburtenraten haben, wurden in der Vergangenheit in Folge einer brutalen imperialen Exansion eingegliedert.Zb die Tschetschenen,Kalmücken etc. Diese Volkgruppen wurden nach dem WK II deportiert., wobei viele starben.

Die Russen reden entwaffnend offen darüber, das viele Maschinen ihrer Industrie hoffnungslos veraltert sind, das Fachpersonal überaltert und es an Nachwuchs fehlt. Deshalb haben sie offensichtliche Probleme in ihren bisherigen Paradedisziplinen Waffentechnik und Raumfahrt.
Der neu zu entwickelte Jet basiert (wie übrigens auch der Su Superjet) auf viel westlicher Technologie. Die Il 96 ist trotzdem kein Erfolg und wird nur in Russland und Kuba geflogen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Iljuschin_Il-96#Kritik

Was wirklich interessant werden wird, ist das riesige rohstoffreiche und bevölkerungsarme Sibirien unmittelbar vor Chinas Haustür. Hätte ich diese verherrernde Demographie, würde ich mir Sorgen machen.Aber die Chinesen sind sicherlich ganz wunderbare Partner, vor allem, wenn sie glauben, alle wesentlichen Trümpfe in der Hand zu halten :)

Reply

Andreas Ludwig May 31, 2012 at 16:14

jipp…das machen sie…wie sagte man immer früher….Erzfeinde werden irgendwann immer zu Verbündete…

Reply

Johannes May 31, 2012 at 18:02

Klasse und auf den Punkt getroffen.

Es ist eine Zeitenwende angebrochen – wohin wird sie führen?

Wirtschaftlich sicher in schwere Zeiten!

Und darüber hinaus?

Reply

Andreas Ludwig May 31, 2012 at 18:23

damals in den 2ten Weltkrieg

Reply

Stefan Wehmeier May 31, 2012 at 19:16

Zivilisation

“Ich finde die Zivilisation ist eine gute Idee. Nur sollte endlich mal jemand anfangen, sie auszuprobieren.”

Arthur C. Clarke (1917 – 2008)

Was Zivilisation ist, beschrieb der Sozialphilosoph Silvio Gesell (1862 – 1930) in seinem makroökonomischen Grundlagenwerk “Die Natürliche Wirtschaftsordnung durch Freiland und Freigeld” im Jahr 1916; alle “Gegenargumente” sind Vorurteile und Denkfehler.

Warum eine Menschheit, die bereits Raumfahrt betreibt (und in “God´s own country” schon wieder einstellen musste), sich noch immer im zivilisatorischen Mittelalter (Zinsgeld-Ökonomie) befindet und darum – was von den “Verantwortlichen” noch nicht einmal gesehen wird – heute vor der größten anzunehmenden Katastrophe der Weltkulturgeschichte (globale Liquiditätsfalle nach J. M. Keynes, klassisch: Armageddon) steht, ist damit zu erklären, dass sich das Paradies nicht von der Erbsünde befreien lässt, um erst hinterher festzustellen, dass man sich schon im “Himmel auf Erden” befindet:

http://opium-des-volkes.blogspot.de/2011/07/die-ruckkehr-ins-paradies.html

Reply

Leave a Comment

*

Previous post:

Next post: