Leser-Empfehlungen der Woche: Nieder mit den miesen Ökonomen ?

by markusgaertner on 08/07/2012 · 9 comments

IKONE_SERVICE

Share

Nach längerer Pause kommt sie wieder: Die Liste der interessantesten Links, die Leser dieses Blogs in den vergangenen Tagen zu aktuellen Themen eingeschickt haben.

Wegen des Videos im jüngsten Blog-Eintrag mit der offenen Diskussion über die Machtergreifung der Notenbanken kam hier eine lebhafte Debatte über die Qualifikation und den Nutzen von Ökonomen in Gang.

Die vielen abschätzigen Äußerungen über diese Zunft – der ich angehöre – nehme ich nicht persönlich. Es sind Meinungsäußerungen. Die Wucht der Ereignisse der vergangenen vier Jahre hat das theoretische Fundament dieses Berufsstandes – seine Erklärungen für das, was wir sehen und erleben – ziemlich erschüttert. Das sehe ich als reinigende Krise, als Schock, den ein bequem gewordenes System von Zeit zu Zeit braucht, um sich zu erneuern. Das geht allen Berufen in unserem Biotop namens Mensch so.

Also, viel Spaß beim Lesen:

1 die Simpsons – - HANDELSBLATT – Roubini verspricht Griechenland den “perfekten Sturm”

2 dank  – -  HANDELSBLATT – Weidmann schießt gegen Euro-Retter

3 HaPennyBacon  – - N-TV – Allianz-Chef warnt vor D-Mark

4 Tom  – -  Frank Meyer im Gespräch mit Michael Mross – Wie geht es weiter mit der Krise ? (VIDEO)

5 für meine kinder  – - Hans-Werner Sinn: Staatsverschuldung und Generationengerechtigkeit (VIDEO)

6 don Web  – - Wie verblendete Eliten Europa ruinieren

7 Victor  – -  DIE BÖRSENBLOGGER – Presseschau 6. Juli

8 Victor  – -  FAZ – Offener Schlagabtausch zum Protestbrief

9 Nina  – — WIRTSCHAFTSFACTS – Einkaufsmanagerindex im Tiefflug

10 dank  – -  BUNDESTAG – Abstimmungsliste ESM-Finanzierungsgesetz

Share

{ 8 comments… read them below or add one }

Bernd July 8, 2012 at 16:09

“Die vielen abschätzigen Äußerungen über diese Zunft – der ich angehöre – nehme ich nicht persönlich. Es sind Meinungsäußerungen. ”

Diese bei vielen vorherrschende negative Meinung dürfte an der einseitigen Auswahl der Ökonomen liegen die in Talkschows, Börsensendungen, und als Berater der Merkel/Regierung dem Volk präsentiert werden. Und deren Mainstream-Meinung lautet, Euro-Rettung ist alternativlos, ESM ist alternativlos, Deutschland profitiert vom Euro. Es ist schon soweit, das Euro-Kritiker z.B. der Herr Prof. Hankel überhaupt nicht mehr eingeladen werden. Man drückt ihm einfach das Kainsmal “Rechter”, “Nationalist” auf und damit war er und seine Meinung erledigt.

Reply

die Simpsons July 8, 2012 at 16:42

Es liegt nicht an der Auswahl der Ökonomen. Das Problem ist das Dogma des verzinsten Schuldgeldsystems und der daraus entstehende Wachstumszwang bzw. Wahnsinn. Das einzige was Ökonomen zur Krisenbewältigung gebetsmühlenartig gelernt haben ist das Wort Inflationieren. Was sind denn unsere Universitäten? Bruttstätten neoliberalen Wahnsinns.
Die Ökonomie steht da nicht alleine. Schuldmedizin und Pharmaindustrie, die gekauften Naturwissenschaften (siehe ein interessanter Artikel im Kopp Verlag), alles muss sich dem Profit unterordnen. Die sogenannten Wissenschaftler und Professsoren sind doch finanziell abhängig; die wenigsten haben den Mumm ihre eigene Meinung zu verkünden.
Wir befinden uns im Systemcrash; die Frage ist nur welcher Weg wird gegangen. Das Beste wäre es dieses bestehende System in Schutt und Asche zu legen, so wie die Hopis das propheizten, und die wenigen Überlebenden hoffentlich aus den Fehlern der Vergangenheit lernen. Und selbst da würde ich noch ein dickes Fragezeichen setzen.

Reply

Robert July 8, 2012 at 16:18

Neben den ausgewählten Links empfehle ich noch einen Blick einen Blick in meine umfassende Linksammlung: http://www.robertmwuner.de/materialien_euro_literatur_krise.html

Reply

Vogel July 8, 2012 at 17:19

Den Blog von Markus Gaertner ist qualitativ Spitze. Mir ist aber nicht klar, welche Anlagemöglichkeiten in der jetzigen Zeit für sinnvoll hält…kann mir jemand da auf die Sprünge helfen? Vielen Dank.

Reply

Christian A. Wittke July 8, 2012 at 17:30

Markus,

ich bin alt-gelernter Banker; fühle ich mich deshalb schuldig oder gar als einer der Bankster? Ich bitte Sie!

Als Nichttitelökonom bin und war ich immer gegen eine Einheitswährung schlicht ob der fehlenden Einheit; meine Erfahrung als Kaufmann von Asien bis Amerika und Student eines bewegten Lebens diktiert(e) mir diese Haltung und hätte mich schon damals qualifiziert, einen anderen, besseren Weg einzuschlagen; besser, denn einen schlechteren als den, den der Euro uns hat nun gehen lassen, hätte es gar nicht geben können; hindsight und Vorausdenken bestätigen das.

Dennoch fühle ich mich niemandem überlegen; leider, denn das wäre sicher das bessere Gefühl als sich belogen und betrogen zu fühlen von denjenigen, die uns allen vorgaukelten, es besser zu wissen, alles wie ich Nichtökonomen übrigens (so Sie das tröstet :) ), die aber zu dämlich waren, auch nur die naheliegendsten Gefahren vorauszusehen oder mal für einen Moment einigen weisen älteren Herren (hier wieder vornehmlich Ökonomen) zuzuhören; oder zu gerissen und versessen…. Daß diese Verbrechen im Kollektiv geschahen macht es nicht besser: im großen Allgemeinen organisiert sich die Kriminalität.

Ich möchte noch weiter gehen; irgendwo schrieb ich heute: „… je länger die Krux dauert desto weiter werden wir alle zurückgeworfen, desto weiter pumpt China sich auf, desto stärker dividieren sich die Europäer voneinander und desto dringender werden die wirklich existentiellen Probleme der Energie- und Nahrungsmittelversorgung, der Ressourcenverschwendung und des Klimaproblems; von Kriegen, amerikanischen und russischen Todeskrämpfen und Alleingängen ganz zu schweigen.

Angesichts solch elementarer Probleme muß die Verantwortung die Krise umgehend beenden; das geht nur back to the roots verbunden mit der Sicherheit eines teuren aber ungeheuren Wissensschatz der diktiert, wie es nicht geht.

Die Idee eines Bundespräsidenten Gauck, die Krise und die angebliche Lösung müssten besser erklärt werden oder die verschiedenen teils groteske Züge annehmenden Kommentare vermeintlicher Politgrößen an das BVG gerichtet läßt allerdings ganz Anderes, viel Böseres am Horizont erscheinen.

caw

rkung und dieser Verantwortung für das uzu tragen was geschej´hen ist und noch geschejhen wird; aber die hat hier aauch von den ie angesprochenen Ökonomen auch gibt es einen gravierenden Unterschied zwischen denenm dei Ökonomie betreiben und denen die Ö

Reply

Marco July 8, 2012 at 19:12

Wer nimmt den das BVG noch ernst? Das ist doch nur so ein “hinderliches Überbleibsel aus längst vergangen Tagen”:

„Wenn ich noch einmal Bundesverfassungsgericht höre, verlasse ich den Saal!“, soll IWF-Chefin Christine Lagarde schon gezürnt haben.

Quelle:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/bundesverfassungsgericht-europa-haengt-an-einer-unterschrift-11813446.html

Reply

dank July 8, 2012 at 20:51

Frau Lagarde nimmt das BVerfG also Ernst. Vielleicht auch nur ein Leckerli an die Richter, damit diese besänftigt sind?
Ich werde das bis Dienstag auch machen und dann wird sich entscheiden – lasst mir also bitte diesen letzten Strohhalm, wenn auch vielleicht nur bis Dienstag. Die Wahrheit ist die erste Tote, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

Danke für die Zusammenfassung, Markus.

Reply

Marco July 9, 2012 at 06:55

Dann hängen mit mir schon zwei an diesem Strohhalm ;-)

Schöne Grüße

Marco

Reply

Leave a Comment

*

{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: