US-Bankenlandschaft – New York betreibt Massenvernichtung in der Prärie

by markusgaertner on 24/07/2012 · 2 comments

2012-07-24_0658

Share

New York spekuliert, New York regiert. Erst Finanzkrise, dann Große Rezession. Die Verwüstungen, die seit 2008 dank exzessiver Spekulation, Immobilienbetrug, Derivatehandel und Nullzins-Politik in privaten und öffentlichen Haushalten angerichtet wurden, habe ich hier ausgiebig dokumentiert.

Die Wall Street-Banken haben aber auch in ihrer eigenen Branche große Verwüstungen verursacht. Niemand hat das meiner Meinung so schön illustriert wie jetzt die Zweigstelle der Fed in St. Louis.

Die Analysten dort haben mit Hilfe von Google Maps eine US-Landkarte der Bankpleiten in den USA seit 2007 angefertigt. Voilá, jetzt hat New York noch freiere Bahn, zumal erst ein Drittel des Reformpakets Dodd-Frank von 2010 umgesetzt wurde.

Share

{ 1 comment… read it below or add one }

dank July 24, 2012 at 21:18

Also ganz ehrlich – das hat was. Sieht fast aus, als würden die Fed in St. Louis da Punkte für ein Rabattsystem zusammensammeln wollen…

Demnächst gibts dann wahrscheinlich so eine Karte von unliebsamen Bloggern und Kommentatoren – oder sogar von Lesern, nachdem diese aufgesammelt wurden:

http://uhupardo.wordpress.com/2012/07/24/freie-meinungsausserung-im-internet-fruhzeitig-verstorben/

Erst wenn der letzte Blog geschlossen, die letzte Wahrheit vergiftet, der letzte Freigeist gefangen ist,
werdet ihr merken, dass man Freiheit nicht ergoogeln kann.
(Dem anonymen Surfer)

Reply

Leave a Comment

*

{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: