Aus der Bilanzrunde wird ein Berichts-Debakel: Apple-Absturz, Zynga-Schocker, und heute ein Facebook Double Dip ?

by markusgaertner on 26/07/2012 · 41 comments

IKONE_BÖRSE

Share

Den folgenden Vorbericht zur heutigen Präsentation der Facebook-Bilanzzahlen habe ich geschrieben, bevor gestern Abend der Facebook-Partner Zynga, der 18% zum Facebook-Umsatz beiträgt, die Börsen schockiert hat.

Mieses Geschäft, Aktienkurs nachbörslich 40% nach unten. Facebook verlor auch gleich 8%. Die Aussichten sind also wahrscheinlich noch magerer als ich es nachfolgend schon ausgedrückt habe. Das Manager Magazin hat dankenswerterweise gleich einen Zynga-Bericht zu dem Schwerpunkt dazu gestellt, man sollte also beide lesen ….

Alle Augen auf Facebook: Nach dem bitteren Börsengang vor rund zwei Monaten muss Facebook heute Farbe bekennen und seine Bilanz vorzeigen. Doch anders als vor dem Börsengang herrscht bei den Anlegern keine Euphorie, Zweifel nagen plötzlich. Für Facebook steht viel auf dem Spiel.

New York – Es ist nur ein Quartalsbericht, das Geschäftsergebnis von wenigen Monaten also. Kaum der Rede wert für ein Unternehmen wie Facebook, dem angeblich die ganze Zukunft offen steht – sollte man meinen. Doch wenn die Facebook-Manager heute vor die Presse treten, wird Spannung aufkommen. Denn für Facebook steht beim ersten Quartalsbericht seit der Börseneinführung am 18. Mai enorm viel auf dem Spiel.

Der Aktienkurs hat seit dem Debüt mit einer Erstnotierung von 38 US-Dollar satte 24 Prozent verloren, der Handel mit den Facebook-Aktien lahmt: In dieser Woche gingen mit etwa zehn bis zwölf Millionen Stück nur ein Viertel dessen über den Tisch, was noch in den vergangenen drei Monaten zu beobachten war. “Die Leute machen sich Sorgen über das Wachstumsprofil von Facebook”, sagt der Analyst Benjamin Schachter beim Brokerhaus Macquarie Securities in New York, “der Aktienkurs reflektiert das gestiegene Risiko.”

Vor dem Blick in die Geschäftsbücher hat die Mehrzahl der Analysten inzwischen recht bescheidene Umsatz- und Gewinnerwartungen. Doch die, wenigstens diese, bitte schön, sollen doch heute nicht unterboten werden. Ist das nur Hoffnung unter den Facebook-Anlegern?

Für große Nervosität sorgen die jüngsten Nutzerzahlen bei Facebook Chart zeigen. Der Analyst Rory Maher bei Capstone Investments hat mit einem eigens gestrickten Softwareprogramm ermittelt, dass die Nutzer auf der weltweit größten sozialen Plattform seit Jahresbeginn zurück gegangen sind. In den USA, dem wichtigsten Markt für Facebook, sollen die User-Zahlen um 1,1 Prozent geschrumpft sein. Mehr noch:

In den 23 Ländern, in denen Facebook mehr als 50 Prozent Marktdurchdringung erzielt hat, wird seit Mai lediglich in neun Ländern ein Zuwachs an Nutzern festgestellt. In 14 Staaten gehen die Zahlen zurück oder stagnieren. Auch die Messungen des Marktforschers Comscore belegen einen leichten Rückgang der Nutzerzahl, von 158,7 Millionen im April auf 158 Millionen im Mai. Für ein Unternehmen, das beim Börsendebüt 100 Milliarden Dollar Kapitalisierung unterstellte, und jetzt auf 62 Milliarden abgesackt ist, sind das keine Jubelzahlen ….

Share

{ 41 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

*

Previous post:

Next post: