Aus der Bilanzrunde wird ein Berichts-Debakel: Apple-Absturz, Zynga-Schocker, und heute ein Facebook Double Dip ?

by markusgaertner on 26/07/2012 · 41 comments

IKONE_BÖRSE

Share

Den folgenden Vorbericht zur heutigen Präsentation der Facebook-Bilanzzahlen habe ich geschrieben, bevor gestern Abend der Facebook-Partner Zynga, der 18% zum Facebook-Umsatz beiträgt, die Börsen schockiert hat.

Mieses Geschäft, Aktienkurs nachbörslich 40% nach unten. Facebook verlor auch gleich 8%. Die Aussichten sind also wahrscheinlich noch magerer als ich es nachfolgend schon ausgedrückt habe. Das Manager Magazin hat dankenswerterweise gleich einen Zynga-Bericht zu dem Schwerpunkt dazu gestellt, man sollte also beide lesen ….

Alle Augen auf Facebook: Nach dem bitteren Börsengang vor rund zwei Monaten muss Facebook heute Farbe bekennen und seine Bilanz vorzeigen. Doch anders als vor dem Börsengang herrscht bei den Anlegern keine Euphorie, Zweifel nagen plötzlich. Für Facebook steht viel auf dem Spiel.

New York – Es ist nur ein Quartalsbericht, das Geschäftsergebnis von wenigen Monaten also. Kaum der Rede wert für ein Unternehmen wie Facebook, dem angeblich die ganze Zukunft offen steht – sollte man meinen. Doch wenn die Facebook-Manager heute vor die Presse treten, wird Spannung aufkommen. Denn für Facebook steht beim ersten Quartalsbericht seit der Börseneinführung am 18. Mai enorm viel auf dem Spiel.

Der Aktienkurs hat seit dem Debüt mit einer Erstnotierung von 38 US-Dollar satte 24 Prozent verloren, der Handel mit den Facebook-Aktien lahmt: In dieser Woche gingen mit etwa zehn bis zwölf Millionen Stück nur ein Viertel dessen über den Tisch, was noch in den vergangenen drei Monaten zu beobachten war. “Die Leute machen sich Sorgen über das Wachstumsprofil von Facebook”, sagt der Analyst Benjamin Schachter beim Brokerhaus Macquarie Securities in New York, “der Aktienkurs reflektiert das gestiegene Risiko.”

Vor dem Blick in die Geschäftsbücher hat die Mehrzahl der Analysten inzwischen recht bescheidene Umsatz- und Gewinnerwartungen. Doch die, wenigstens diese, bitte schön, sollen doch heute nicht unterboten werden. Ist das nur Hoffnung unter den Facebook-Anlegern?

Für große Nervosität sorgen die jüngsten Nutzerzahlen bei Facebook Chart zeigen. Der Analyst Rory Maher bei Capstone Investments hat mit einem eigens gestrickten Softwareprogramm ermittelt, dass die Nutzer auf der weltweit größten sozialen Plattform seit Jahresbeginn zurück gegangen sind. In den USA, dem wichtigsten Markt für Facebook, sollen die User-Zahlen um 1,1 Prozent geschrumpft sein. Mehr noch:

In den 23 Ländern, in denen Facebook mehr als 50 Prozent Marktdurchdringung erzielt hat, wird seit Mai lediglich in neun Ländern ein Zuwachs an Nutzern festgestellt. In 14 Staaten gehen die Zahlen zurück oder stagnieren. Auch die Messungen des Marktforschers Comscore belegen einen leichten Rückgang der Nutzerzahl, von 158,7 Millionen im April auf 158 Millionen im Mai. Für ein Unternehmen, das beim Börsendebüt 100 Milliarden Dollar Kapitalisierung unterstellte, und jetzt auf 62 Milliarden abgesackt ist, sind das keine Jubelzahlen ….

Share

{ 41 comments… read them below or add one }

vlk July 26, 2012 at 07:46

“Für ein Unternehmen, das beim Börsendebüt 100 Milliarden Dollar Kapitalisierung unterstellte” + und nix produziert ausser heißer Luft +”, und jetzt auf 62 Milliarden abgesackt ist, sind das keine Jubelzahlen”

Wenn man es genau nimmt ist auch dies auf die Liste der BankenSkandale einzureihen ..
Überhöhter Ausgabekurs und manipulierte Prognosen.

Reply

dank July 26, 2012 at 09:28

So ists. Heiße Luft – also nach dem Energieerhaltungsgesetz muss die Wärme dann aber ja irgendwo hin?
Vielleicht wärmt diese dann die luftleeren Räume der Entscheider von Gottes Gnaden? Aber daher stammt sie ja eigentlich…

Wenn sich Fratzenbuch auf 50% schreddert, wird ein Fläschchen geköpft und bei 30% gibts ne Fete. Eine Anti-Fratzenbuch-Fete – unangekündigt in den Socials.

Socials sind virulent.

Reply

vlk July 26, 2012 at 09:48

Und bedenklich find ich das Behörden FacebookAccounts nutzen wollen um sich für Amtsdienstleistungen legitimieren zu können.

Hat denen jemand ins Gehirn geschissen ?

Nicht mal der tolle EPerso funzt richtig und ist sicher

Reply

dank July 26, 2012 at 10:24

Keine Ahnung, was die alle treibt?!

Beispiel Gesundheitskarte:
Während andere Länder es schon wieder abschaffen, gehts in D trotzdem in die Richtung weiter…

http://tagesschau.de/ausland/gesundheitskarte-in-tschechien-abgeschafft100.html

http:// www1.wdr.de/themen/panorama/gesundheitskarte125.html

Reply

Andreas Ludwig July 26, 2012 at 08:16

Für ein Unternehmen das nur heisse Luft produziert, ist schon ein Euro zuviel….

Reply

Victor July 26, 2012 at 08:47
Andreas Ludwig July 26, 2012 at 08:54

Wie hat mal ein Banker 2000 zu mir gesagt…schauen Sie mal auf den Neuen Markt. Das ist die Zukunft.Produzierendes Gewerbe ist ein Dinosaurier der ausstirbt…Da wurden Unternehmen gefördert mit ein paar PC`s, die hatten mehr Marktwert als Daimler Benz mit Maschinen, Produktionshallen und Grundstücke. Das ist 12 Jahre her…wer hat Deutschland gerettet? Genau diese Unternehmen die produzieren…Und diese stellenweise klein und mittleren Betriebe zahlen die Zeche der Energie, Steuern, usw….Sie bekommen keine Kredite, die Eigentümer gehen in die Privatinsolvenz und kaufen keine Autos mehr. Die Belegschaften lachten noch stellenweise über die Dummheit dieser Unternehmer…bis diese gemerkt haben, oh es kommt ja gar nichts besseres nach. Im Gegenteil. Meine neue Stelle ist schlechter bezahlt und ich zähle ja gar nichts mehr im Unternehmen. Nach der dritten Stelle waren diese dann in der Zeitarbeit als Sklave beschäftigt für 8 Euro.Was übrig bleibt sind die Grosskonzerne die die Regeln bestimmen.Und natürlich die Preise.Das diese sich abstimmen bei den Preisen. Immer mehr Geld verdienen, ihre Mitarbeiter nur ausnutzen, die alten aussortieren und gegen 2 jünge auswechseln, bis diese verbraucht sind. Auf der Strecke bleibt das knowhow und eine Servicewüste. Das ältere Menschen sogar von T-Mobile angepöbelt werden, weil diese kein Onlineuptdate fahren können bei ihrem Handy weil es nur abstürze produziert. Geht es irgendeinem nicht so? Kaufe einen USB Stick für den PC um Satelittenempfang zu haben. Einstecken, installieren, schauen. Denkste. Das kann mit stundenlangen Installationen vor sich gehen. Siehe Leserbriefe auf Amazon.Und selbst Betroffener. Heute geht nichts mehr einfach. Selbst das Autoradio hat soviele Funktionen, das man selbst mit der Bedienungsanleitung die schlecht übersetzt ist keinen Sender findet, weil das Teil so voll gestpopft ist, das man nach 2 Tagen nicht mehr weiss wie es ging.Meistens ist das dann der Fall, wenn man die gewohnte Region verlässt und fremde Länder besucht aus beruflichen Gründen. Manchmal ist die Bedienungsanleitung erst gar nicht mehr dabei und man soll sich auf die Herstellerseite ein 500 Seiten PDF herunterladen und ausdrucken. Äh…auf der Autobahn nachts um halb eins? Dann schiebt man aus lauter Frust eine CD rein. Und dann kommt glasklar die Verkehrsdurchsage. Oh, da ist ja was. CD ausblenden, umgestellt auf Radioempfang. Ergebnis: Rauschen. Wenn man denkt das ist nur bei Pioneer so. Nein…das geht auch mit Alpine…Manche finden ja Knöpfe in ihrere Karre, da wissen sie erst beim Autoverkauf erst was damit zu schalten ist oder war.Angeblich soll ja alles einfacher werden. Von der Kreditbeantragung bis zur Auszahlung, beim Fahrkartenlösen,bezahlen der Rechnungen, was weiss ich. Wenn jeder mal darauf schaut, was er an Zeit aufwendet um ein Warenlager elektronisch zu erfassen, dann gibt er mir Recht.Die Software ist schnell gekauft. Ist sie einmal installiert vom Fachmann, weil man selbst verzweifelt, bleibt dieses Programm im Laden bestehen bis der Arzt kommt.Da kann der nächste mit einer viel besseren und bedienerfreundlichen Software kommen. Er hat keine Chance. Nur zu gerne erinnern wir uns zurück, was das für ein Theater war damals. Natürlich haben wir bis dahin Unsummen an Administration bezahlt und Wartung usw…am besten mit Verträge. Gott wie sind die Menschen damals mit so einer alten Registrierkasse zurechtgekommen, wo man noch Knöpfe drücken musste die mechanisch einrasten und auf “Enter” die Lade unten aufsprang….Bald wird der Zuckerberg in Badelatschen in einem Modeladen stehen und sagen: Nicht bei Facebook? Morgen geht hier in der Bude gar nix mehr…in diesem Sinne…Einen sonnigen Tag allen…

Reply

dank July 26, 2012 at 09:22

Na, also – “Endlich” will schon fast mancher ausrufen, der schon seit Monaten, ja Jahren weiß, dass es nicht so weitergehen kann und sich vielleicht auch die Finger wund schreibt, die Krise kommt an:

http://ww w.n-tv.de/wirtschaft/Bei-Puma-laeuft-s-nicht-rund-article6757246.html
http://ww w.n-tv.de/wirtschaft/BASF-sieht-Zukunft-duesterer-article6819576.html
http://ww w.n-tv.de/wirtschaft/Euro-Krise-erfasst-Siemens-article6818306.html
http://ww w.n-tv.de/wirtschaft/Ifo-Index-macht-Probleme-article6809071.html
http://ww w.n-tv.de/wirtschaft/Deutsche-Industrie-ausgebremst-article6801471.html

Blöd nur, das wir trotzdem alle in einem Boot sitzen, egal ob dem Wissen über das drohende Desaster…

Und die Ähnlichkeit zum “schleichenden” (es war auch damals offensichtlich und wurde dokumentiert) Niedergang des Römischen Reiches holt einen doch immer wieder ein.

Treffender CAPTCHA, der da zur Freigabe steht:
WTF2
:-D

Reply

Nina July 26, 2012 at 10:58

Auf diese virtuelle Welt kann man zur Not verzichten,
aber:
Kriegsvisionen: Atomwaffen zum Schutz von Rohstoffen

In einigen Jahren wird der weltweite Kampf um Rohstoffe drastisch eskalieren, prognostiziert ein russischer Militärexperte. Er schließt eine Aggression gegen Russland nicht aus und setzt sich mit möglichen Gegenmaßnahmen auseinander.
http://german.ruvr.ru/2012_07_25/82872422/

Wie lange die Schiefergasproduktion in den USA halten wird, bleibt abzuwarten.
Vielleicht gelingt es aber Facebook die Häuser zu heizen. :-)
Dann wäre die Aktie echt unterbewertet.

Reply

dank July 26, 2012 at 11:05

” + und nix produziert ausser heißer Luft +”,

Das ist es: Um die Häuser zu heizen, benutzen wir die heiße Luft der Bankster und Volksverdreher – Problem gelöst!

Reply

vlk July 26, 2012 at 11:39

Gut damit wäre ja auch dann die globale Klimaerwärmung final gelöst !

Ich fordere den Nobelpreis für dank und mich für diese Erkenntnis !!!

Reply

Nina July 26, 2012 at 13:49

Neue geopolitische Töne bei der FAZ – Warum jetzt?

Und ihr denkt, es geht um einen Diktator

“Der aktuelle Konflikt um ein Eingreifen oder Nicht-Eingreifen in den syrischen Bürgerkrieg ist deshalb so brisant, weil sich in dieser Frage der Gegensatz zwischen zwei radikal unterschiedlichen geostrategischen und weltpolitischen Konzeptionen manifestiert. Den Amerikanern und der westlichen Seite geht es nicht oder nicht vorrangig darum, der bedauernswerten syrischen Bevölkerung zu helfen, sondern um Einflussnahme auf die Neugestaltung des Landes nach einem voraussichtlichen Sturz des derzeitigen Regimes, obwohl man mit diesem bisher stets gut zusammenarbeiten konnte. Mehrere, seit längerem geplante, für den Westen wichtige Öl- und Gaspipelines stehen auf dem Spiel, die Saudi-Arabien und Qatar mit dem östlichen Mittelmeerraum und der Türkei verbinden und deshalb partiell durch syrisches Gebiet führen sollen.
Das Blatt hat sich gewendet

Russen und Chinesen nehmen die gegenteilige Perspektive ein. Die russische Militärbasis am Mittelmeer, im syrischen Hafen Tartus gelegen, steht ebenfalls auf dem Spiel – wie die allgemeine machtpolitische Stellung Moskaus und Pekings im nahöstlich-vorderasiatischen Raum. Der Blick auf einen möglichen militärischen Konflikt zwischen Israel und Iran macht es für die beiden größten Mächte Asiens unabdingbar, hier präsent zu sein.
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/syrien-und-ihr-denkt-es-geht-um-einen-diktator-11830492.html#comments

Ziel der SCO: Interventionsverbots für raumfremde Mächte.
USA und NATO sind die Zielobjekte.

Da kann der Struck echt froh sein, dass er nicht mehr im Dienst ist, wegen seiner Afghanistan-Losung.
Gehörte er auch zu den geopolitischen Ahnungslosen?
Oder unterliegt die Ahungslosigkeit bei vielen Mainstream-Journalisten einer ideologisch, zwanghaften US-Konformität?

Reply

Nina July 26, 2012 at 14:03

… und natürlich einer US-Abhängigkeit der verschiedensten Art?

Reply

Nina July 26, 2012 at 14:18

Das Thema Exxon hatten wir hier schon.
Gigantischer GewinnExxon deklassiert Konkurrenz
“Ohne Anteilsverkäufe und damit zusammenhängende Steuereffekte wäre er allerdings deutlich geringer ausgefallen.”
http://www.n-tv.de/wirtschaft/Exxon-deklassiert-Konkurrenz-article6824556.html

Sie bezahlen ihre Dividende durch Substanzverkauf.
Der Langfristanleger weiß, was dies bedeutet.
Die geopolitische Rolle Exxons für die USA verbraucht sich.

Reply

dank July 26, 2012 at 14:26

Na, also – “Endlich” will schon fast mancher ausrufen, der schon seit Monaten, ja Jahren weiß, dass es nicht so weitergehen kann und sich vielleicht auch die Finger wund schreibt, die Krise kommt an:

http:// http://www.n-tv.de/wirtschaft/Bei-Puma-laeuft-s-nicht-rund-article6757246.html
http:// http://www.n-tv.de/wirtschaft/BASF-sieht-Zukunft-duesterer-article6819576.html
http:// http://www.n-tv.de/wirtschaft/Euro-Krise-erfasst-Siemens-article6818306.html
http:// http://www.n-tv.de/wirtschaft/Ifo-Index-macht-Probleme-article6809071.html
http:// http://www.n-tv.de/wirtschaft/Deutsche-Industrie-ausgebremst-article6801471.html

Blöd nur, das wir trotzdem alle in einem Boot sitzen, egal ob dem Wissen über das drohende Desaster…

Und die Ähnlichkeit zum “schleichenden” (es war auch damals offensichtlich und wurde dokumentiert) Niedergang des Römischen Reiches holt einen doch immer wieder ein.

Draghi spricht en Wort und die MoneyJunkies schließen sich gemeinsam auf der Börsentoilette ein und feiern stundenlang:
http://www.n-tv.de/wirtschaft/marktberichte/US-Boersen-ziehen-mit-article6823606.html
…um nächste Woche wieder festzustellen, das auch ein unlimitierter Anleihekauf keine Probleme in den Ländern lösen wird. Hossa!

Treffender CAPTCHA, der da zur Freigabe steht:
WTF2

Reply

khaproperty July 26, 2012 at 15:27

All die sog. sozialen Netzwerke sind einerseits modisch und sehr fragil, was Dauer, Erhalt und Sinn angeht.
Andererseits dienen sie seitens der Inspiratoren dazu, Daten der naiven Nutzer auszubeuten und deren Sphäre ausgiebig auszuforschen, um ordentlich Geld verdienen zu können.
Dieses Geschäftsmodell funktioniert nur unter dem Aspekt anhaltender Dämlichkeit der Nutzer.
Diese lassen sich jedoch nicht allesamt ewig an der Nase herumführen. Kommt ein neuer Rattenfänger durchs Netz gezogen, laufen sie alle bei dem mit und denken, nun ist alles gut und sogar besser.

Reply

et July 28, 2012 at 16:13

Naja, früher hatten wir die Herrlichkeit, heute die Dämlichkeit.

Das ist nun der Dank für die Emanzipation….

Reply

Marco July 26, 2012 at 16:39

“Die spanische Regierung braucht zurzeit dringend Geld zur Rettung ihrer Banken. Deshalb sagte sie kürzlich zu den Regierungen der anderen Euroländer: “Leiht uns was!” Dann sagten die Regierungen: “Wir haben selber nix. Aber unser Rettungsschirm, der kann Schulden machen, die ihr haben könnt.” “Super”, sagten die Spanier, “und als Sicherheit kriegt ihr dann das, was wir nicht haben.” “Spitze”, sagten dann alle und machten sich daran, Spanien, seine Banken und den Euro zu retten.”

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/10461-der-rettungs-bluff

Die Rechnung kommt zum Schluss. Aber das macht ja der vor Kraft strotzenden deutschen Wirtschaft nichts aus. Die besteht ja im Gegensatz zu facebook nicht nur aus heißer Luft. Leider sieht die Realität hier teilweise so aus:

Geschäftsführung und Betriebsrat haben sich heute für einen Großteil der Fertigung in meiner Firma auf FÜNF bis ZEHN Tage Kurzarbeit für September geeinigt. Planungen für eine Ausweitung laufen schon…

Reply

Tom July 26, 2012 at 17:16

….tja, und als Kinder haben wir über “Des Kaisers neue Kleider” gelacht. Wer hätte jemals gedacht, in seinem Leben einer solchen Realitätsverweigerung zu begegnen ?

Gruss
Tom

Reply

Nina July 26, 2012 at 17:40

Rolle rückwärts: US-Armut auf Niveau der 1960iger Jahre
http://www.wirtschaftsfacts.de/?p=22459

Die US-Masse wird weit unter das Honecker-Niveau abgleiten.
Totgerüstet und armgefightet.

Die Goldmarie geht Richtung Osten, die Pechmarie Richtung Westen.
Alles hat seine Zeit.

Ich bin kein Berliner.

Reply

Nina July 26, 2012 at 18:14

Russisches Finanzsystem wird stärker,
laut IWF- Sprecher David Hawley
http://german.ruvr.ru/2012_07_26/83009433/

Sollten sich Russen und Japaner irgendwie zum gegenseitigen Vorteil über die Kurilen einigen,
wird hier ein ungeahntes ökonomisches Kraftfeld entstehen.

Reply

Nina July 26, 2012 at 17:52

Der Autoindustrie des Westens stehen auch in Russland harte Zeiten bevor:
Testfahrt mit dem ersten Lada Granta mit Automatikschaltung
http://de.rian.ru/video/20120725/264054595.html

Übrigens der Peugeot-Absatzeinbruch soll auch mit dem Lieferembargo nach dem Iran zusammenhängen.
Peugeot hatte dort einen großen Absatzmarkt.
Wer wird das wohl übernehmen?

Reply

Tom July 26, 2012 at 18:12

Die Russen sind genau so arme Schweine wie es die Europäer bald sein werden. Die haben Not, alle ordentlich satt zu kriegen. Ich sehe nicht, dass die Goldmarie in Moskau ankommen wird, dazu ist Russland viel zu korrupt, als dass es für die Masse mehr als ein paar Brosamen geben könnte. Die neureiche Kaste dort wird wohl kaum so eine Lada-Möhre kaufen.

Gruss
Tom

Reply

Nina July 26, 2012 at 18:22

Die Zeit wirds zeigen.

Reply

Nina July 26, 2012 at 18:48

Das Hauptproblem was Putin zu überwinden hat, ist die Versorgungsmentalität der Russen abzubauen und ein Bewußtsein zu mehr Eigenverantwortung anzuschieben.
Und das ist in Russland nach reichlich 70 Jahren Lenin eine Herausforderung.

Die Oligarchen sind ein Randproblem.
Korruption is all over the countries.

Reply

Nina July 26, 2012 at 19:25

Dax feiert Draghis Euro-Schwur
http://www.n-tv.de/wirtschaft/marktberichte/Dax-feiert-Draghis-Euro-Schwur-article6818421.html

Für mich wurden heute klar die Weichen gestellt.
Merkel kann sich in Deutschland keine verstärkte Kurzarbeit leisten.
Spanien keine königlichen Krawalle und UK keine bettelnde Krone.
Die Griechen?
Für die Indizes sind sie unerheblich, fürs Image schon.
Die USA könnten den Dollar nun fallen lassen, wegen der Kaufkraftzunahme in Europa.
Und Obama hat sein Wahlkampf-Schmankerl.

Viel besser wäre es, man würde sich an einen Tisch für die Etablierung eines Trennbankensystems und die Entwicklung von
gemeinsamen Geo-Groß-Projekten setzen.

Reply

HaPennyBacon July 27, 2012 at 05:36

Das ist jetzt das allerletzte Gefecht. Einen weiteren Sponsor wird es für den Euro nicht mehr geben. Eventuell kommen ja noch Aliens vorbei aber in einem exponentialen Schuld- u. Zinssystem ist ein Crash immer unvermeidlich.

Reply

et July 28, 2012 at 16:17

Die Aliens sind längst hier, nur will sie der Mainstream nicht sehen. Würde zuviele Bilderberger-Intrigen gefährden.

:-) . E.T.

Reply

Nina July 26, 2012 at 20:12

Schlechte Nachrichten werden zum Dauerzustand und entwickeln einen Gewöhnungseffekt.
Das Gefühl für die Qualität einer Information ist deshalb entscheidend für den Suchenden.
Ich denke, dieser Blog lässt das Gefühl für Qualität nicht verloren gehen.

Ich gehe davon aus, dass wir noch eine gewisse Inkubationsphase durchlaufen werden.
Unsere Vorahnen hatten keine Computer, oftmals keine Lebensmittelvorräte und lebten auf Wanderschaft.
Sie waren zäh und Überlebenskünstler.

Bis später.

Reply

vlk July 26, 2012 at 21:01
Andreas Ludwig July 27, 2012 at 06:15

@vlk
Das hat uns aber jetzt nicht wirklich überrascht oder?

Reply

vlk July 27, 2012 at 07:04

Nö nicht im geringsten .

2,5$ – bei “heftigem” Volumen – 64,5 Millionen Aktien sind gehandlet worden
Das ist im Vergelich zu den Vortagen Faktor 4-5.

Und dazu ne schöne rote Kerze nach unten im Chart.

Pennystock wir kommen ;)

Wird Facebook das neue Yahooooooooooooooo ?

Reply

dank July 27, 2012 at 08:00

@khaproperty & HaPennyBacon

Zu Facebook & Co – auch hier läuft alles auf ein letztes Gefecht hinaus:

http://uhupardo.wordpress.com/2012/07/24/freie-meinungsausserung-im-internet-fruhzeitig-verstorben/

Google, Facebook, Ebay, Amazon werden enger zusamenarbeiten…

Reply

Nina July 27, 2012 at 08:55

So klar habe ich den Hellmeyer noch nicht gehört: :-):-(

Realitäten ändern sich – aus Freunden können Gegner werden.
Die Welt verändert sich seit 15 Jahren finanzökonomisch dynamisch zu Lasten der USA und stellt das noch dominierende US-Machtzentrum in Frage.
Es werden Schlachtfelder im Kampf um die zukünftige Machtverteilung geöffnet. Dabei spielt die Nutzung der Machtstrukturen des noch obwaltenden Systems eine wesentliche Rolle. Die Strukturen am internationalen Finanzmarkt gehören dazu. Sie dürfen sich Gedanken machen, welche Strukturen das sind. …
http://www.goldseiten.de/artikel/144780–Vielen-Dank-Herr-Draghi-.html

Da muß sich gewaltig viel Frust aufgebaut haben.

Reply

Andreas Ludwig July 27, 2012 at 10:18
die Simpsons July 27, 2012 at 10:27

Die Ökonomen wissen auch nicht mehr weiter. “Ökonomie neu denken” heisst es auf einer Seite im Web (http://www.stifterverband.com/oend/index.html )

Beim Personenverzeichnis ahne ich nichts Gutes wenn ich Personen entdecke wie Hickel und Thomas Mayer (Chefvolkswirt der Deutschen Bank).

Und dann kann man sich eine PDF downloaden mit dem oben genannten Titel und dem Zusatz Aber wie?

Dieser Zusatz spricht Bände. Ratlosigkeit und gefangen in der Denkmatrix breitet sich aus. Dazu kommen Existenzängste, wenn man sich der Religion bewusst wird, die man jahrelang unterstützt hat und die jetzt wie ein Kartenhaus droht zusammenzubrechen. Da nützen auch solch nette Überschriften nichts mehr wie z.B.

Die Krise als Chance (welche und für wen frage ich doch mal)

Geldpolitik beruht auf mangelhaften Modellen. Stammt von Thomas Mayer, kann man schlichtweg vergessen. Er wird doch nicht so blöd sein, den Ast abzusägen mit dem er richtig Geld verdient. Ich meine natürlich als Hütchenspieler.

Können Märkte moralisch sein (Märkte sind die Vermögenden. Was soll der Blödsinn mit Moral frage ich mal?)

Das BIP allein macht nicht glücklich (Was für eine Feststellung! Und dazu bedarf es Ökonomen, die nicht mehr weiter wissen. Gott schütze uns vor diesen Phrasen)

Fazit zu diesem Pseudo neuen Denken: Die Ökonomen locken mit ihrem Sirenengesang. Odysseus war sich dieser Gefahr bewusst und hat seinen Männern befohlen sich die Ohren mit Wachs zu verschließen. Hätten sie es nicht getan wären sie auf die Klippen und damit in den Tod gefahren. Kirkes Rat hat Odysseus und seine Mannen gerettet.

Ökonomen befinden sich im Todeskampf, genauso wie Banken und Versicherungen. Da hilft kein Rettungsschirm, sondern nur noch die blaue Pille. Die Risiken und Nebenwirkungen können existens- und systemgefährdend sein. Wenn ein Schaf plötzlich erkennt dass es ein Schaf ist …… .

Ist es nicht rührend, dass die Ökonomen , die weiterhin die rote Pille schlucken, vor einer wirtschaftlichen Katastrophe warnen. Ich nenne das Realsatire.
Mal im Ernst, Verschwörungstheoretiker und Astrologen warnen schon seit Jahren davor. Und jetzt wo es zu spät ist, die Katastrophe nicht mehr aufzuhalten ist, gewollt oder nicht gewollt sei mal dahingestellt, hat diese Zunft die Frechheit zu warnen. Dummheit scheint wirklich unendlich zu sein, wie Einstein sagt.

Reply

die Simpsons July 27, 2012 at 10:41

ich meine natürlich die Rote Pille!

Reply

die Simpsons July 27, 2012 at 10:43

rote und blaue Pille austauschen; dann stimmts. Es ist heute einfach zu heiss!

Reply

Andreas Ludwig July 27, 2012 at 11:48

@simpsons
na dann passt dat ja zu deinem Bericht Krise als Chance
http://www.teleboerse.de/mediathek/mediathek_videos/Wollen-gestaerkt-aus-Krise-hervorgehen-article6820141.html

Wenn man sich das lange genug einredet, dann stimmt dat. Man kann die Krise wirklich als Chance sehen. Das sie einem aufzeigt, was wirklich wichtig ist im Leben und Demut lernen…

Reply

die Simpsons July 27, 2012 at 13:37

Aus diesem Grund ist die Deflation auch ein Heilungsprozess. Die Eliten blockieren diesen Gesundungsprozess.

Reply

vlk July 27, 2012 at 14:37

Unsere Lieblingsaktie im weiteren Sinkflug : 22,9$ – 4$ = ATL

Wenn da mal nicht Klagen auf die Banken zurollen wegen Prospekthaftung !

Reply

Leave a Comment

*

Previous post:

Next post: