Globaler Konjunktur-Schlamassel – Speck-Louis wirft das Milliarden-Handtuch, und macht die arme Angela Merkel verantwortlich

by markusgaertner on 02/08/2012 · 31 comments

business statistics - black graph

Share

Da haben wir den Salat. Louis Bacon, der bekannte Gründer des Hedgefonds Moore Capital, gibt zwei Mrd. Dollar Anlagekapital an seine Kundschaft zurück. Ihm sind die Investment-Ideen ausgegangen.

Das gegenwärtige Umfeld an den Finanzmärkten sei – vor allem von politischen Einflüssen – so verzerrt, dass wie nie in den vergangenen 80 Jahren die Kräfte des Marktes (welche denn, die Banken ?) ausgehebelt würden.

Also weiß Herr Bacon nicht mehr, wo er all das viele Geld (DANKE, Herr Bernanke) investieren soll. Da in der Branche oft mit 3% Provision gearbeitet wird, lässt sich der Hedgefonds-Manager jährlich 60 Mio. Dollar Gebühren durch die Lappen gehen. Da muss ja ganz schön Ebbe herrschen, in diesem hochgedrehten Anlegerhirn, dass der sowas aufgibt.

Es ist ein richtiger Jammer. Moore Global Investments hatte seit 1989 im Schnitt jährlich 18,8% Rendite erzielt. Im Vergleich zu Sparkassen-Menschen wie uns ist das wie Condor gegen Cessna. Da gehen dieser Welt ganz schöne Prozentpunkte verloren. – Und wer hat die Schuld an dem spektakulären Ausstieg? Natürlich Angela Merkel.

Seltsam: Es gibt Regionen auf der Welt, da macht man Phänomene wie den “Föhn” für alles verantwortlich. Dann gibt es Gegenden, da schieben sie alles auf La Nina, oder auf die Sandstürme aus der Gobi – sehr beliebt in Peking. Aber in diesen Tagen, da sind scheinbar alle Gallensteine auf dieser Welt aus kleinen Bildchen von Angela Merkel gemacht. Also kann es auch in diesem Falle nur die Kanzlerin sein, die alles verbockt hat.

Dabei hat man für den Rendite-Schmied Louis Bacon fast so etwas wie Sympathie, wenn man sich in der zweiten Hälfte dieser Woche die Schlagzeilen im Blätterwald anschaut. Der Mann hat Recht – wir sind praktisch umzingelt von unappetitlichen Konjunktur-Entwicklungen, die auch von Politiker-Hand deformiert worden sind.

Allerorten düstere Vorhersagen, Endzeitprognosen, miserable Konjunkturzahlen, zögernde Notenbanker und Politiker, die lieber Teppiche schmuggeln und den Banken zuarbeiten, als sich von der Symptom-Verwaltung abzuwenden und sich mehr auf Problemlösungen zu konzentrieren.

Aus der Eurozone hören wir am Mittwoch, dass die Industrieproduktion – basierend auf dem jüngsten Markit-Index – im Juli so schnell gefallen ist wie seit mehr als drei Jahren nicht mehr.

Und trotz des schwachen Euro fallen die Auftragseingänge bei der Exportwirtschaft weiter. Das verheißt auch für die kommenden Monate schwache Zahlen. Am schlimmsten ist: Den schärfsten Rückgang sehen wir bei den Export-Orders im Wirtschafts-Musterland Deutschland.

Das ist etwa so, wie wenn beim Mannschafts-Zeitfahren der Tempomacher von einem Herzschlag niedergestreckt wird. Was machen die deutschen Export-Olympiasieger eigentlich, wenn erst die Chinesen in den kommenden Monaten ihre kollabierende Konjunktur kräftig ankurbeln, dabei die Subventionen für ihre staatseigenen Firmen erhöhen und den Renminbi wieder etwas mehr nach unten schleusen ? Dann wird uns alle eine galaktische Deflationskeule treffen. Die EZB und Ben Bernanke werden jaulen. Aber nicht vor Begeisterung.

Mehr noch.

Das Institute for Supply Management berichtet für den Juli in den USA einen Rückgang der Industrieproduktion, zum zweiten Mal hintereinander. Neue Aufträge konnten erstaunlicherweise leicht zulegen, aber der Beschäftigungs-Index fällt auf den tiefsten Stand in zweieinhalb Jahren.

Der Index für die Fabrikauslastung stieg leicht an – von 49,7 auf 49,8 – bleibt aber unter der kritischen Marke von 50 Zählern, an der sich Expansion und Rezession scheiden. Der Subindex für die Exporte fällt weiter, von 47,5 auf 46,5. Das Barometer hat seit Februar satte 13 Zähler eingebüßt. Das würde in einer Grafik aussehen wie Snowboard-Fahren an der Eiger Nordwand.

Währenddessen legt uns die Societe Generale dar, wieso über Asien dunkle Wolken aufziehen. Das hätten wir uns auch selbst denken können, wenn die Inder einem Zehntel der Menschheit den Strom abdrehen, die Reformen auf dem Subkontinent zum Stehen kommen und die Industrieproduktion im Juli scharf abbremst.

Auch die Briten schlagen sich respektabel im Rennen um den schroffsten Rückgang beim Einkaufsmanager-Index. Der PMI für Großbritannien fällt im Juli zum dritten Mal hintereinander, diesmal auf 45,4. Jetzt wird auch wieder stärker nach der Bank of England gerufen.

Notenbanker hätten wir alle werden sollen: Eine gesunde Mischung aus heimlichem Regierungschef, Dirigent, Reichs-Propagandaminister und Banknoten-Handwerker.

Und das bei phantastischen Karrierechancen: “Kommen sie zu uns: Wir bieten eine kurze Lehre, dazu schwimmen im Geld, drucken dass die Bolzen krachen, heimlich regieren, nach außen ahnungslos tun, im Parlament bestaunt werden, in der ungebildeten Öffentlichkeit wie ein Magier angesehen, und über gekonnte Leitzins-Manipulationen den Großbanken eine system-rettende geldpolitische oral-Befriedigung verpassen. Was für ein geiler Job.

Haben wir noch etwas vergessen ? Ach ja, Zero Hedge. Es wäre wohl nicht standesgemäß, den Katastrophen-Bolzen unter den US-Blogs auszulassen.

Von dort kommt das jüngste Kriegsgeschrei, mal nicht Iran gegen den Westen, Hau-drauf-Pentagonisten gegen Syrien, oder Dronen gegen bärtige Pakistani. Zero Hedge sieht die Mutter aller Schlachten zwischen dem Kanzleramt in Berlin und der Bundesbank einserseits sowie Herrn Draghi andererseits heraufziehen. Hat Zero Hedge im ganzen Schlachten-Getümmel nicht noch die FDP vergessen, und die auf dem Kreuzzug befindlichen Streit-Ökonomen ?

Jedenfalls sagt uns Zero Hedge vorher, dass der Goldman-Apparatschik an der Spitze der EZB – der sich in der Tonnen-Ideologie der Notenmänner mit 1.300 Milliarden LTRO-Einsatz schon mehr als kampfbereit erwiesen hat – heute gegen den Willen von Berlin die Schleusen aufreißen wird: Erst eine Billion, dann 2, dann 4, dann 8 etc. Die Njet-Fraktion in Berlin würde im entfesselten Liquiditäts-Meer der Goldman-Mafia absaufen, sprich selbst aus der Eurozone ausscheren müssen.

Oje, jetzt müssen wir schon wieder alle Szenarien für das Grande Finale über den Haufen werfen … Aber dafür gibt es im Rettungsboot plötzlich wieder Perspektiven ….

Jetzt hab´ ich doch noch etwas vergessen: Der Iran will einen Affen in den Weltraum schießen. Ich wusste immer, dass die in Teheran eigentlich ganz clever sind: Die Mullahs retten die intelligentere Version der Zweibeiner.

Share

{ 31 comments… read them below or add one }

HaPennyBacon August 2, 2012 at 04:54

Das die auch immer auf die arme Frau Merkel rumhacken müssen. Dabei ist sie(und die übrige Gang) so alternativlos und systemrelevant wie nie zu vor, wenn man den Umfragen glaubt.
http://www.heise.de/tp/blogs/8/152510
Oder sollten die Leute sich doch lieber ein paar Vorräte, alternative Kochmöglichkeiten und Kerzen zulegen? Auch die Vorzüge einer kalten Dusche kann man ja schon jetzt hin und wieder testen. Vielleicht kommt dabei dann der eine oder andere nützliche Idiot zur Besinnung und denkt auch mal nach?

Reply

vlk August 2, 2012 at 07:21

merkel hat das kohlsche Prinzip des Aussitzens perfektioniert und bis dato funktioniert es auch bestens…

Ich fühl mich deutlich wohler unter Merkel als unter dem Dreigestirn Monti/Draghi/Juncker

Reply

HaPennyBacon August 2, 2012 at 07:51

Aha, dann ist also Pest jetzt besser als Cholera?
Wer sich auf sowas einlässt, der geht zu recht vor die Hunde. Früher oder später garantiert, wetten dass?

Reply

Joker August 2, 2012 at 08:06

Merkel ist leider keine Volkswirtin, sonst waere die Notbremse (aka dt. Euroaustritt) schon lange gezogen. Machen wir uns nichts vor, Hyper Mario ist nur ausfuehrendes Organ, die EZB wird jetzt nur ihrer urspruenglichen Bestimmung zugefuehrt (definiert von Mitterand als Druckerpresse, die allerdings nur in Abwesenheit der Buba funktioniert). Und spieltheoretisch gar nicht so schlecht, weil Berlin jetzt endlich eine Ausrede hat…..das richtige zu tun.

Schaun wir mal ob das Personal in Berlin die notwendigen Fuehrungsqualitaeten hat.

Und noch eins, vielleicht kriegen wir endlich raus, was in den Annexen zu G4+1 steht…….

Reply

Andreas Ludwig August 2, 2012 at 09:02

Heute morgen auf der Tankstelle. Bild informiert…..bei all dem Scheiss den ich mir heute Morgen schon reingezogen habe bei meiner Kundschaft dann das. Auf Seite 1

Vielen Dank Bild. Ich habe herzlichsten lachen müssen. Über soviel Blödheit. Wie sagte die Dame an der Tanke die mir wie jeden Morgen die Kippen reicht und genauso darüber lachen musste, weil ich lachte: Erstens kenne ich diese Berühmte Eule auch nicht und zweitens scheint die Welt in Deutschland in Ordnung zu sein. Wir haben doch keine Probleme. Neein. :-)
http://wap.bild.de/regional/leipzig/eule/argus-deutschlands-beruehmtester-vogel-ermordet-25442964.bild.html

Reply

Andreas Ludwig August 2, 2012 at 11:27

je schlechter die Nachrichten, umso schöner der Dax. Wenn so eine Quasselstrippe posaunt, der Euro kippt nicht, nur über meine Leiche, dann steigt der Dax. Ob tatsächlich etwas passiert ist völlig egal. Da könne Banken pleite gehen, Unternehmen in die Miesen kommen, Gewinneinbrüche vermelden, Mitarbeiter entlassen, das Haar sitzt und der Dax steigt. Unten klemmt immer mehr Bürgern der Arsch und oben steigt der Dax.Ja wohin auch mit den ganzen Penunzen? Wer keins hat, hat ja keine Sorgen. Ey Leute, wisst ihr überhaupt was das heisst, seine Millionen richtig anzulegen? Das ist richtig Arbeit. Nicht wie nach 8 Stunden Maloche bei Arbeitgeber Nummer 3, auf de Tanke noch Ziggis verkaufen für 400 den Monat. Die wissen doch nix vom wirklichen Leben.
Ich frage mich immer, wo sollen so “dumme” Schlecker Frauen eigentlich noch hin.Wo kommen die Entlassenen Menschen zu tausenden unter von RWE? Wer hat eigentlich die ganzen Quelle Mitarbeiter eingestellt?
Wenn meine Akquise mich über die Homepages von Unternehmen treibt, dann bin ich ja furchtbar neugierig, was für Stellen die Ausschreiben.Ich hatte heute ein Unternehmen, Mittelständler aus Bayern, der hatte tatsächlich 14 Stellen ausgeschrieben. Von der Sekretärin für 400 Euro ( Zentrale), Einkauf, Vertrieb, Reklamationsbearbeiter, Hausmeister,Software, Maschinenführer,Produktionsleiter um einige zu nennen. Von den ganzen Stellen, war
tatsächlich eine dabei, wo das Studium keine Rolle gespielt hat. Das war ein Buchbinder als Maschinenführer. Selbst die Sekretärin sollte studiert sein und 2 Sprachen können für 400 Euro. Der Vertrieb sollte studiert sein, Erfahrung im Verkauf haben, 3 Sprachen sprechen, Kunden mitbringen und natürlich noch am besten 30 sein. Das stand dort natürlich nicht. Und jetzt frage ich mich als ausgebuffter Techniker und Aussendienstler, wie sollen wir die Menschen wieder in Beschäftigung bringen, während der Dax steigt? Und je mehr wir auf “Neue Technik” gehen, umso komplizierter wird alles. Vom update des neuen Smartphones, bis zum Fahrkartenschalter. Umständlich. Da war jeder Bundesbahnbeamter am Schalter schneller fertig mit der Ausgabe des Fahrscheins.Und es war ein Mensch wie du und ich. Dem sein Gesicht ist heute ein Automat und weg rationalisiert. Dafür kommt ein Elektroniker als Diplom Ing. und wartet die Kiste und schreibt der Bundesbahn mit Antrittsgeld, Auslöse, Kilometergeldpauschale, Arbeitszeit ne fette Rechnung, während der Dax steigt…schönen Tag allen….

Reply

georg August 2, 2012 at 11:53

ich hab mal irgendwo gelesen was gut ist für die WALL-STREET, ist schlecht für die MAIN-STREET , wohl war, gruss georg,

Reply

vlk August 2, 2012 at 12:50

Und während ich das lese schwafelt Draghi….und der Dax steigt

und plumpst nun in Sekundenschnelle…

Als es noch Parkett gab – gab es sowas nicht .. Geschwindigkeit ist nicht immer von Vorteil :
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/computerprogramme-stoeren-handel-an-der-wall-street-a-847740.html

Einfach abschalten – dann kommt auch wieder Ratio rein in die Sache–dem Algo isses wurschd ob es mehr Arbeitslose gibt oder nicht- das ist nur ne Zahl im Algo…ohne Schicksal

Reply

Bernd August 2, 2012 at 12:59

Der DAX kracht von 6840 auf 6675 in nur wenigen Minuten. Die gierigen Börsenjunkies haben frischgepreßte Billionen an neuen Euros von Draghi erwartet, und jetzt gibt es nichts weiter als die wage Hoffnung auf vielleicht ein paar Milliarden. Ich könnte mich kaputtlachen über diese gierigen Blödköppe. Da werden sich viele die Finger verbrannt haben, ich habe Null Mitleid. In der kurzen Zeit wo ich geschrieben habe gings schon runter auf 6620.

Reply

vlk August 2, 2012 at 13:08

Der Wahnsinn hat einen Namen …. Draghila

IBEX – 5% – hoch zum Tief fast 9%
MIB -3% – fast 1000 Punkte intraday runter
Euro kollabiert -über 2 cent
Bund fliegt – fast 2 bigfigures hoch

vlk August 2, 2012 at 15:16

Tageszusammenfassung :
Draghi läßt die heisse Luft raus und der DAX knickt heftig ein …
Der Dow – wie sollte es anders sein – hält sich ganz wacker … ( Er darf eben nicht heftig fallen )

Spanien und Italien kommen bös unter die Räder am Aktienmarkt und die Renditen steigen auch am Bondmarkt
Deutschland ist der sichere Hafen und

festhalten
Portugiesische T-BILLS – kurz laufende Staatsanleihen – rentieren negativ !!!

Portugal !!!!!

Reply

Nina August 2, 2012 at 17:38

„Spanien brennt“ – an den Bundespräsidenten Gauck
http://www.eurospethmann.de/pdf/p117_DS_an_Bundespraesident.pdf

Die Euro-Kiste wird zunehmend zum personifiziertem heißen Eisen.

Reply

wasser August 2, 2012 at 18:02

Ich vermute mal, Draghi hat sich deshalb so vorsichtig ausgedrückt, um das deutsche Verfassungsgericht nicht zusätzlich zu beunruhigen. Denn alles was jetzt gesagt wird und getan wird, fließt in die Urteilsfindung ein. Insofern, kann es im September noch ganz anders kommen.
Wie seht Ihr das?

Reply

Bernd August 2, 2012 at 18:14

und ich vermute mal, der Jens Weidmann kam heute in den EZB-Sitzungssaal, wartete bis alle sitzen und die Türen geschlossen waren, und dann hat er ein Bündel 100 auf den Tisch geworfen, DM-Noten mit dem Druckjahr 2012. :-)

Wenn es so war, hätte ich gerne die dummen Gesichter der Goldman-Boys gesehen.

Reply

Tom August 2, 2012 at 18:39

Wär zu schön, um wahr zu sein. Bisher war den “Eliten” alles völlig Rille, die haben sich nicht gescheut, hunderte von Verträgen und Gesetzen zu brechen, um die monetäre Masturbations-Orgie der Finanz-Jongleure am Laufen zu halten.
Nein, ich denke, der Kahn wird mit voller Wucht auf Grund gerammt, allerdings mit ein paar tausend Meter Wasser darüber und nicht bloss auf ne Sandbank! Die “Seher” werden wohl recht behalten mit den Bildern, die sie aus der Zukunft “gesehen” haben: Mad Max, der Postman und Eli lassen grüssen.

Gruss
Tom

Reply

die Simpsons August 2, 2012 at 19:03

Vergiss nicht den guten alten bayerischen Alois! und sogar Hildegard von Bingen gab präzise Propheizungen ab.

Reply

Marco August 2, 2012 at 19:31

“Es ist an der Zeit, darüber nachzudenken, ob Deutschland aus der Eurozone austreten soll.”

Solche Worte auf tagesschau.de!

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/euroschau140.html

Reply

Andreas Ludwig August 2, 2012 at 21:38

Am besten ist das mit der Facebook Aktie. Wer damals als erster dabei war, hat mehr als die Hälfte verloren. Manche müssen ja bei allem grundsätzlich die ersten sein. Beim neuen Auto z. B. Und wundern sich wenn sie Testfahrer werden. So fahren sie dahin und am Steuer sitzt der Bademeister mit den Badeschlappen am Lenkrad. Jeder weiss doch das man feste Schuhe beim fahren anhaben sollte. Sonst knallt die Kiste an den Baum. Wo wir wieder bei der Kreuzung wären von Wackeldackel und Lemminge. Wackeldackellemminge. Nicken, kaufen, in den Abgrund springen. Bei mir will so wirklich nicht mal Schadenfreude aufkommen. Ich kann nur noch mit dem Kopf wackeln und sagen: Liebe Facebookgemeinde. Ob Aktienkäufer oder Nutzer. Fasst euch an den Kopf und sagt alle, Kürbis gedeihe. Ihr seit beim nutzen genauso blöd wie beim kaufen. Sorry

Reply

Vogel August 2, 2012 at 21:54

Sehr gute Blogbeiträge von Markus Gärtner. Welche Schlußfolgerungen leitet er daraus für die Geldanlage ab? Bares halten wie Prof. Malik und warten bis die Deflation kommt?

Reply

Andreas Ludwig August 2, 2012 at 21:55

Und findet es noch cool,schick,hipp und lustig. Und sitzen am Tag tausend Stunden davor und nennen 850 Menschen ihre Freunde. Die sie noch nie gesehen haben. Wenn man das einem normal denkenden Menschen vor 20 Jahren erzählt hätte, wäre 100% gekommen: Hast du ne Macke? Warum sollte ich wildfremden Menschen erzählen wer ich bin,was ich tue und wen ich liebe. Jetzt frage ich mich, wo hat die Veränderung stattgefunden? Im Kleinhirn, Grosshirn, oder ist totale Verblödung dabei um auf den Button zu drücken ” gefällt mir” auch wenn jemand erschossen wurde?

Reply

vlk August 3, 2012 at 07:11

Apple und Facebook gehen Hand in Hand…

Einmal überteuerte Hardware kaufen – und dann damit auch noch auf Fratzenbuch angeben..
Und das rund um die Uhr von I-PC-I-laptop-I-Pad und I-Phone

Da sind dann mal geschmeidige 4000€ – 5000€ verbraten um der Welt mitzuteilen das man grad auf dem Klo sitzt…

Das ist Fortschritt !

Die Frage ist nun : Werden heut die Märkte wieder aufgepumpt um wenigstens nicht ganz so schlechte Charts zum Wochenende zu produzieren ?

Reply

wolfswurt August 2, 2012 at 22:49

Verblödung findet im Großhirn statt.
Der Verlust von Instinkt im Stammhirn.

Da sich heute beides gleichzeitig verflüchtigt, ist eigentlich alles in der Ordnung – naturgesetzlich!

Reply

Andreas Ludwig August 3, 2012 at 06:51

Aus Schnittpunkt 2012. Der ist zwar nicht immer mein Fall, aber das hat was :

Die deutsche Sprache …

Die deutsche Sprache ist äusserst diffizil und variantenreich und lässt uns – im Gegenteil zu anderen Sprachen, wie dem Englischen – so ziemlich alles eindeutig (mit wenigen Ausnahmen) auf den Punkt bringen.Erschütternd ist man dann natürlich, wenn man Begriffe aus dem Alltag genauer betrachtet. Andreas Popp hat das schöne Beispiel der Schirme gebracht: ein Regenschirm schützt uns vor Regen, ein Sonnenschirm vor der Sonne und ein Rettungsschirm … vor der Rettung?Wird mit dem Begriff “Rettungsschirm” etwas vermittelt, das ohnehin nicht sein kann? Und die Wortakrobaten erfanden dieses unschöne Wort, das uns zwar suggeriert, dass etwas, was auch immer, gerettet werden sollte und doch die tiefere Bedeutung enthält, dass es etwas, was auch immer, vor der Rettung schützt. Sehen wir deshalb gerade jetzt trotz vieler “Rettungsschirme” Griechenland & Co untergehen? … weil die EU sie mittels dem Instrument des Rettungsschirmes vor der Rettung beschützt hat? Im Grunde gar nicht so weit hergeholt!Ein ebenso paradoxer Begriff ist “Sparprogramm” bzw. “Sparmassnahmen”. Wenn ich in meinem bescheidenen Haushalt Sparmassnahmen ergreife, so versuche ich die Ausgaben zu reduzieren. Würde ich die Einnahmen erhöhen wollen, so würde ich von einer Gehaltserhöhung oder Lohnerhöhung sprechen. Ist das klar? Wenn ein Staat Sparmassnahmen ergreift, heisst das, er erhöht die Steuern oder erfindet neue Steuern. Was hat das mit Sparmassnahmen oder Sparprogramm zu tun? Richtig, gar nix! Trotzdem benutzen sie diesen Begriff um etwas zu suggerieren, das in Wirklichkeit nicht ist. Kurz, man nimmt den Menschen mehr Geld ab und sagt dazu sparen!Und dabei auch eine Steuer, die einen ebenso fälschlichen wie paradoxen Namen trägt. Ich muss nun die “Alten” fragen, die sich noch an die Einführung der Mehrwertsteuer erinnern können. Sind durch diese neue Steuer Waren und Dienstleistungen tatsächlich “mehr wert” geworden? … oder nur einfach unverschämt teuer? Denn durch einen 10- oder 20%ig höheren Preis gewinnt das Produkt oder die Dienstleistung nicht mehr an wert, sondern wird nur teurer. Statt des “Mehrwertes” kurbelt man die Inflation an. Deshalb sollte die Mehrwertsteuer richtiger weise nur Teuerungssteuer heissen. Dann allerdings hätten es die Politiker schwer, sie nicht nur einzuführen, sondern so wie jetzt, zu erhöhen. Denn auch der Dümmste würde begreifen es gewinnt nicht alles mehr an Wert, sondern es wird nur alles teurer …Was ist los, mit unserer Sprache? Ich jedenfalls achte mehr auf die Bedeutung der Wörter als vorher. Denn ich habe das Gefühl, da wollen uns einige doch ziemlich verarschen. Und zwar so unverschämt, dass wir es vorerst gar nicht glauben könnten. Wäre da nicht ein kleines Stückchen Gehirn, das sich dagegen sträubt und mir wiederum empfiehlt, meine Denkfabrik im Kopf wieder einmal einzuschalten …

Reply

Victor August 3, 2012 at 09:19
Victor August 3, 2012 at 09:19
Victor August 3, 2012 at 07:38

Standpunkt Deutsche Haftung für ESM bleibt begrenzt
Steffen Kampeter ist Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/standpunkt-deutsche-haftung-fuer-esm-bleibt-begrenzt-11841525.html

Hat der einen anderen Vertrag oder ist das bewußte Volksverblödung?

Reply

HaPennyBacon August 3, 2012 at 07:47

Nein, der Kerl hat schlicht einen überproportionalen Pensionsanspruch den auch eine Pleite Deutschlands nicht vermindern vermag. Man sollte in dem Spiel aber stets die Augen offen halten wohin das Geld wirklich fließt. Wer bekommt die Milliarden und mittlerwiele Billionen nun in die Taschen geschoben? Klammert man die Gehilfen aus Politik und Finanzwesen(welche übrigens auch fürstlich belohnt werden) aus, dann bleiben nicht mehr so viele potentielle Kassierer übrig. Findet sie und bringt sie zur Strecke!

Reply

Victor August 3, 2012 at 08:39

Bei den Eigentümern der Banken / Versicherungen / Investmentgesellschaften bist du sehr schnell bei einer handvoll Familien… viel Spaß mit blackwater, G4S und der US Army :-D

Reply

Victor August 3, 2012 at 08:15
Andreas Ludwig August 3, 2012 at 10:59

Wie Lapidar…die Haftung Deutschlands kann auf 190 Milliarden begrenzt werden. Aaah sooo..Maximal…na dann..is doch easy….Kampi ich nenn dich lieber Sunny, aaaahhhh ich weiss schon du heisst Easy, aber ist mir egal
http://www.youtube.com/watch?v=4wOoLLDXbDY
Mach mal die Geldbörse auf Kampeter. Kampeter du bist einer von den Dummschwätzern dem Zuschauer in gewissen Talkshows zuklatschen, ohne verstanden zu haben, das du Müll redest von morgens bis abends. Wackeldackellemminge….Auf jeden Fall ist der Kampeter ein aalglatter Rhetoriker der Bundesregierung. Keiner versteht sein Handwerk so gut wie der. Ich glaube der hat jedes Fachbuch gelesen von Addis Freund und Propagandaminister. Lässt keinen ausreden. Immer arrogant, grinst ständig blöd und tut immer so als wäre er unfehlbar und sein Gegenüber dumm wie Bohnenstroh

Reply

vlk August 3, 2012 at 13:56

Nochmal zur Lieblingsaktie des Jahres :

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Facebook-vermutet-83-Millionen-Fake-Accounts-1658492.html

Ich erinner mich daran das dies sich vor dem Börsengang noch ganz anders angehört hat

Reply

Leave a Comment

*

Previous post:

Next post: