Bernanke als Milchbauer – Die Erfindung der sich selbst nährenden Kuh

by markusgaertner on 23/08/2012 · 4 comments

2012-08-23_1149

Share

Dieses Video mit dem jüngsten Erguss von Max Keiser bedarf keiner ausführlichen Anmoderation. Einfach nur hinsetzen, Kaffee schlürfen, genießen: Bernanke als Milchbauer, der mit einem simplen Griff eine neue Kuh erfunden hat: Ein Schlauch vom Euter ins Maul, die Fütterung enfällt fortan …

Der Keiser-Auftritt rückt eine zunehmend politisierte Fed in den Mittelpunkt, die gerade wieder von Mitt Romney attackiert worden ist. QE2 habe nichts bewirkt, sagt Romney, er unterstütze keine dritte Geldschwemme (QE3).

Wir erinnern uns: Der Demokratische Senator Chuck Schumer in New York hat kürzlich die Fed noch aufgefordert, endlich “ihren Job zu machen.” Und James Bullard, der Präsident der St.-Louis-Fed, hat heute früh gesagt, ein Durchwursteln der Konjunktur so im Rahmen von 2% BIP-Wachstum würde die Fed von QE3 abhalten. Bullard bestritt auf CNBC, dass das gestern publizierte Protokoll der Offenmarktausschuss-Sitzung vom 1. August eine baldige dritte QE-Runde nahelegt.

Share

{ 4 comments… read them below or add one }

Nina August 23, 2012 at 19:54

Und hier die Rückseite:

“Die Kanzlerin agiert als politische Heuschrecke”
http://www.welt.de/politik/deutschland/article108760355/Die-Kanzlerin-agiert-als-politische-Heuschrecke.html

Die Überschrift ist vom Absender wahrscheinlich wohl durchdacht.
Die Satisfaction beginnt auch bei den sogenannten Eliten.

Reply

Nina August 23, 2012 at 20:16
Raus aus Deutschland August 23, 2012 at 20:28

Es gibt da ein Problem die Kuh zu patentieren!

Das Deutsche Patentamt nimmt “grundsätzlich” keine Patent-Anträge für ein Perpetuum-Mobile (Kuh) entgegen.

Sonst könnte man ja auch Herrn Bernanke einen Schlauch in den Popo stecken welcher zum Mund geführt wird.

Hehehehe

Reply

markusgaertner August 23, 2012 at 23:38

… natürlich käme da keine leckere Milch raus, und der Offenmarktausschuss würde sich mit der Genehmigung der Maßnahme schwer tun …

Reply

Leave a Comment

*

Previous post:

Next post: