Nano-Chaos III – Öl-Notierungen machen einen Flash-Crash-Bungee

by markusgaertner on 18/09/2012 · 2 comments

IKONE_BÖRSE

Share

Es ist wieder passiert. Gestern. Am Montag. Kurz vor 14 Uhr Ortszeit in New York. Die Öl-Notierungen gaben binnen Minuten um über 3% nach. Ein Milliarden-Markt im Kapriolen-Modus. Eine Erklärung gibt es dafür nicht. Weder eine Breaking News aus dem Iran (das wäre ja in die andere Richtung losgegangen) noch eine Katastrophen-Nachricht von einem der Öl-Multis.

Die Marktaufseher in den USA sagen, dass sie das tun, was sie angeblich immer tun. Nachforschen. An der Chicago Mercantile Exchange heißt es, man habe keine technischen Unregelmäßigkeiten beobachtet. Wir wissen nur, dass Nano-Trader und deren Computer inzwischen die Hälfte des Umsatzes an den Aktienmärkten und im Futures-Handel bestreiten.

Wir erinnern uns auch, dass es im Mai 2010 einen Flash-Crash gab, bei dem in Minuten über 1 Billion Dollar vernichtet wurde. Und wir haben noch im Kurzzeit-Gedächtnis, dass im August bei der Knight Capital Group unbeabsichtigte Kauforders eines Software-Programms einen Schaden von 440 Mill. Dollar verursachten. Das geschah auch in Minuten.

Was wäre, wenn Barack Obama so mit seinem roten Knopf umgehen würde ?

Share

{ 2 comments… read them below or add one }

et September 18, 2012 at 21:01

In den 50er und 60er Jahren des letzten Jahrhunderts (westlich/christliche Zählung) war es ein verbreiteter Plot in Science Fiction Geschichten, dass die von Menschen gebauten Roboter die Weltherrschaft übernehmen und die Menschen eliminieren.

Vielleicht haben wir ja die Maya bloss falsch verstanden. Vielleicht wird ja am 21.12.12 ein amoklaufendes Börsenhandelsprogramm, von Menschen programmieret, die ganze Wirtschaft eliminieren.

Oder: Wozu brauchen wir Darth Vader, wenn wir Black Knight (Capital) haben???

Reply

vlk September 19, 2012 at 11:39

In Brent sah das noch besser aus…

Ich vermute man hat es inszeniert – denn kurz danach sind dann Gold und Silber geknüppelt worden..(dauerhaft für ein paar Stunden)
Gold war auf der Überholspur—das konnte man nicht zulassen.

Reply

Leave a Comment

*

Previous post:

Next post: