US-Börse – Dreifacher Toeloop auf der Spitze der Fahnenstange

by markusgaertner on 24/09/2012 · 9 comments

IKONE_BÖRSE

Share

Über der Wall Street braut sich ein Sturm zusammen. Der Glaube an die jüngst gestarteten Geldfluten der großen Notenbanken lässt schon wieder nach. Das Vertrauen in die globale Konjunktur wird von immer mehr schlechten Zahlen untergraben, zuletzt die wieder enttäuschenden Einkaufsmanager-Indizes.

Und in etwas mehr als einer Woche beginn die neue Bilanzrunde, diesmal für das dritte Quartal. Diesmal sollen die Gewinne erstmals seit 2009 wieder sinken.

Am Freitag werden auch noch beide Häuser des US-Parlaments bis nach der Wahl am 6. November in eine Pause gehen. Den USA droht damit ein Sturz über das sogenannte “fiskalische Kliff.” Dieses Kliff besteht aus gleichzeitigen Ausgabenkürzungen und Steueranhebungen im US-Haushalt.

Sie werden Anfang 2013 automatisch einsetzen, wenn es vorher keinen Kompromiss zwischen Republikanern und Demokraten für ein Sparpaket gibt. Die automatische Bremse wird die US-Konjunktur wertvolle Prozentpunkte beim ohnehin schwachen Wachstum kosten.

Zu den wenig erquicklichen Prognosen über die möglichen Wirkungen des fiskalischen Kliffs gehört die jüngste von der Citigroup. Demnach können wir im schlimmsten Fall eine Korrektur von 20% bei den Aktienkursen in New York erwarten, dazu einen Einbruch der Öl-Notierungen um 20 Dollar je Barrel, was etwa 25% entspräche.

Und dann auch noch einen Anstieg der Arbeitslosigkeit von derzeit 8,1% auf bis zu 9,5% im Jahr 2014. Im Klartext: Wenn das zu zutreffen würde, wäre die Eurozone nicht mehr das größte Problem für die Weltwirtschaft. Die USA hätten im globalen konjunkturellen Grusel-Kabinett die Führungsrolle übernommen.

Mehr in meiner täglichen Vorschau für die Wall Street bei  G E V E S T O R ….

Share

{ 8 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

*

{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: