Marc Fabers Weltzerstörung – Die (Rendite-)Uhr dafür tickt bereits

by markusgaertner on 27/09/2012 · 30 comments

2012-09-27_0900

Share

Der Donnerstag bescherte der Wall Street reichlich negative Nachrichten. Die Auftragseingänge für langlebige Konsumgüter in den USA brechen im August um 13% ein. Das klingt wie eine der vielen Armageddon-Prognosen von Nouriel Roubini. Ist aber eine offizielle Zahl aus der US-Administration.

Und dann noch das: Die dritte Schätzung für das Bruttoinlandsprodukt der USA im zweiten Quartal sinkt auf nur noch 1,3%. Vor zwei Monaten  – bei der ersten Schätzung – wurden 2,0% angegeben. Dann – vor vier Wochen – kam die zweite mit 1,7%. Wahrheit in Raten. Grausamkeit wie bei der Salami-Folter.

Und was macht der Dow Jones Index daraus ? Er notiert am Donnerstag früh ganz locker und unbeirrt im Plus: Calm, Cool und Collected, wie sie in Hollywood und auf dem New Yorker Parkett so schön sagen. Clint Eastwood kann so etwas mit einem lockeren Spruch abtun. Millionen von Sparern und Anlegern sind entsetzt.

Die Meuterei des Irrealen und der Ignoranz gegen die Vernunft – und den uralten Link zwischen Börsenkursen und Konjunktur, den es zumindest mal gab – ist längst nicht niedergeschlagen. Genau genommen ist hier ja auch nichts Aufmüpfiges im Spiel. Sondern nur die biblische Geld-Tsunami unserer Notenbanken, vor allem der Fed.

Was hat Marc Faber in dieser Woche vorhergesagt ? Die Fed wird die Welt zerstören. Wir sind diesem Szenario wieder einen Schritt näher gekommen. Die Grafik mit den Renditen für die 10jährige US-Anleihe zeigt das schön.

Share

{ 29 comments… read them below or add one }

Raus aus Deutschland September 27, 2012 at 16:55

WELT-Zerstörung klingt sehr dramatisch.

Ich sehe sehr gute Chancen für China.
Der neue Präsident von China wird eine komplett neue Ära einleiten!!!

http://en.wikipedia.org/wiki/Xi_Jinping

Jinping wird sehr eng mit den USA zusammen arbeiten. Ich behaupte er wird die USA dazu bringen Japan fallen zu lassen und in den Einflussbereich von China ohne Schutz zu bringen.

Das Band welches China und Jinping gemeinsam mit den USA zusammen hält ist “Materialismus”!!!

Dafür werden die USA England bzw. die CoL (City of London) fallen lassen müssen.

Es bleibt interessant!

Persönlich sollte JEDER nur in Gold und Silber investiert sein.

Reply

Tom September 28, 2012 at 07:04

“Persönlich sollte JEDER nur in Gold und Silber investiert sein”

Erzähl das mal meiner Mutter, die nach 43 Jahren Vollzeit-Arbeit als Witwe mit 1000 Euro klarkommen muss!
Oder erzähl das mal einem Pendler, dessen “Vermögen” im Tank seines Autos versickert. Kannst auch mal nen Flyer über EM-Anlagen gestalten, der dann bei den brummenden Leiharbeitsagenturen ausgelegt werden! Die leute, die dort anheuern haben sicherlich grosses Interesse an solchen Ratschlägen!

Gruss
Tom

Reply

Raus aus Deutschland September 27, 2012 at 16:56

Okay, Ackerland und Waldgrundstücke haben ich vergessen!

Reply

Tom September 28, 2012 at 07:13

Kannste auch noch auf den Flyer packen! Die Leute werdens Dir danken!
Wie kommst Du eigentlich drauf, das JEDER in EM und Land investiert haben sollte? Hast Du die bekanntgegebenen 10 Billionen Euro deutscher Sparguthaben durch 80 Mio. Staatsbürger geteilt und bist jetzt der Meinung, jeder Deutsche Bürger hätte 125.000 Euronen auf der hohen Kante, um einen Empfehlungen zu folgen? Noch nicht mal der Wullfi mit seinen 200.000 EUR leistungsloses Einkommen pro Jahr hat soviel gespart, wenn man den Aussagen seiner lieben Bettina Glauben schenken darf!

Gruss
Tom

Reply

Tom September 27, 2012 at 17:24

Chinas Abhängigkeiten von der westlichen Welt sind viel zu gross als das sich das Land dem Niedergang entziehen könnte, zumal ein Binnenmarkt, der den Produktionskapazitäten auch nur annähernd gerecht werden würde, nicht existiert.
7 Milionen leerstehende Immobilien sprechen ebenfalls ein deutliche Sprache dahingehend, wie dort “Wachstum” generiert wird!
Schon jetzt sind die Probleme der chinesischen Landwirtschaft so gross, dass man nicht in der Lage ist, dass eigene Volk aus eigener Kraft mit Nahrung zu versorgen!
Dazu addiert sich die Problematik de Versorgung dr Alten, welche demnächst Dank der 1- Kind- Politik das Land ereilen wird!
Und zu guter letzt: Wenn der Greenback in die Knie geht, wird sich micht geringer Teil des chinesischen Vermögens in Luft auflösen…..

Gruss
Tom

Reply

cashca October 6, 2012 at 19:20

@tom
Zitat:…Schon jetzt sind die Probleme der chinesischen Landwirtschaft so gross, dass man nicht in der Lage ist, dass eigene Volk aus eigener Kraft mit Nahrung zu versorgen!
—–
Stimmt! Dennoch schicken sie die Erbeeren nach Deutschland- hier werden sie als Nachtisch in Schulkantinen gereicht mit großen Überraschungen.. Vielleicht sollten sie den Rest selber essen.
Solange das eigenen Volk hungert, verkauft man keine Nahrung in andere Länder.
Regionale Selbstversorgung ist für jedes Land von größter Bedeutung.
Solange das nicht gewährleistet ist, werden Menschen und Völker auf dieser reichen Erde hungern.
Die Regierungen der Welt sind in ihrer Entwicklung stehen geblieben, nichts haben sie gelernt. Sie regieren für sich selber, nicht für das Volk. Es ist unerträglich zu sehen, wie heute im 21. Jahrh. noch viele Menschen leben müssen, weil die Regierungen zu dumm und zu korrupt sind, menschenwürdige Lebensbedingungen -Nahrung -Kleidung-Wohnung-Infrastruktur u.s.w. zu schaffen. Es wäre möglich, wenn man denn wollte. Es “wäre” genug für alle da., wenn nicht die von Gier zerfressenen Hirne- der sog. “lebenden raffgierigen Lebewesen”-der sich MENSCH nennt, alles an sich reissen würde.

Reply

die Simpsons September 27, 2012 at 17:45

Großangelegte Vertuschungsaktion
Von Dienstag auf Mittwoch haben sich über Blogs und Web-2.0-Plattformen offenbar aus China stammende Bilder rund um die Welt verbreitet, die an Grausamkeit ihresgleichen suchen: Sie zeigen, wie ein Bewohner der chinesischen Stadt Changsha gegen eine Enteignung protestierte – und deshalb auf Befehl des Vizebürgermeisters mit einer Straßenwalze überrollt wurde.

hier geht es weiter ► http://news.orf.at/stories/2142884/2142886/

Reply

Marco September 27, 2012 at 19:21

Staatsanleihen für 1,63 Prozent? Das ist doch eh nur was für die frisch geschöpften Dollars der FED.

Die anderen Player suchen sich dank der ganzen QE`s doch andere Rendite-Felder:

http://www.handelsblatt.com/finanzen/rohstoffe-devisen/rohstoffe/goldman-prognose-zwoelf-monate-18-prozent-rendite/7184040.html

Wer bei diesen Rohstoffprognosen unweigerlich an Inflation denkt (Benzin, Strom, Nahrungsmittel, usw.) ist natürlich nur ein ewiger Pessimist ;-)

Reply

Nina September 27, 2012 at 20:57

China wird Russlands wichtigster Handelspartner
http://german.china.org.cn/business/txt/2012-09/27/content_26651147.htm

Hier braut sich für den Westen etwas Gewitter zusammen.
Der Russe schießt z.Z.gegen Monsanto.
Der Chinese gegen Mercedes.

Der Romney weiß, warum er in die Gazprom investiert.
Und der Zbigniew Brzeziński weiß, warum Rußland für die USA so wichtig werden.

Hier werden noch viele Schalter umgelegt.
Hoffentlich nicht unsere Gutste.

Total hat keine Chancen gegen Rosneft, Gazprom, Exxon und Shell in der Arktis.
Und unsere Gutste ist wieder im Eis gefangen.

Der Putin war sehr amüsiert über Junckers Besuch.
Vorher war doch der span. König und danach der Nachfolger von Bonsai-Duce, der nun nicht mehr will, bei Putin.
Der Japse kommt demnächst und der Franze vielleicht auch bald.

Unsere Gutste fliegt zu Romney. :-)

Wegen dem dritten und vierten Strang. :-)
Gas natürlich.

Reply

Nina September 27, 2012 at 21:11

Hatte ich vergessen:
на здоровье! :-)

Reply

Tom September 28, 2012 at 06:30

Prost!

Gruss
Tom

Reply

Nina September 27, 2012 at 21:47

Die Eurozone wird den Winter nicht überleben- sagt ein Franzose!!!!!
http://german.ruvr.ru/2012_09_27/89530364/

Diese Euro-Mitochondriopatie wird epidemisch.

Hallo Pharma?

Reply

HaPennyBacon September 28, 2012 at 08:04

Der Euro ist ab Montag Geschichte, sagte ein gewisser Herr Soros vor ein paar Monaten. Diese selbstlosen Zocker wollen doch alle wirklich nur unser Bestes.

Reply

et September 27, 2012 at 21:54

Warum die Aufregung?

China ist kulturell primär mythisch dominiert, d.h. es zählt nicht das Individuum (=rationale Kultur), sondern die Sippe/Familie/Clan.

Wenn sich in China ein Einzelner gegen die Partei (=Familie) stellt, ist er ohnehin geisteskrank, und seine Elimination ist – aus chinesischer Warte – so barmherzig, wie die Erschiessung eines kranken Hundes.

Wir mögen hier in Europa ein völlig anderes Weltbild pflegen – aber in der chinesischen Geschichte wurden einmal 1000 Armeeoffiziere mitsamt ihrer gesamten Sippschaft, insgesamt über 100’000 Menschen getötet, weil der Kaiser einen Umsturz vermutete. Sowas halten die Chinesen für “verständlich”.

Ein konkretes Beispiel zu dieser kulturell geprägten Einstellung: Die bekannte Firma IBM verlangt in ihrem “Code of Conduct” von jedem Mitarbeiter die Zusicherung ( unter Androhung der Entlassung bei Zuwiderhandlung), keinesfalls Aufträge an Familienangehörige zu vergeben (Interessenkonflikt).

Was für uns Europäer als normal und vernünftig sofort unterzeichnet wurde, löste bei einem chinesischen Kollegen, der u.a. zuständig für die Hauswartung der Niederlassung in Shanghai war, komplette Konsternation aus: Wie zum Teufel solle er denn z.B. der Putzmannschaft vertrauen können, wenn er nicht mit dem Chef der Putzfirma verwandt sei? Die Putzleute könnten ja ihre Arbeit schludrig machen, oder Geschäftsunterlagen stehlen. Nur die gemeinsamen Familienbande gäben hier eine Garantie. Die Vorgabe aus Armonk (Hauptsitz von IBM, USA) sei völlig weltfremd, kontraproduktiv und abwegig!

Merke: Wer die kulturellen Mechanismen nicht versteht, wird in Beurteilung und Entscheidung von Ereignissen uebel danebenhauen…

Reply

et September 27, 2012 at 21:56

…dies wäre eigentlicherer Reply zu die Simpsons, wegen der Strassenwalze…

Reply

Nina September 27, 2012 at 22:21

So weit ich weiß, will sich der Blutwäsche-Konzern FMC aus China zurückziehen.
Aus genau den beschrieben Gründen.

Der Geld- Rest kann sich in Singapur behandeln lassen.

Die chinesische Kultur ist der chrislich-inqisitorischen Religion nicht unrterwürfig.

Der Chinese lächelt.
Der Amerikaner schickt Drohnen.
Der Deutsche Geld.

Reply

Tom September 28, 2012 at 06:51

@Nina
Der herrschende Chinese mag lächeln, der hungerndeoder anderweitig gebeutelte Chinese geht eines Tages auch auf die Barrikaden, was zur zeit so ca. 10.000 mal im Jahr in China passiert. Oder aber, wenn er genug Kohle hat, hejt er ins Ausland oder verschiebt zumindest sein Geld dorthin! Davon kann Markus Gärtner ein Liedchen singen, gehört er doch jetzt zu den Leuten, die Dank chinesischer Investitionen in den Immo-Markt von Vancouver in einer sauteuren Immobilie hockt! :-D

@et
Ich kenne Chinesen persönlich lediglich aus Geschäftsbeziehungen aus früheren Zeiten, habe ansonsten nur wenig Ahnung von Kultur und Traditionen jenseits der üblichen Klischees. Trotzdem kann ich mir nicht vorstellen, dass auch eine wie von Dir beschriebene Gesellschaft eine solche Tat einfach so hinnimmt wie den Gnadenschuss für einen kranken Hund!

Wäre es tatsächlich tief verwurzelte Kultur, gäbe es in diesem Lande keine Aufstände und Dissidenten. Auch müsste die chinesische Führung nicht das Internet zensieren lassen wie wild!
Machtmissbrauch, Korruption und abschreckende Gewalt durch die Herrschenden zeichnet China heutzutage wahrscheinlich mehr als irgendeine Kultur und Tradition.

Gruss
Tom

Gruss Tom

Reply

die Simpsons September 28, 2012 at 05:36

Diese abscheuliche Tat ist durch nichts zu rechtfertigen oder schön zu reden. Und die Chinesen haben versucht diese Tat zu vertuschen, immer unter der Voraussetzung dass die Fakten stimmig sind. Und sage mir keiner dass diese Tat, mit der Dampfwalze einen Menschen, im wahrsten Sinne des Wortes platt zu machen, der sich gegen die sogenannte Familie bzw. den widerlichen Wirtschaftsinteressen stellt, Bestandteil Ihrer Kultur sei. So schlimm ist es noch nicht mal im Westen.

Reply

peterb September 28, 2012 at 08:40

Usw., usw.

Denn es geht hier gar nicht um Sippe gegen Individuum, sondern um die Fratze einer Entwicklung, die sich rund um die Erde zeigt, nur in Ländern wie China oder Nigeria (auch Brasilien) und anderen besonders deutlich zu Tage tritt: Die brutale Durchsetzung nackter Kapitalinteressen gegenüber Schwächeren. Mögen das Einzelne, Sippen oder ganze Dörfer und Städte sein, wie noch voriges Jahr in den Medien zu beobachten war.

Die genannten 10.000 Vorfälle (es dürften nach verlässlichen Informationen wesentlich mehr sein) zeigen in diesem Vielvölkerstaat lediglich immer wieder, wie gewaltsam das Land von einer Han-dominierten Ein-Partei-Diktatur (nix Sippe oder Clan) zusammengehalten wird. Man hat schließlich eine nicht unbegründete Angst vor dem Auseinanderbrechen dieses Riesengebildes und versucht Unruhen nicht nur mit Gewalt, sondern u. a. auch dadurch verhindern, dass man ein permanentes entsprechend großes Wachstum erzeugt.
Was immer schwieriger wird.

Und so tritt man jetzt gegenüber seinen Nachbarn aggressiver auf…

Reply

peterb September 28, 2012 at 08:45

Pardon, der erste Teil meines Posts ging verloren.

Vor Usw., usw. sollte es heißen:

Was hat “kulturell primär mythisch dominiert, d.h. es zählt nicht das Individuum (=rationale Kultur), sondern die Sippe/Familie/Clan.” mit diesem Fall zu tun? Nichts!

Was hat Partei mit Familie zu tun? Nichts! Chinesen berachten die KP nicht als ihre “Familie”. Zumindest nicht die große Mehrheit.

Was hat die familiäre Bindung zu einer Putzkolonne mit diesem Fall zu tun? Nichts.

Reply

vlk September 28, 2012 at 09:10

Wenn wir schon bei China sind … auch die haben eine Notenpresse gefunden im Keller :

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/09/27/jetzt-kommt-die-ganz-grosse-bazooka-china-wirft-gelddruck-presse-an/

Reply

Victor September 28, 2012 at 14:19

Have public bailouts made banks’ loan books safer?
http://www.bis.org/publ/qtrpdf/r_qt1209h.pdf

Reply

et September 28, 2012 at 15:48

@ Tom und @ Simpsons

Natürlich ist der unbegründete Mord auch in der chinesischen Kultur immer ein Skandal und muss darum vertuscht werden.

Mir ging es hier einmal mehr darum – in drastischer Darstellung vielleicht – auf die zentralen kulturellen Unterschiede zwischen der Chinesischen (Han) Kultur und der westlichen Denkweise hinzuweisen.

Pointiert gesagt: Der Westler geht für seine Freiheit und seine Ideale auf die Barrikaden, der Chinese für seine Familie. Es bleibt ein Fakt, dass im chinesischen Machtkalkül das Individuum eine höchst untergeordnete Rolle spielt.

Die Kernidee der (westlichen) Aufklärung, die individuelle Freiheit und Verantwortung, hat China erst vor sehr kurzer Zeit ( im Gefolge der Globalisierung und des Internets) erreicht, und stört nun die Kreise der mythisch dominierten Feudalherrschaft der KPC. Das ist der Grund für die Zensur. Ein paar Millionen Tote stören die chinesischen Machthaber nicht. Die haben ja ohnehin zuviele Leute.

Reply

Tom September 28, 2012 at 17:30

Ein paar Millionen Tote stören auch die Machthaber in der westlichen Welt nicht, wenn es um die Duchsetzung der eigenen Interessen oder der Interessen einiger Grosskonzerne geht! Das ist mitnichten ein chinesisches Phänomen! Das spielt sich, im Gegensatz zu China, täglich ab, z.B. in Afghanistan….

Was ist denn von der “Kern-Idee” der westlichen Aufklärung noch übrig von individueller Freiheit und Verantwortung?
Im Gegensatz zu China haben wir keine mythisch dominierte Feudalherrschaft, sondern nähern und dem pekuniärem Absolutismus an! Immer mehr Menschen werden in die Abhängigkeit des Staates getrieben, so lassen sie sich besser lenken und manipulieren.

Gruss
Tom

Reply

Till September 29, 2012 at 08:06

> Immer mehr Menschen werden in die Abhängigkeit des Staates getrieben,
Der die Leute dann als Billigarbeitssklaven an die Unternehmen weitertreibt. Gerade nicht benötigte werden zwar durchgefüttert, dienen aber dazu das Lohnniveau schön unten zu halten.

Ich kenne genug Leute, die in der H4-Mühle waren. Vom Amt gibts nur Zeitarbeit mit mieser Bezahlung, schlechten Arbeitsbedingungen (Callcenter oder Bandarbeit mit Windel) und langen Fahrzeiten. Wer nicht spurt bekommt Kürzungen.

Das Perfide an der Zeitarbeit ist ja, das der Arbeitgeber das 2-3 fache zahlt, wie der Vermittler einsteckt. Deswegen sind viele zu Werksvertrags-Arbeit umgestiegen, das ist noch billiger und fällt nicht in die langsam beginnenden Zeitarbeitsregulierungen.

Allen diesen Arbeitsformen ist gemeinsam, das man auch bei einem 12-Stunden-Tag mit Fahrzeiten kaum die Miete und die Beförderung bezahlen kann. Rauskommen ist schwer, da immer mehr einfachere Tätigkeiten umgestellt werden, es sich nicht gut in den Papieren macht bzw. man braucht Vitamin B.

Reply

et September 28, 2012 at 15:53

@ peterb

Befassen Sie sich doch einfach mal mit der Frage der kulturellen Evolution, ich empfehle etwa Jean Gebser, oder Ken Wilber zum Thema. Dann weden Sie die grösseren Zusammenhänge wohl auch erkennen.

Natürlich sind Machtinteressen immer Machtinteressen. Doch zeigen sie sich völlig unterschiedlich in einer magisch-mythisch dominierten Kultur als in einer mythisch-rationalen.

Reply

peterb September 28, 2012 at 16:19

… Ken Wilber … kenne ich. Habe ich selbst gelesen.
Ein philosophischer Ansatz, der übrigens recht umstritten ist und dem ich auch nicht in allen Dingen folgen kann.

Was bitte schön hat das mit dem Thema zu tun? Seit wann hat die chinesische KP eine magisch-mystisch dominierte Kultur? Sie ist meilenweit davon entfernt. Die geschilderte Art der Durchsetzung von (hier wohl sogar rein privater) Machtinteressen hat rein gar nichts mit einer magisch-mythisch dominierten Kultur zu tun, sondern sehr viel mit Diktatur und blanker Gewalt.

Dass die chin. KP das auch so sieht, zeigt sich schon in der Tatsache, dass versucht wird, die Sache massiv zu verschleiern und die Hinterbliebenen mit Geld ruhig zu stellen. Was also soll das Ganze?

Reply

et September 28, 2012 at 17:19

@ peterb

Dann haben Sie das mit der kulturellen Entwicklung einfach nicht verstanden. Diese Entwicklung läuft übrigens in jedem einzelnen Menschen ab Geburt ähnlich ab, wie in der Menschheit als Ganzes. Neugeborene kennen keinen Unterschied zwischen sich und ihrer Mutter, das ist eins = natürliche ( bei Wilber:uroborische) Kulturstufe. In der Menschheitsentwicklung die Stufe der vorbewussten Primaten.

Dann folgt die Stufe des Magischen. De Jaeger und Sammler sahen in jedem Baum, Stein, Bach ein beseeltes Wesen. Kleinkinder sehen in jedem Teddybär, unter jedem Schrank Wesen.

Mit der “Erfindung” der Zivilisation, Ackerbau, Viehzucht kommen Macht, Hierarchie, Krieg und die lineare Zeit. Bei Kindern kommt ab etwa Alter vier bis acht das Thema der Eingliederung in die Peer Group. Das ist die Stufe, wo durch Überlieferungen, Mythen, Märchen, Ezaehlungen, Geschichten etc. Das Weltbild geformt wird.

Erst ab etwa Alter 12 beginnen Kinder logisch = rational zu denken. Erst seit der Aufklärung ist (im Westen) die Macht des Glaubens (= Vorherrschaft der katholischen Kirche) durch die Logik, Physik, Wissenschaft, Technik etc – Galileo, Descartes, Newton in Frage gestellt und zum Teil überwunden worden.

Dieser Schritt fehlt in China weitgehend, d.h. Der Unterbau der Technik ist nicht Rationalismus sondern Feudalismus. Darum die rücksichtslose Vernichtung der Abweichler – genau wie die Mittelalterlichen Hexenverbrennungen.

Reply

micdinger September 28, 2012 at 18:47

Jenseits von allen kulturellen und produktiven Zusammenhängen leben wir (noch) in einer Welt die dem Motto “Geld regiert die Welt” nachhängt.
“Wenn [allerdings] die Zahlungsbilanz Chinas ins Defizit rutscht, muss die People’s Bank of China ihre Devisenreserven verkaufen und dem Markt Renminbi entziehen.” Was das für die restliche Welt, insbesondere die Anleihen der Vereinigten Staaten bedeutet wird sich jeder Leser hier vorstellen können. Die Folgen dürften allerdings (noch) unvorstellbar sein.
http://blog.tagesanzeiger.ch/nevermindthemarkets/index.php/10001/china-blutet-geld/

Reply

Leave a Comment

*

{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: