Systemkrise USA – Du weisst, dass das Empire wackelt, wenn …

by markusgaertner on 27/09/2012 · 26 comments

2012-09-25_1646

Share

Japan sich wegen eines seit langem schwelenden Inselstreits ernsthaft mit China anlegt – und Israel mit allen Mitteln die USA in einen Konflikt mit dem Iran verwickeln wollen, weil sie fürchten, dass der Schutzschirm des großen strategischen Bruders nicht mehr so lange zuverlässig aufgespannt bleiben kann.

Obama und Mitt Romney sich in der Schlussphase des Wahlkampfs – und Wochen vor erneutem Anstoßen an das Schuldenlimit – um ein 7 Billionen Dollar teures fiskalisches Kliff streiten, während die ungedeckten Verbindlichkeiten für Soziales, Medicare und Medicaid auf über 200 Billionen Dollar anschwellen.

Wer wissen will, wie viel Wachstum die USA erzeugen müssten, um aus diesem Loch je wieder heraus zu kommen, der lese hier nach. Hinweis: Spucktüte nicht vergessen.

satte 52% der 320 Mio. Amerikaner darauf tippen, dass China schon die USA als führende Wirtschaftsmacht überholt hat.

60% der Amerikaner auch vier Jahre nach Ausbruch der Finanzkrise – und drei Jahre nach dem offiziell erklärten Ende der Großen Rezession – das Land noch immer in einer Rezession wähnen.

einer der drei einflussreichsten Banker der Wall Street – Goldman Sachs-CEO Lloyd Blankfein – die Gefahr sieht, dass der Dollar seinen Status als Weltleitwährung verliert und den USA wegen der Unfähigkeit ihrer Regierung, das fiskalische Kliff zu umschiffen die nächste Ratingwatsche droht.

der US-Präsident dem Rest der Welt einen Währungskrieg aufzwingt (angezettelt durch “seinen” Notenbankchef Ben Bernanke), um bei kollabierendem Welthandel auf Kosten aller anderen die Exporte binnen 5 Jahren zu verdoppeln. Das ist Obamas erklärtes Ziel.

…  sich der Chef im Weißen Haus von der entfesselten Notenbank eine Geldschwemme aufzwingen lässt, die die Währung des Landes zerstört, die Einkommensschere noch weiter öffnet und jeden Goodwill, der jemals gegenüber den Amerikanern anderswo auf der Welt existierte, endgültig riskiert.

die Administration des Landes, das sich das freieste auf der Erde nennt, neue Kräfte freisetzen will um sich aus dem größten Schuldendebakel aller Zeiten zu befreien, aber gleichzeitig die wirtschaftlichen – und anderen – Freiheiten des Landes immer weiter einschränkt.

Share

{ 23 comments… read them below or add one }

flurdab September 27, 2012 at 00:49

Und der Präsident ein Video veröffentlichen lässt, in dem die Herstellung seines Honig- Bieres gezeigt wird.

Reply

O.T. September 27, 2012 at 08:43

*** … Japan … Israel …
Liegt das nicht eher daran das Obama dazu neigt seine Verbündeten zu verraten, während er mit den Feinden der USA fraternisiert (ganz allgemein den islamischen Staaten)?

*** … 7 Mrd.
Oh konträr, lieber Freund. 7 Trillionen sind doch eher 7 Billionen als 7 Milliarden, oder?

*** 200 Billionen
Sind da jetzt Mrd. gemeint? Das wäre, denke ich zu wenig – aber 200 Billionen sind zu viel. Vielleicht nur(!) 20 Billionen?

*** … 52 % … … 60 % …
Sozialisten zerstören nicht nur die Wirtschaft, sondern auch das „Selbstvertrauen“ der Menschen. Auch irgendwie logisch wenn man sieht wie Menschen zwangskollektiviert und entmündigt werden.

*** … einflußreicher Banker …
Und wie lautet die neue Weltleitwährung? DM (Deutsche Mark), Drachme, oder doch Euro?

*** … der US-Präsident dem Rest der Welt …
Planwirtschaftler planen eben gerne.

*** … sich der Chef des Weißen Hauses von …
*** … die Administration des Landes …
Das gute daran, bald werden wir alle Millionäre sein. Aber Spaß beiseite, jedes weitere Jahr Obama bedeutet ein weiteres Jahr Krise für die (westliche) Welt und eine Katastrophe für Amerika.

Reply

Till September 27, 2012 at 09:07

Und jedes Jahr Romney bedeutet auch ein weiteres Jahr Krise + Katastrophe.

Solange die Vermögenskonzentration sich immer weiter entwickelt, sind die Regierungen eh nur “Muppets” von den “wirklich wichtigen Leuten”, vulgo “Leistungsträgern”.

Auch die Regulierungswut in den USA ist pure Marktwirtschaft – wenn es billiger ist, einen Kanditaten zu kaufen und ein Gesetz machen zu lassen als eine teure Werbekampagne oder gar eine Produktverbesserung (unmöglich, eh alles aus China), gebieten die Gesetze des Marktes es ja zwingend, entsprechend zu handeln.

Desweiteren ist ein Markt nur existent, wenn der staatliche Rahmen stimmt. Ein Markt komplett ohne Staat wäre pure Anarchie, nach kürzester Zeit würden Warlords das Sagen haben. Auch in Hongkong und Singapur gibt es einen starken staatlichen Rahmen. Solche blühenden freien Märkte gab es schon immer – sie brauchen aber auch ihr Hinterland, das sie ausbeuten können. Nicht jeder kann Hongkong werden.

Reply

O.T. September 27, 2012 at 12:26

Mal im Ernst, ich will nicht von HarzIV Empfängern oder anderen “Nichtleistern” regiert werden. Da ist mir doch bei weitem der Typ “Ackermann” als Boss lieber. Und wenn es mir nicht behagt unter seinem Kommando zu schuften, dann mach ich eben mein eigenes Ding, meine eigene Firma.

Vermögenskonzentration? Warum gibt es ein Unterschichtenfernsehen? Nicht weil es eine Unterschicht gibt – sondern weil es eine “zahlungskräftige” Unterschicht gibt!
Dieses ganze Lamento von der Armut wird doch auch nur von den bösen “Konzernen” und deren teuflischen “Leistungsträgern” befördert. Der Unterschicht kann man eben besser einen Plasma-Über-Drüber-124-Zoll-Ferseher andrehen, als einem Arbeiter der 8 oder 10 Stunden schuftet und danach mit seiner Familie zusammen sein will und nicht vor der Glotze verblöden will.

Staat und Markt stimmt. Staat ist auch ohne Markt vorstellbar, siehe Ex-UdSSR, Ex-DDR, Nordkorea. Da ist mir doch Staat und Markt lieber.

Reply

flurdab September 27, 2012 at 13:32

@O.T.
Das Verblödungsangebot des “Unterschichtfernsehen” wird aber auch zu gern von anderen Schichten konsumiert.
Und die “Mittelschichtprogramme” dienen im Grunde auch nur zur Verblödung. Die Inhalte sind nur billig produzierter Unfug, der die Lücken zwischen den Werbeblöcken füllen soll.
Dann machen Sie mal ihre eigene Firma, das darf aber nichts sein wofür Sie einen Kredit brauchen. Den kriegen Sie zur Zeit nur ganz schlecht vom “Herrn Ackermann”.
Und die Sache mit den “Nichtleistern” sollten Sie auch nochmal überdenken. Leistung ist ein Begriff aus der Physik und somit messbar, bei vielen “Leistungsträgern” wird es schwer etwas zu messen. Vielleicht die Höhe des Gehalts, aber das hat oftmals nichts mit Leistung zu tun.
Wachen Sie auf!

Reply

HaPennyBacon September 27, 2012 at 13:52

Bitte nicht von O.T. provozieren lassen. Der treibt unter zig Nick-Namen in etlichen anderen Foren seinen Neo-Konservativen Schwachsinn schon seit Jahren. Vielleicht ist es ja das Prinzip “pöbeln” um von der schon penetranten Unfähigkeit der Finanz-Mafia abzulenken? Wollen wir doch mal ehrlich sein! Von wem werden eigentlich heutzutage streikende Arbeiter oder Demonstranten in Deutschland fast schon kriminalisiert? Es sind die Brüllmedien, überwiegend aus dem Hause Springer, die den Ton angeben. Das ist übrigens kein Ton mehr, es ist schon fast Marschmusik, die den Leuten seit Jahrzehnten in die Gehirne geblasen wird. Das nimmt sich meiner bescheidenen Meinung überhaupt nichts mit dem Propagandagesülze zu DDR-Zeiten. Nur bei O.T. muss ich sagen, er ist nicht Opfer dieser Dauergehirnwäsche, sondern ganz klar Täter!

O.T. September 27, 2012 at 14:57

@flurdab
Dem was Sie über Fernsehen schreiben kann ich nur zustimmen. Die privaten werden schließlich über Werbeeinahmen finanziert und sind damit ein guter Indikator dafür, wo Kohle zu holen ist.

Eine Firma auf Kredit ist das gleiche wie ein Auto auf Kredit. Finger weg! Entweder habe ich eine Idee für die sich Investoren finden (Skype, Facebook, etc.) oder ich bin gewillt zu wachsen und so von einer “Garagenfirma” zu einem “Konzern” (Daimler, McDonalds, Microsoft etc.) aufzusteigen.

Zugegeben von Physik habe ich wenig Ahnung – aber von Leistung umso mehr. Glauben Sie wirklich das Ackermann für die Deutsche Bank nichts geleistet hat?

@HaPennyBacon
Mit provozieren hast Du recht. Aber wenn ich mir hier so die Kommentare sonst so durchlese ist das für mich ein “zuviel der deutschen Konsensgesellschaft”. Dort die bösen Reichen, da die armen Armen. Ein schwarz/weiß Denken das ich mir schon im Kindergarten abgewöhnt habe.

Zig Nick-Names? Ich glaube nicht das wir beide uns in der gleichen Blogsphäre herumtreiben. Zufällig wurde mal ein Link in ein Forum gepostet das auf dem Blog von Hr. Gärtner verwies. Und dieser auf Untergang gestimmten Welt/Wirtschaftsicht kann ich seitdem nicht wirklich wiederstehen.
Immer wenn ich schlecht drauf bin, lese ich hier. Die Leute hier sind noch schlechter drauf als ich!
Und schon geht es mir wieder GUT! :-)

Wenn du eine Umfrage starten würdest, oder Umfragen über den Medienbetrieb glauben würdest, würdest Du sehr schnell feststellen das 75 % aller Journalisten, sei es bei den “Springer-Medien” oder bei den “SPD-Medien” eine linke Weltanschauung haben – und diese auch bis zum kotzen über die gequälten Medienkonsumenten ausschütten.

Das Du mich nicht als Opfer der Dauergehirnwäsche siehst, dafür sei Dir gedankt. Aber gleich Täter? Was hältst Du von der Freiheit seine Meinung zu äußern, auch wenn sie von Deiner abweicht?

neverforget September 27, 2012 at 13:47

Es ist doch schade, dass man in einem so aufgeklärten Forum noch solche populistischen, vom veralteten Schwarz-Weiß-Denken herrührenden und Ideologie-verblendeten Kommentare lesen muss.
Es muss dem Autor schon jegliche Fantasie für neue Lösungen abhanden gekommen sein, was sich durch die mono-perspektivische Sichtweise erklären lässt.
Es ist zwingend erforderlich eine Trennung der Real-Wirtschaft von der Finanz-Wirtschaft zu vollziehen; diese Tendenz ist in der Real-Wirtschaft schon deutlich sichtbar.
Es scheint dem Autor nur möglich zu sein, die offensichtlichen und leicht manipulierbaren Indikatoren für zukünftige Entwicklungen zu erkennen.
Der Glaube und der Schein können sicherlich eine Weile lang die Realitäten überschatten, aber ich wüsste kein Beispiel bei dem die zwangsläufigen Mechanismen der Wirklichkeit auf Dauer außer Kraft gesetzt worden wären.

Es ist spannend mitzuverfolgen, wie lange noch den Sicherheiten der Zentralbanken Vertrauen geschenkt wird und wann die Guthaben durch unterbesicherte Schulden zerbröseln werden.

Reply

die Simpsons September 27, 2012 at 11:45

Pelzig hat da ein paar richtige gut Fragen (die nicht gestellt werden (dürfen)). 4 Minuten und 34 Sekunden, die sich lohnen anzuschauen!

http://www.politaia.org/wichtiges/pelzig-hat-ein-paar-fragen/

Reply

O.T. September 27, 2012 at 15:13

Ich würde gerne wissen wie viel der ZDF für diesen Auftritt gelöhnt hat?
Ich würde gerne wissen wie hoch die Pensionsansprüche dieses Typen von den „öffentlich-rechtlichen-Zwangsgebühren-finanzierten“ ZDF sind, und wie diese Gelder von der Pensionskasse angelegt sind?
Ich würde gerne wissen viele m2 das Haus hat in dem der „pelzig“ wohnt, und wieviel es gekostet hat?
Ich würde gerne wissen ob er alle seine Einkommen korrekt versteuert?
Ich würde gerne wissen wieviel Steuer mir erspart bliebe wenn es keine 9 Millionen BURNOUT (hahaha) Patienten gebe?
Ich würde gerne wissen wieviel Steuer mir erspart bliebe wenn ich nicht auch noch 9 Millionen Säufer erhalten müsste?

DAS WÜRDE ICH SO GERNE WISSEN!!!!

Reply

HaPennyBacon September 27, 2012 at 16:04

Wo ist das Problem, einfach mal fragen kann ja nix schaden ;)
http://www.pelzig.de/frank-markus-barwasser/impressum/
Wer nix zu verbergen hat, der hat ja auch nix zu befürchten.
Viel mehr als eine Deutsche Lottofee wird er auch nicht einsacken.

Reply

Deflation is the Case September 27, 2012 at 14:23

Soso O.T., wenn Herr Ackermann dein Chef gewesen wäre, wärst du nach der Finanzkrise in einem marktwirtschaftlichen Umfeld arbeitslos gewesen. Welch eine Ironie!

Reply

Tom September 27, 2012 at 16:42

@O.T.
Ich hab nichts gegeg Reiche, ich hab aber was gegen Reiche, die sich ihrer sozialen Verantwortung einfach mal so entledigen, während Otto N. in die “Solidargemeinschaft” gepresst wird, bei der er am Ende (oftmals zu Gunsten dieser Reichen) verliert.
Wenn ich alleine darüber nachdenke, was der Deutsche Staat mir und meiner Frau an Kohle abgepresst hat, als wir dem System als Arbeitnehmer ausgeliefert waren, und dann mal weiter grüble, was ich mit dem Geld alles hätte anfangen können, wird mir speiübel! Wofür dieses treuhänderisch verwaltete Geld verzockt wurde, hinterfragt am besten gar nicht, da wirds noch schlimmer! Denn das geht ja schon an solchen Stellen wie der GEZ und dem Propaganda- TV los, die Leute wie nen Gottschalk und nen Schmitt, oder auch Herrn Kleber zu reichen Menschen machen, von dem mir abgepressten Geld! Nein, ich habe nichts gegen Leute, die eine Idee haben, Geld in die Hand nehmen, ne Firma gründen und am Ende als Millionäre dastehen! Solange sie Ihren Beitrag zur Solidargemeinschaft leisten, in dem sie ihre Mitarbeiter anständig bezahlen, ist das völlig okay. Sobald sie sich aber dieser Verantwortung dahingehend entziehen, daß mittels Lohndumping ausschlisslich die Profiterhöhung als Ziel verfolgt wird, nur weil man den Hals nicht voll kriegen kann, hört mein Verständnis auf! Und am heftigsten wird es eben, wenn sich der Profit aus leistungs- und wertschöpfungslosen Geschäften generiert. Da werden Millionen Leute in den Hungertod spekuliert, zugunsten des Profits einiger weniger.
Und bevor Fragen aufkommen: Ich bin seit 20 Jahren kein Angestellter mehr, und seit 15 Jahren mit eigenen Unternehmen unterwegs. Und das auch noch in verschieden Ländern.

Gruss
Tom

Reply

O.T. September 27, 2012 at 20:20

@Tom
Was ist „Soziale Verantwortung“? Muß ich als Reicher, der für sein Vermögen 20 Jahre eine Firma aufgebaut hat mein Vermögen mit dem Penner der an der Ecke steht teilen? Oder muß ich das nur wenn ich mein Vermögen geerbt habe?
Oder nur dann wenn in meiner Garage einen Ferrari steht?
Vielleicht muß ich auch als Klassenfeind exekutiert werden, denn ehrlich kann man nicht an ein derartiges Vermögen gekommen sein, nach geltender (marxistischer) Lehre, nur durch Ausbeutung!

In den Hungertod spekuliert? Wie war das doch gleich? E10, E50! Biosprit, Bionahrung! Keine Chemie! Keine grüne Gentechnik!
Alles gute Gründe warum Nahrung teurer wird.
Hungertote gibt es nur in korrupten Staaten. Afrika, Teile Asiens, Südamerika. Hungertote haben niemals mit Spekulation zu tun.

Reply

Tom September 28, 2012 at 06:10

Soziale Verantwortung bedeutet für mich z.B. ordentliche Löhne zu zahlen und nicht der Shareholder Value zuliebe Menschen für ein Entgeld schuften zu lassen, von dem sie gerade mal so über die Runden kommen oder gar mit Hartz aufstocken müssen.
Das krasseste Beipiel für unsoziales Unternehmertum in diesen Tagen ist für mich das angefressene Obst! Die “wertvollste” Firma der Welt nimmt es hin, dass Leute unter derart miesen Bedingungen die Profite maximieren müssen, dass die einen reihenweise aus Fenstern springen und andere durch Alu-Staub-Inhalationen jämmerlich verrecken. Nicht eines ihrer Produkte wird im eigenen Land hergestellt, aber natürlich wird erwartet, dass es dort zu Hauf gekauft wird.
Dell ist auch solch ein Patriot und “sozialer” Unternehmer: Er setzt kurz vor Weihnachten über 1.000 Leute in Austin/Texas auf die Strasse und verlagert seine Produktion mal eben nach Fernost, erwartet aber im gleichem Atemzug, dass sämtliche Behörden im Heimatland, vom Dorfbürgermeister bis zum Weissen Haus weiterhin seine Produkte von Steuergeldern kaufen und ihm die Taschen füllen, weil er ja noch nicht genug besitzt!
Oder ein Herr Maschmeyer, dessen Reichtum sich darauf gründet, dass er zahllose Anleger übern Tisch gezogen hat!
Oder Herr Zumwinkel, auch so ein Angestellten-Millionär, dessen Name mir Erbrechen verursacht und geradezu als Sinnbild für die Gleichheit aller Menschen vor dem Gesetz steht!(Ironie aus).

Zur sozialen Verantwortung gehört für mich ebenso die Kultur der Boni- Zahlungen. Wir durften in den letzten Jahren sehr häufig erleben, wie sogenannte Manager mit Millionen “abgefunden” wurden, auf deren Kappe Millionenverluste und Arbeitsplatzvernichtung gehen (deren Auswirkungen wiederum von der “Solidargemeinschaft” getragen werden!) Allen voran Vorstände von Banken, die auf Kosten der “Solidargemeinschaft” noch “gerettet” werden mussten!

Und solche Typen wie ein Herr Ackermann sind meine “allerliebsten” Millionäre: Nie eigenes Geld in ein eigenes Unternehmen oder in eine eigene Idee gesteckt, nie gegenüber Dritten für irgendwas gehaftet, immer nur Angestellter gewesen und reichlich Geld “geschöpft” aus dem Nichts! Echt tolle Leistung! Sicherlich Milliarden wert!

Und ja, die grüne Umwelt- Religion gehört hier ebenso an den Pranger gestellt, ganz zu vorderst die “Energiewende” , bei der eben u.a. reiche Investoren ihren Reichtum durch Subventionen und hohe Energiepreise für die Haushalte der Normalbürger leistunglos auf Kosten der Allgemeinheit vermehren, während der Industrie (und damit deren Eigentümern) die Mehrkosten für den “grünen” Strom nicht in Rechnung gestellt wird, zugunsten deren Profite!

Ich rede keineswegs von den Leuten, die eigenes Geld (oder von mir aus auch fremdes Geld auf eigenes Risiko geborgt haben) in die Hand genommen und auf eigenes Risiko eine Idee umgesetzt haben!
Ich kenne eine ganze Reihe solcher (echten) Unternehmer, einige gehören auch zu meinem Freundeskreis. Einer von denen ist mit seiner Firma mittlerweile in 47 Ländern präsent und Marktführer in seiner Branche. Deren Arbeitern und Angestellten ging es jedoch niemals so schlecht, dass diese sich veranlasst sahen, aus dem Fenster zu springen. Die lassen die auch nicht mangels Gesundheitsschutz dem eigenen Profit zu Liebe elendiglich verrecken, wie es das angebissene Obst seinen Aktionäre zuliebe tut!

NEIN, ich sehe die Gesellschaft nicht Schwarz/Weiss. Mich kotzen die Leistungsverweigerer und Schmarotzer, die ich ebenso mit durchfüttern muss, genau so an wie all die Millionarios, die ihre Millionen “gemacht”, aber nicht verdient haben!

Zwischen Ausbeutung und dem “Einkauf” von Arbeitsleistung liegt ein himmelweiter Unterschied. Und dieser Unterschied repräsentiert den Grad der Wahrnehmung der sozialen Verantwortung des Unternehmers!
Wieviele Millionenvermögen werden denn heutzutage noch auf eine einigermassen gesunde Art generiert und wieviele basieren denn auf leistungsloser Geldvermehrung? Wie stark der “Geld-Staubsauger” mittlerweile Dank des Schuldgeldsystems die Kohle von unten nach oben saugt, erleben wir gerade und das Tempo nimmt zu, ebenfalls als Folge des Schuldzinses und des Zinseszinses!

Und natürlich verhungern Menschen wegen der Spekulation mit Rohstoffen und Nahrungsmitteln, und aus Profitgier! Wer korrumpiert denn die Diktatoren und Regierungen in Afrika? Der Bauer etwa? Oder der Minenarbeiter? Nee, gewiss nicht! Es sind die Grosskonzerne und deren Regierungen! Die schicken auch gleich mal ne Armee vorbei, um die Interessen der Konzerne zu vertreten, natürlich ebenfalls auf Kosten der “Solidargemeinschaft”.
Glaubt hier einer daran, dass die europäischen Staaten, die EU oder die USA keine korrupten Diktaturen sind? Denkt vielleicht jemand, die Lobbyisten spendieren mal ne Bockwurst in der Parlamentskanitine und gut ?

Wenn Marx an irgend einer Stelle mal Recht hatte, dann sicherlich mit seinen gesellschaftlichen Gesetzmässigkeiten, die gemeinhin als dialektischer Materialismus bekannt geworden sind. Eines dieser Gesetze besagt, dass es bei Anhäufung von Quantität früher oder später dazu kommt, dass eine neue Qualität erreicht wird. Man darf echt gespannt sein, was die Anhäufung der Quantität “Reichtum” auf der einen und die Anhäufung der Quantität “Armut”, gepaart mit der Quantität zunehmende Einschränkung der Freiheitsrechte und der Demokratie” am Ende für eine neue Qualiät hervorbringen wird. Ich fürchte, es wird keine angenehme Qualtität werden.

Gruss
Tom

Reply

O.T. September 28, 2012 at 15:37

@Tom

Ich wundere mich das Sie als Unternehmer glauben, daß wenn man die Arbeiter schlecht bezahlt man qualitativ hochwertige Arbeit erhält. Und ein gutes Produkt ist Vorrausetzung um es dauerhaft verkaufen zu können.
Wenn ich das Gefühl habe schlecht bezahlt zu werden, wechsele ich zu einem besser bezahlten Job.

Zu ihrem Beispiel mit Dell fällt mir Nokia ein. Die haben ähnliches veranstaltet und nun sind sie fast konkursreif.
Der Aktionär bestimme (siehe Nokia) nicht den Wert einer Aktie. Der Kunde der die Produkte kauft, bestimmt den Kurs! Das wird auch Dell noch zu spüren bekommen wenn die Entscheidung keine gute war.
Es ist immer leicht zu sagen – oh mein Gott, unsozial 1000 Arbeiter entlassen, und das zu Weihnachten/Ostern/Halloween – aber sind Sie als Kunde bereit, ein überteuertes Produkt zu kaufen?

Ich bin erklärter „Feind“ des Apfelbutzens. Aber trotzdem würde ich auf die Sensations-Medienberichterstattung nicht viel geben. Die Arbeitsbedingung in China, einem totalitären sozialistischen (der Traum eines jeden Anhänger Marxens, nicht?) Staats sind nicht mit unseren vergleichbar. Man kann sie vergleichen, aber ich ziehe es vor zu schauen wie es vorher war. Und vorher war es ähnlich wie in Nordkorea, die Bauern (jetzige Wanderarbeiter) mußten die Tapeten von den Wänden kratzen um zu überleben, falls sie das Glück hatten nicht als Klassenfeind hingerichtet zu werden oder dem Hungertod anheim zu fallen (und das ganz ohne Spekulanten).
Jeder Chinese kann sich aussuchen ob er bei Foxconn arbeitet, oder doch lieber in seiner Landwirtschaft oder auch bei einem anderen korrupten Pateibonzen.
Aber he, das ist eben Sozialismus! Dank Globalisierung aber immer noch besser als der wahre Marxismus unter Genossen Mao!

** Zitat: … Ausbeutung und dem “Einkauf” von Arbeitsleistung …
Wer bestimmt ob Ausbeutung oder Einkauf? Sie? Ich? Marx? Oder doch lieber die beiden Vertragspartner?

** Zitat: … leistungsloser Geldvermehrung …
Geben Sie mir bitte einen Tipp, wie das funktioniert, das will ich auch!

** Zitat: … ebenfalls als Folge des Schuldzinses und des Zinseszinses …
Es sind derartige Sätze die mich dann wirklich erschüttert zurücklassen.
Würden Sie Geld an einen Fremden geben, das Risiko eines Verlustes in Kauf nehmen, ohne sich dieses Risiko bezahlen zu lassen? Sie als Unternehmer tun das nicht, sie wollen auch Gewinn (Zins) vom eingesetzten Kapital erzielen. Nächstes Jahr, wenn sie den Gewinn wieder in Ihr Unternehmen stecken setzt sich der neue Gewinn aus Zinsen und Zinseszins zusammen. Was ist daran verwerflich?
Niemand kann auf Gewinn/Zins verzichten, nur heuchelnde Zeitgenossen.

** Zitat: Glaubt hier einer daran, dass die europäischen Staaten, die EU oder die USA keine korrupten Diktaturen sind? Denkt vielleicht jemand, die Lobbyisten spendieren mal ne Bockwurst in der Parlamentskanitine und gut?

Kein Scherz, ich weiß (!) das die USA keine Diktatur ist. Ich weiß (!) das die EU aus Demokratien besteht – bei der EU selbst bis ich mir nicht so ganz sicher.
Ich glaube das die Soziallobbyisten (Gewerkschaft, Arbeitnehmerverbände, Armutsforscher, Sesselpupser), die Wirtschaftlobbyisten, die Gutmenschen-Lobbyisten (Greenpeace, NGOs) nur ihre legitimen Interessen vertreten.

Ich glaube auch daß die Afrikaner zu 99 % selbst an ihrem Elend schuld sind, ganz grob verallgemeinert als „Gemeinschaft“ oder aus Unfähigkeit gerade diese „Gemeinschaft“ zu sein. Die restlichen 1 % müssen die Gutmenschen durch ihre Hilfen die im Endeffekt nur den Diktatoren helfen, auf ihre Kappe nehmen.
Die einzige Lösung wäre sie unter Kuratel einer der von Ihnen benannten “Diktaturen” zu stellen! Eine Kolonie aus Gutmenschengnade sozusagen.

Über Marx weiß ich daß die Ideologie deren Begründer er ist, den Toten des Nationalsozialismus in nichts nachsteht – und das war’s dann schon.

Reply

et September 28, 2012 at 16:04

@ O.T.

Ich stimme Ihnen in den allermeisten Fällen zu.

Aber zu behaupten, Sie WÜSSTEN, dass die USA keine Diktatur ist, ist einfach fadengerade gelogen. Die USA von heute unterscheidet sich in NICHTS von Nazideutschland: Ermächtigungsgesetz, Stasi äh Gestapo, vorbereitete Konzentrationslager für 12 Mio Gefangene, Geheimprozesse, Drohnenmorde weltweit, Zensur, Verschleppungen, Folter, Sklaverei – alles nachweisliche Realität im heutigen Amerika.

Bloss wei periodisch ein Wahltheater zwischen zwei auswechselbaren Marionetten veranstaltet wird, Glauben Sie, das sei keine Diktatur? Dream on!

Tom September 28, 2012 at 17:12

@O.T.
*Zitat “Ich wundere mich das Sie als Unternehmer glauben, daß wenn man die Arbeiter schlecht bezahlt man qualitativ hochwertige Arbeit erhält. Und ein gutes Produkt ist Vorrausetzung um es dauerhaft verkaufen zu können.

Hab ich derartiges irgendwo geschrieben? Nein, hab ich nicht!
Aber wenn wir schon mal dabei sind: Der Zusammenhang zwischen Arbeitszufriedenheit und erhöhter Leistungsbereitschaft ist mehrfach nachgewiesen. Zu einer hohen Arbeitszufriedenheit gehört allerdings etwas mehr als nur eine gute Bezahlung.

**Zitat “Wenn ich das Gefühl habe schlecht bezahlt zu werden, wechsele ich zu einem besser bezahlten Job.”

Das können Sie ja mal versuchen, zum Beispiel Leiharbeiter bei einem Automobil-Zulieferer. Oder auch als Verkäufer in einem Einzelhandels-Geschäft. In welcher Welt leben sie eigentlich?

**Zitat “Geben Sie mir bitte einen Tipp, wie das funktioniert, das will ich auch!”

Gründen Sie eine Bank und reichen Sie Kredite aus! Wenns in die Hose geht, entschädigt Sie der Steuerzahler dafür!
Oder werden Sie Politiker und steigen zum Bundeswullf auf! Da steht zwar ne Leitung dahinter, wie zum Beispiel Lügen erzählen, rumschleimen, katzbuckeln, Intrigen spinnen oder Gegner und Konkurrenten niederbeissen, aber gemässen am Salär ist die “Leistung” am Ende zu vernachlässigen.

**Zitat “Ich bin erklärter „Feind“ des Apfelbutzens. Aber trotzdem würde ich auf die Sensations-Medienberichterstattung nicht viel geben.”

Schon mal die Videos gesehen, die in Foxconn-Fabriken mit versteckter Kamera gefilmt wurden? Das hat mit den Mainstream-Medien nix zu tun….

**Zitat “Dank Globalisierung aber immer noch besser als der wahre Marxismus unter Genossen Mao!”

Da kommen wir aber bald wieder hin, Dank dieser tollen Globalisierung! Seit 2001 wurden fast 60.000 Fabriken aus den USA nach Fernost verlagert, 6 Millionen Jobs gingen verloren. Und dieser Trend hält an. Mittlerweile hängt die Hälfte aller Amerikaner in irgendeiner Form am Tropf des Staates, der selber soviel Schulden angehäuft hat, dass diese in 60.000 Jahren nicht zurückzahlbar sind! Was glauben Sie denn, wie lange das noch gut geht? Da haben die Eliten auf Dauer nur eine Chance, auf lange Sicht grösseres Ungemach für sich selbst zu vermeiden: die Errichtung gnadenloser Diktaturen à la Mao! Die Vorbereitungen laufen doch schon auf Hochtouren, hier und in Europa!

**Zitat “Es sind derartige Sätze die mich dann wirklich erschüttert zurücklassen.
Würden Sie Geld an einen Fremden geben, das Risiko eines Verlustes in Kauf nehmen, ohne sich dieses Risiko bezahlen zu lassen? Sie als Unternehmer tun das nicht, sie wollen auch Gewinn (Zins) vom eingesetzten Kapital erzielen. Nächstes Jahr, wenn sie den Gewinn wieder in Ihr Unternehmen stecken setzt sich der neue Gewinn aus Zinsen und Zinseszins zusammen. Was ist daran verwerflich?
Niemand kann auf Gewinn/Zins verzichten, nur heuchelnde Zeitgenossen.”

Tja, das ginge sicherlich auch in Ordnung, wenn die Banken VORHANDENES Geld verborgen würden! Tun sie aber nicht! Wieviel Kredit wird aus einem bei der Bank vorhanden EURO heutzutage geschöpft? 15? 20?
Sie sollten sich mal mit der Funktionsweise des Schuldgeldsystems beschäftigen, dann wird ein Schuh draus!

**Zitat: “Kein Scherz, ich weiß (!) das die USA keine Diktatur ist. Ich weiß (!) das die EU aus Demokratien besteht – bei der EU selbst bis ich mir nicht so ganz sicher.”

Hui, was haben Sie denn als Bürger für demokratische Rechte, ausser, dass Sie alle Jubeljahre ein Kreuzchen auf nem Zettel machen können, auf dem eine Namensliste steht, auf deren Entstehung sie keinerlei Einfluss haben, es sei denn, sie machen dort mit? Ich hab bei sowas früher mitgemacht und weiss aus eigener Erfahrung, was man alles tun und unterlassen muss, um auf so eine Liste zu kommen. Das geht eher in Richtung: „Mit den Wölfen heulen“ Bloss keine eigenen Ideen einbringen, die der Partei-Elite nicht passt!
Mit Demokratie hat das nix zu tun. Nachdem Sie Ihr Kreuzchen gemacht haben (oder auch nicht), dürfen Sie bis zur nächsten Wahl die Schnauze halten!
Noch ein paar Stichworte zur westlichen Demokratie: Patriots Act, NDAA, $ 130 StGB (Schon mal in aller Gänze durchgelesen, da gehts bei Leibe nicht nur um Holocaust!), Lauschangriff, ACTA, Clean IT, ESM, uvm..
In DLand sitzen mehr Gesinnung-”Verbecher” im Knast als einst zu DDR-Zeiten!
Zwangsabgaben: GEZ, KV, RV, ALV, und der Staat will immer mehr davon!

Dem Murksel und ihren Genossen ist bekannt, dass die breite Mehrheit der Deutschen (Quasi Murksels Arbeitgeber) weder die EU in dieser Form noch den Euro will, aber es wird “alternativlos” am Kurs festgehalten. Wo bleibt da die Demokratie?
Ich weiss aus eigenem Erleben, wie sich eine Diktatur anfühlt! Aus diesen Erfahrungen kann ich nur sagen: Heutzutage ist es fast schon schlimmer als einst in der DäDäRä….

**Zitat: “Ich glaube auch daß die Afrikaner zu 99 % selbst an ihrem Elend schuld sind, ganz grob verallgemeinert als „Gemeinschaft“ oder aus Unfähigkeit gerade diese „Gemeinschaft“ zu sein. Die restlichen 1 % müssen die Gutmenschen durch ihre Hilfen die im Endeffekt nur den Diktatoren helfen, auf ihre Kappe nehmen”

Es gibt nachweislich eine Verhinderungspolitik der westlichen Welt, die Zustände zu verändern und zu verbessern. Dazu findet man ne ganze Menge im Internet, wenn man denn interessiert ist.

**Zitat “Über Marx weiß ich daß die Ideologie deren Begründer er ist, den Toten des Nationalsozialismus in nichts nachsteht – und das war’s dann schon.”
Tja, dass ist eben entschieden zu wenig, was Sie da an Wissen haben. Da gibts dann nur zwei Möglichkeiten: Entweder, man füllt diese Lücke, oder man schweigt darüber.
Im übrigen war nicht Marx verantwortlich für die Millionen Toten unter Lenin, Stalin und Mao. Die beiden letztgenannten haben die Braunen Sozialisten ja auch nich übertrumpft. Seine Theorien mussten lediglich dafür herhalten, auch wenn er zugegebener Massen einst geschrieben hatte, man müsste die Unwilligen und Bösen ausrotten, um eine bessere Spezie Mensch zu erschaffen.

Und nochmal. Ich habe keineswegs eine generelle Abneigung gegen reiche Menschen, allerdings habe ich etwas gegen solche, die ihren Reichtum aus blanker Gier zu vermehren suchen und dabei billigend in Kauf nehmen, dass sie die Lebensgrundlage anderer Menschen damit zerstören, und das nur, weil sie den xten Ferrari und das für sie orgastische Gefühl der Macht haben wollen. Und noch mehr verhasst sind mir Politiker, die sich zu Erfüllungsgehilfen solcher Leute machen!

Gruss
Tom

Andreas Ludwig September 27, 2012 at 18:24

Ich habe auch nichts gegen Reiche. :-) Aber ich wurde mal angefeindet dafür, das ich es richtig finde, diese Flüchtlinge zu entlarven per cd. Ich sehe das im übrigen genauso. Es kann nicht sein das diese abhauen wenn es brenzlig wird und die, die es nicht können dürfen den Quatsch ausbaden. Und ich habe etwas gegen Menschen, die über Harz 4 Menschen lästern. Und über Menschen die nicht gebildet sind. Warum sie nicht gebildet sind hinterfragen halt die wenigsten. Es können aber nicht alle super gescheit sein. Das ist nun mal so. Und ich hasse diese Typen, die über diese Menschen her ziehen wie die Pest. Ich glaube jeder sollte einmal in seinem Leben über längere Zeit Scheisse fressen müssen. Dann klappt es auch wieder im Hirn und man ist geheilt von diesem dummen Gelaber. Und wir sind ein Land wo sich jeder selbständig machen kann. Und wenn er dann an die Zahlungen kaputt geht, weil Faktoren eine Rolle spielen die man nicht in der Hand hält, dann muss man eben wieder aufstehen. So ist es immer. Aber wenn man keine Ahnung hat was das Leben alles so bringen kann und könnte , sollte man besser das Maul halten. Gelle o.t.

Reply

O.T. September 27, 2012 at 20:35

Ich kann jeden verstehen der dieser nimmerstatten Kracke Staat nicht bekannt gibt das er am Wochenende die Heizung des Nachbarn installiert.
Ich kann jeden Wirt verstehen, der eine Kiste Bier unter der Schank hat, die er nicht in der Brauerei gekauft hat.
Ich kann jeden Handelsvertreter verstehen der einen Mercedes fährt, und nicht einen Golf.
Last but not least kann ich auch jeden Unternehmer verstehen, der sagt – genug ist genug!

(Aus-)Bildung ist die andere Sache. Ab einem gewissen Alter ist man für Bildung selbst verantwortlich. Spätestens ab dem 18 Lebensjahr. Bildung ist in unseren Breiten (meist) kostenlos, aber eine Holschuld. Jeder der mit 25 keine Ausbildung hat, und das der „Gesellschaft“ ankreidet ist entweder dumm oder stinkfaul.

Reply

flurdab September 27, 2012 at 21:39

Oder er hatte nicht das Geld diese Ausbildung zu bezahlen!
Und selbst Ausbildungen die mit Geld zu kaufen sind haben oftmals nur den Zweck den Bildungsträger speckig zu machen. Das sind dann nämlich Leistungsträger, bei denen nicht nach der Qualität der Leistung gefragt wird.
Aber Volker Pispers hat es mal so gesagt: Jeder kann Millionär werden, aber nicht alle.
Man stelle sich vor die Zahl der Friseure würde sich über Nacht um 90% reduzieren, dann wäre dies eine gut bezahlte Arbeit.

Reply

O.T. September 27, 2012 at 22:49

Ich denke, wenn man bis 18 keinen Abschluss hat, kommt als erstes nur eine Berufsausbildung in Frage. Ich kenne keinen Lehrberuf der den Auszubildenden Geld kosten würde. Danach kann man immer noch auf die Uni gehen – wenn man das für’s Ego oder die Börse braucht. Und wenn es auch zum Hauptschulabschluss nicht reicht/gereicht hat – dann ist einem sowieso nicht mehr zu helfen.
Millionäre & Friseure: Der Pipers hat bei diesem Zitat sowas von recht! Jeder der das nicht weiß und in seiner Ausbildung nicht berücksichtigt hat, liebt es Friseur zu sein und/oder heiratet mal später “reich”.

Reply

Tom September 28, 2012 at 06:25

Mein Sohn durfte als einziger deutscher Junge und drei deutschen Mädchen mit Marokkanern, Türken, Tunesiern und nem kleinen Italiener die Schulbank drücken! Ausser seinem Kumpel Giovanni und den drei Mädels sprach keiner auch nur annähernd ein ordentliches Deutsch. Dreimal darfst Du raten, was der in der Schule gelernt hat!
Als wir uns bemüht haben, ihn auf eine andere Schule zu schicken, wurden wir als ausländerfeindlich betitelt! Privatschule für 70.000 Euronen im Jahr konnten wir uns nicht leisten!
Den Lernstoff zu Hause nachzuholen war ein Ding der Unmöglichkeit, selbst mit Nachhilfe-Lehrer war das nicht zu schaffen, und sinnlos obendrein, wurde der gleiche Stoff gleich mehrfach wiederholt, weil die lieben Bürger mit Migrationshintergrund es beim zweiten Mal immer noch nicht drauf hatten!
Am Ende war ich heilfroh, dass es wenigstens zum HS-Abschluss gereicht hat. Seinen High-School-Abschluss hat er dann hier in den USA gemacht, zwei Jahre, nachdem wir hier angekommen waren. Bis zu unserer Auswanderung hatte er kaum ein Wort English gesprochen!
Was sagt mir das? Er war in DLand sicherlich nicht zu blöd für nen besseren Schulabschluss! Die Multi-Kulti-Gutmenschen-Gesellschaft hats verhindert.
Bildung, oder besser Miss-Bildung kann auch so aussehen!

Gruss
Tom

Leave a Comment

*

{ 3 trackbacks }

Previous post:

Next post: