Wall Street-Wette: Romney rauf, Obama runter, Renditen munter ….

by markusgaertner on 05/10/2012 · 3 comments

2012-10-04_1649

Share

Das hat ihnen gefallen, den Crack-Addicts der Fed. Romney hat es am Mittwoch Obama so richtig gegeben. Der Präsident hat seinen Herausforderer unterschätzt, war müde, nicht gut vorbereitet und einfach – wieder einmal – harmlos. Ich habe 2008 am Wahlabend auf Obama einen Sekt getrunken. Inzwischen will ich ihn nur noch im Weißen Haus sehen, um Romney zu verhindern.

Aber den Rendite-Jihaddisten in New York hat die erbärmliche Fernseh-Show am Mittwoch gut gefallen. Das haben sie gestern – am Donnerstag – ausgiebig gefeiert. Diese Freude verstärkt einen Effekt, der ohnehin seit Wochen an der Wall Street zu beobachten ist. Die Blase am Anleihemarkt hat ihre größte Ausdehnung fast erreicht.

Bevor es soweit ist, kommen die ersten Warnungen, die Diskussion über eine Blase beginnt. Dank der Fed ist am Immobilienmarkt sogar schon die übernächste Blase erkennbar. – Falls die Diskussion über die Aufblähung des Anleihemarktes an Wucht gewinnt und sich ausbreitet, hat sie das Zeug, einen Crash bei den Kursen auszulösen.

Seit dem Sommer 2007 sind die Zinsen der 10jährigen US-Anleihe von 4% auf 1,4% gefallen. Nach der jüngsten Korrektur sind sie jetzt wieder auf 1,6% gestiegen. Wer sich den langfristigen Trend der Renditen für US-Anleihen anschaut, bekommt eine Gänsehaut. Warum – so die Idee zu diesem kurzen Eintrag hier – nicht mal zur Abwechslung die durchschaubaren Mechanismen der Wall Street nutzen und sich eine gute Wette erlauben: Auf steigende Renditen.

Kurzfristig kann es noch bergab gehen, wenn sich die Lage in Europa zuspitzt, oder in Washington kein Sparkompromiss gefunden wird. Doch dann kommt eine Wende bei den Renditen. Sie muss nicht riesig ausfallen. Eine Korrektur von 80 bis 150 Basispunkten (1,5%) dürfte reichen, um sich genügend Geld für die vielen Valium-Pillen zu verdienen, die wir brauchen, um die Repression der Notenbanken auszuhalten.

Share

{ 3 comments… read them below or add one }

vlk October 5, 2012 at 06:57

Dafür ist Deutschland evtl sogar noch besser geeignet – Der Bund in luftigen Höhen – der Deckel dürfte drauf sein seit die EZB unbegrenzt andere Anleihen kauft und damit das Risiko für Anleger in PIGSStaaten begrenzt.
Zumal nun auch die Krisenzeichen Deutschland erreichen und VW mit Schichtstreichungen reagiert…(gestern trotzdem 3% zulegte )
.
Wir krebsen nun schon seit Monaten über der 140 rum mit dem ATH bei 144.49 am 23.Juli.

Ein Rücklauf auf “normale” Ebenen im Bereich 135 ist definitv drin…evtl sogar 130. Und wer sich entsprechend positioniert kann nen schönen Gewinn einstreichen – sozusagen der persönliche Bailout ;)

Die neue gelbe Staatsbank hat da interessante Produkte im Angebot : Stichwort FaktorZertifikat.

Reply

HaPennyBacon October 5, 2012 at 08:27

Der Wettmarkt sagt das Obama noch ziemlichen Vorsprung hat.
http://sports.betfair.com/politics/market?id=1.21311313
Übrigens sind diese Quoten wesentlich akkurater als sämtlicher Wahlforschungs- und Vorhersageschmarrn zusammen.

Reply

vlk October 5, 2012 at 12:22

Wettquoten sind zum Glück nicht je nach Colour des WahlForschers gefälscht…

Solang die WettBüros nicht in Bankenhand sind regiert noch der echte Markt dort.

Reply

Leave a Comment

*

Previous post:

Next post: