Späte Bekehrungen, zusätzliche Sorgenfalten und neue Erschütterungen

by markusgaertner on 11/10/2012 · 13 comments

IKONE_KONJUNKTUR

Share

CNBCChinaNotbremse ? – Die Hinweise auf einen starken Dämpfer in Chinas Konjunktur nehmen nicht ab. Die vier größten Staatsbanken haben im September mit umgerechnet 26,4 Mrd. Dollar satte 24,5% weniger Kredite  ausgereicht als im Vormonat, berichtet der Century Business Herald.

Dem Vernehmen nach soll der Grund für den scharfen Rückgang bei den Ausleihungen eine Anweisung der Notenbank gewesen sein, keine weiteren Schuldtitel zu Discount-Preisen zu verkaufen. Das habe die Liquiditätsversorgung beeinträchtigt.

BLOOMBERGJapan Elektronik-Krise – Die Nachrichtenagentur vergleicht Japans Elektronik-Konzerne mit der US-Autoindustrie am Vorabend des Niedergangs von Detroit. Demnach haben Sharp, Sony und Panasonic im vergangenen Jahr addiert 20 Mrd. Dollar Verluste eingefahren und streichen derzeit mehrere 10.000 Jobs.

Den Konsumenten – so eine der Begründungen für die Misere – komme es inzwischen nicht mehr so sehr auf führende Technologie an – eine Stärke der japanischen Hersteller – sondern mehr auf Inhalte und Apps sowie benutzerfreundliche Eigenschaften der Produkte. Der Höhenflug des Yen gegenüber dem US Dollar habe ein übriges getan.

TELEGRAPHIWFGesinnungswandel -  Die britische Zeitung beobachtet beim Internationalen Währungsfonds einen vielsagenden – und vielleicht folgenreichen – Schwenk. Noch vor einem Jahr habe der IWF vehement strikte Austerität verlangt, um gegen die grassierenden öffentlichen Defizite erfolgreich vorzugehen.

Besonders Länder, deren Anleihe-Renditen unter dem Ansturm der Bond-Vandalen in die Höhe schossen, sollten ihre klaffenden Budget-Löcher “umfassend und ohne Verzögerung” bekämpfen. Doch im neuen Ausblick für die Weltwirtschaft vom Dienstag habe die Organisation Zweifel an der eigenen Position geäußert.

Business Insider – SpanienRatingwatsche – Die Ratingagentur S&P stufte gestern Abend Spanien um zwei Stufen ab, auf BBB-, nur noch einen Tick über Ramschniveau. Das setzt die spanische Regierung einem zusätzlichen Druck aus, den Bailout, der seit Wochen hinter der Bühne verhandelt wird, schneller zu akzeptieren. Hier ein paar Punkte aus der offiziellen Begründung von S&P:

  • The deepening economic recession is limiting the Spanish government’s policy options.
  • Rising unemployment and spending constraints are likely to intensify social discontent and contribute to friction between Spain’s central and regional governments.
  • Doubts over some eurozone governments’ commitment to mutualizing the costs of Spain’s bank recapitalization are, in our view, a destabilizing factor for the country’s credit outlook.
  • We are therefore lowering our long- and short-term sovereign credit ratings on Spain to ‘BBB-/A-3′ from ‘BBB+/A-2′. The negative outlook on the long-term rating reflects our view of the significant risks to Spain’s economic growth and budgetary performance, and the lack of a clear direction in eurozone policy.
BLOOMBERG – FacebookIPO-Geheimnisse ?  -  Der Bericht schildert in vielen Details und mit Dutzenden interessanter Zitate und Quellen, wie die SEC in den Wochen vor dem Börsengang das Unternehmen drängte, mehr Informationen an die Anleger und Investoren heraus zu geben, und wie sich Facebook quälte, dies zu tun.
BLOOMBERG - RajoyÜberholmanöver -  Weil Spanien tiefer in die Rezession (Depression ?) abgleitet, werden die Sparmaßnahmen in Madrid von der Realität eingeholt, das Defizit wächst dennoch an.
Es sind die drastischsten Einsparungen, die Spanien seit der Rückkehr zur Demokratie 1978 erlebt. Selbst nach der Anhebung der Umsatzsteuer und den Streichungen im Gesundheitswesen wird das Budgetdefizit im laufenden Quartal möglicherweise trotzdem das Niveau des Vorjahres wieder erreichen: 9,4% vom BIP.
Share

{ 13 comments… read them below or add one }

TSTM October 11, 2012 at 07:06

Zu Spanien; Im Sommer 2012 kam aus Brüssel die “Anregung” die MwSt zu erhöhen, sowie die Grunderwerbssteuer auf 10% (!!!!!) von, ich glaube 4%, anzuheben, und jetzt kommt`s, die steuerliche Absetzungsfähigkeit der Immos zu streichen. Alles zum 01.09.2012. Und im August titelte die FTD online noch: “Da kauft wieder wer in S. Immobilien, Kehrtwende auf dem Markt?”

Selig sind die Unwissenden.
Zur Erinnerung: In S. waren die Immobilien und deren Preisverfall maßgeblich mit ursächlich für die Bankenkriese.
Den Erwerb jetzt gänzlich anreizlos zu stellen erinnert an das Hornbacher Schiessen: Wie viel sind 10% von 0? Oder: Wie viel sind 21% von 50 %….. usw.? Jedenfalls wünsche ich viel Spaß bei der Neubewertung von Unterwasserimmos und der Wertberichtigung in den spanischen Bankenbilanzen.

Ja, und jetzt bitte wieder alle einsteigen hier, hier auf`m Hornbacher EU-Jahrmarkt, auch die Kleinsten machen mit, jetzt geht es in die Neue Runde, hier in unserem Highfinance- Riesenrad! Schneller, höher, weiter………. dümmer, insofern noch möglich.

Wäre das eine Examensklausur, stünde bei der Benotung:

Thema verfehlt, nicht teilgenommen.

Reply

Raus aus Deutschland October 11, 2012 at 07:20

Auch wenn ich mich wiederhole aber:

Seien wir realistisch. Ein Erkenntnisfortschritt wird nur noch aus dem Schmerz der Not, nicht aus der Einsicht der Menschen möglich sein.

Das Problem von demokratischen Entscheidungsprozessen in Deutschland ist, das bei denen die “Dummdödel” und Uninteressierten in der Mehrzahl sind.
Damit sollte klar sein das auch nach einem Crash “alles beim alten” bezüglich der Machtverhältnisse bleibt!

JEDER hier kann daraus die Konsequenz für sein persönliches Leben ziehen.
Wer heute vorsorgt kann diesem Crash unbesorgt kommen lassen.

Für die ANDEREN, die Gleichgültigen wird es aber ein Armageddon werden!

Reply

TSTM October 11, 2012 at 08:47

Schon richtig, für “uns” die ihren Hintern in einen warmen, weichen Kapitalpölsterchen geschmiegt haben. Ein Freund von mir ist Arzt bei “Arzte ohne Grenzen”. Die haben ein Hilfsbudget x für das sie eine Lebensmittelmindestversorgung y einkaufen können.
Da aber die Rohstoffmärkte, auch infolge der Geldflutungen, Renditetiere geworden sind, kann nur noch y-z gekauft werden. Der sog. Hilfsradius ist von 30 auf 19 km geschrumpft. Auf meine Frage, was nun mit den Kindern ausserhalb sei, sagte er:

Die sterben.

Nein nicht weniger Rendite, nicht arbeitslos, nicht mehr nur noch ein Urlaub p.a. . Tot.

Und der Leiharbeiter, der trotz 45-Stunden-Woche mit 1050 € netto nach Hause geht und ALG-2-Zuschüsse beziehen muss, um seine Familie zu ernähren? Der Wettbewerbsfähig Deutschlands zuliebe?

Und derjenige von den 50% aller “reichen” Deutschen, der jetzt mit 2500 € brutto nach Hause kommt und später im Rentenalter weniger Rente als ein ALG-2-Empfänger bekommt (Wohlstandsbericht der Bundesregierung Sept. 2012)?

Sind das die ANDEREN? Armageddon zweifelsfrei ja.

Reply

Victor October 11, 2012 at 09:51

Einspruch, wenn das Umfeld abbrennt und vor die Hunde geht, betrifft es einen indirekt auch.
Auf der Erde dürfte es keinen Ort geben, der von den Auswirkungen verschont bleiben wird – und sei es nur die Umweltverschmutzung durch Einsparungen und Kriege.
Unbesogt zuzuschauen wie der Nachbar abfackelt, ist auch nicht jedermann Lebensqualität.

Reply

Raus aus Deutschland October 11, 2012 at 10:33

ich sehe das regelmäßig wie Leute “abgefackelt” werden. Hier werden teilweise ganze Häuserblocks in Brand gesetzt um die Leute schnell raus zu haben.
Das ist wie im Krieg, man gewöhnt sich daran.

Wenn das “Umfeld” abbrennt betrifft das einen natürlich “indirekt”. Sicherheit ist da wichtig. Selbst vor einem Supermarkt stehen Sicherheitsleute, vor jeder Bank sowieso bewaffnetes Personal, in meiner Village wird der Zugang auch durch Wachleute geregelt. Für mich ist das “normal” alles gewöhnungssache.

1% Elite und 99% arme Menschen wobei 1% noch hoch gerechnet ist.

Es gibt kaum Mittelstand, nur sehr reiche und sehr arme Menschen!
Arme Menschen haben nichts zu sagen. Klar ist hier auch eine Demokratie, pro Stimme bei der Wahl bekommen die Menschen ca. 10Euro was hier viel Geld ist.

Hier ein Link wer mit dem Gedanken spielt auszuwandern. Eine Warnung! Für “Weicheier” ist das absolut nichts!!!
http://www.mmnews.de/index.php/reisen/10678-auswandern

Fast alle scheitern wenn sie auswandern und kommen dann bettelarm nach Deutschland zurück.

Reply

TSTM October 11, 2012 at 12:37

Bin Deiner Meinung, ich wollte auch nicht zum besten geben, gerade ich Mittelständler stünde ausserhalb, im Gegenteil.

Aber erst einmal gehe ich nicht an einer simplen Darminfektion zugrunde.

Reply

TSTM October 11, 2012 at 08:25

Hier die Auflösung des “Gordischen – Knoten – Rätsels” aus dem Kommentarbereiches zum Artikel “Die neue Globalisierung:….”:

“Der Legende nach prophezeit ein Orakel, dass nur derjenige, der diesen (Gordischen) Knoten lösen könne, die Herrschaft über Asien erringen werde. Viele kluge und starke Männer versuchten sich an dieser Aufgabe, aber keinem gelang es.

Im Frühjahr 334 v. Chr. soll Alexander der Große diesen Knoten einfach mit seinem Schwert durchschlagen und damit seinen darauffolgenden Siegeszug durch Asien eingeläutet haben. Es existiert jedoch auch eine andere Überlieferungsvariante von Aristobulos, der zufolge Alexander den Knoten durch Schläue gelöst haben soll. Es heißt, er habe erkannt, dass er nur den Deichselnagel herauszuziehen brauche, damit er das Joch unten wegziehen könne.”
Nun, Nagel oder Schwert?
Ich bin für die Methode Deichselnagel ziehen. Schwerter wurden schon viel zu oft bemüht.

Beides ist gerade in Deutschland schon vor gekommen, 1914, 1938 und 1989. 1989 hat funktioniert: Nagel. Geht doch.

Reply

vlk October 11, 2012 at 08:31

Zum Thema Spanien und Immos :

Die dummen sterben wohl nie aus… ganz neu nu in D

ImmoKataloge aus Spanien die mit den tollen Preisen werben und Altersruhesitz …
Es werden wohl genug drauf reinfallen.

Reply

mitwisser October 11, 2012 at 10:37

Na dann warten wir mal noch den Winter ab, mit den ersten Unruhen in Spanien. Da wird so mancher sein Häuschen nicht mehr unbedingt haben wollen, unter der spanischen Sonne. Den Preisen wirds auch nicht dienlich sein.

Reply

Raus aus Deutschland October 11, 2012 at 11:18

Positiv denken!
Wenn ein Haus 200.000Euro gekostet hat und Du kannst es für 10.000 kaufen ist das ein guter Deal.
Was natürlich wichtig dabei ist, ist 1. Lage, 2.Lage, 3.gute Lage!

Ich weiss nicht aber die Leute “jammern” so viel in Deutschland!

Habe noch nie Amerikaner oder Asiaten so jammern hören wie die Deutschen!!!
Wenn Du eine Zitrone hast dann mach Dir eine Limonade daraus und beiss nicht in die Zitrone hinein und jammere wie bitter die ist!!!

Reply

mitwisser October 11, 2012 at 11:31

Was bringt mir ein vordergründig guter Deal, wenn ich das Haus nicht aus den Augen lassen kann, weil es sonst umgehend leer geräumt wird, einschliesslich der Kupferleitungen und was sich sonst noch verschrotten lässt. Von übellaunigen Nachbarn und leerstehenden Ruinen mal ganz abgesehen.

Reply

vlk October 11, 2012 at 12:24

@raus

Beim Deinem Spread ok – aber leider sieht es in etwa 300.000 alt und 250.000 jetzt aus … und viele denken sie machen ein Schnäppchen.

Reply

kraus October 13, 2012 at 00:26

wenn die mäuse satt sind, schmeckt das mehl sauer

Reply

Leave a Comment

*

Previous post:

Next post: