Wall Street: Enttäuschende Bilanzen, dafür starker Immobilien-Markt ?

by markusgaertner on 17/10/2012 · 3 comments

IKONE_BÖRSE

Share

Der 5-Tagechart von IBM sieht am rechten Rand aus wie ein Bombenkrater. Was Loch ist der Kursverlust von 4,9% gestern. Damit hat der weltweit größte Anbieter von Computer-Dienstleistungen am Mittwoch den DOW um 80 Punkte nach unten gedrückt.

Dass der DOW dennoch im Plus blieb – und sich bei einem Zuwachs von 0,04% halten konnte, das liegt an der Nachricht des Tages. Die Zahl der Neubauten am US-Wohnungsmarkt schoss im September regelrecht nach oben, um satte 15%. Das ist der kräftigste Zuwachs seit dem Juli 2008.

Auf dieser Zahl wuchsen gestern im Rekordtempo neue Kursträume an den Wall Street. Die Logik dahinter: Wenn der Wind am Immobilienmarkt so stark dreht, profitiert die Bauwirtschaft in Amerika. Wenn es der besser geht, kommen Arbeitsplätze zurück

Dann folgt mehr Konsum, die Firmenumsätze steigen, die Gewinne auch. Voilá: Aus so etwas entstehen gute Perspektiven am Aktienmarkt. „Es geht gar nicht mehr darum, ob, sondern nur noch wie stark sich der Immobiliensektor erholt“, sagt Finanzchef Larry Sorsby bei Hovnanian Enterprises.

Und dieses Unternehmen – mit Sitz in New Jersey – ist das Bauunternehmen mit dem größten Kursgewinn seiner Branche in diesem Jahr. – Mehr in meiner täglichen Wall Street-Vorschau bei   G E V E S T O R

Share

{ 3 comments… read them below or add one }

Leave a Comment

*

Previous post:

Next post: