Monti Python – Bernanke braucht 2013 einen Schlangen-Bändiger

by markusgaertner on 02/01/2013 · 1 comment

2013-01-01_1635

Share

Es ist ein Brauch in meiner Familie. Immer am 1. Januar liest meine Frau aus dem Handbuch chinesischer Horoskope vor, was das neue Jahr bringen soll. Das Jahr der Schlange, das am 10. Februar beginnt, soll gut für Reflexionen und die Suche nach Antworten sein. Antworten auf die Euro-Schuldenkrise ? Auf das Kliff ? Auf den Klimawandel ?

Und welche Antworten ? Einvernehmliche, also verhandelte ? Oder gemeinsam ausgedachte ? Die Frage ist nicht übertrieben, denn das Schlangenjahr soll auch günstig für raffinierte Deals sein, vor allem für Coups. Wo ? In Syrien ? In den USA ? In der EZB ? Im WDR ? In Berlin ?

Im Schlangen-Kalender stehen die Sterne aber gut für Industrie und Handel. Sie sehen “viel versprechenden” Zeiten entgegen. Hmmmm. Kriegen wir einen Boom in Spanien und Griechenland ? 6% BIP-Wachstum in den USA ? Vollbeschäftigung in Deutschland ? Verkaufsrekorde der Autoindustrie in Europa ? Ein Schweige-Gelübde von Jens Weidmann ?

Das alles erscheint uns zum Auftakt des Jahres ziemlich abwegig. Ich stelle die Prognose nur der Vollständigkeit halber hier ins Blog. Mir erscheint es schleierhaft, wie wir 2013 den Beginn viel versprechender Entwicklungen sehen sollen. Vielleicht, wenn ein Erdbeben die gesamte Euro-Elite verschluckt, oder ein schwarzes Loch aus der Milchstraße unsere Schulden überraschend absaugt …

Das Jahr der Schlange kommt mit Warnzeichen versehen: Die Schlange gilt als aggressiv. Wenn sich Dinge nicht friedlich regeln lassen, ist sie dem Krieg nicht abgeneigt. In Schlangenjahre fielen der Angriff auf Pearl Harbor, der Zusammenbruch der Sowjetunion, die blutige Niederschlagung der Proteste auf dem Tiananmen-Platz in Peking, der Terroranschlag auf das World Trade Center.

Eines ist sicher: Schlangenjahre sind fast nie ruhig. Die Schlange ist die stärkste negative Kraft im chinesischen Horoskop.

Meine Wette: Die Fed in New York beschäftigt sicher auch Schlangen-Bändiger. Die US-Notenbank hat schon 2012 unter Beweis gestellt, wie stark sie ihr Aktivitäten-Portfolio expandieren kann, als sie das FBI, lokale Poizeikräfte und das Department of Homeland Security in den USA bei der Niederschlagung der Occupy Wall Street-Bewegung unterstützte.

Vielleicht unterhält sie auch gute Beziehungen zu schwarzen Löchern …

Share

{ 1 comment… read it below or add one }

PetMol January 2, 2013 at 13:44

“Eines ist sicher: Schlangenjahre sind fast nie ruhig.”
Mhmm, klingt ja seeeehr beunruhigend …. ;-)

Ansonsten, zur Symbolik der Schlange in verschiedenen Kulturen:
http://www.sgipt.org/galerie/tier/schlang/schl_kult.htm

Vielversprechende Entwicklungen?
Eine Entwicklung könnte ja auch sein, daß viel versprochen wird, aber so gut wie nix gehalten wird!
Daher bitte auf die Bewegungsmuster und Bewegungsrichtungen der Schlange(n) achten!

Reply

Leave a Comment

*

Previous post:

Next post: