Wenn die Reifen abfallen – in der Krise kommt ein politischer Boxenstopp

by markusgaertner on 01/07/2013 · 18 comments

2013-06-30_2225

Share

Ich war zwei Tage in der kanadischen Wildnis und muss mich erst wieder einlesen. Meine Angst vor Bären habe ich nach Jahren abgelegt. Die Viecher wollen uns auch vermeiden und sind ganz friedlich, wenn man sie nicht überrascht.

Warum nicht ? Wir sind ja auch alle ganz friedlich, obwohl wir andauernd überrascht werden. Und zwar negativ: Von neuen Späh-Angriffen, von Kehrtwendungen der Notenbanken, von Kurs-Kapriolen oder “unerwarteten” Konjunktur-Daten.

Jedes Mal müssen wir uns wieder eingestehen, dass wir Schlimmeres doch nicht erwartet hatten. Und bumms, sind wir erneut geprellt.

Die erste Meldung, die der Bildschirm am Sonntag Abend auf der Suche nach Wirtschafts-News vor mir aufblätterte, war ein Bericht zum Formel-1-Rennen, dem British Grand Prix. Der “Große Preis” war diesmal, so scheint es, ein schlimmes Reifen-Chaos, bei dem Lewis Hamilton, Felipe Massa, Jean-Eric Vergne und Sergio Perez jeweils ein Reifen platzte. Und nicht nur irgendein Reifen: Es war in jedem Fall der linke hintere Reifen. – Und in allen Fällen waren es Renn-Schlappen von Pirelli.

Es wäre unfair, aus diesem Sachverhalt Sabotage abzuleiten, oder auch nur einen leisen Hinweis darüber, wie die Dinge in Italien stehen. Natürlich nicht gerade begeisternd, wie wir wissen: Schwache Wirtschaft, 2.100 Mrd. Euro Schulden, Haushaltslöcher, der zu sieben Jahren verurteilte Boss eines Partners in der Koalition, eine weitere Partei, die sich aus der regierenden Koalition verabschiedet hat.

Da lösen sich also auch an einigen Rädern die Reifen ab.

Und so, wie ein Bolide mit zerfetztem Hinterreifen an die Box rollen muss, so sehen wir jetzt wohl nahende Boxenstops für das große Rennen gegen die Schulden-Übermacht in Europa.

In Frankreich sehen wir Marine Le Pen von der Front National triumphieren. Sie will mit der Geld-Union die existierende Ordnung in Europa aufbrechen, den Euro rausschmeißen wie einen kaputten Reifen.

Ihre Partei hat in der jüngsten Nachwahl vor einer Woche 46% gewonnen, als der Front National-Kandidat den Sozialistischen Gegenkandidaten in dessen Hochburg Villeneuve-sur-Lot in Grund und Boden stampfte.

“The euro ceases to exist the moment that France leaves, and that is our incredible strength. What are they going to do, send in tanks?”, sagte Le Pen dem Telegraph in einem Interview. Es wird noch eine Weile dauern, bis in Frankreich die nächsten Wahlen sind. Hollande hätte theoretisch noch Zeit, um aus seinem Umfrage-Tief heraus zu kommen. Doch danach sieht es nicht aus.

Mehr noch: Zum ersten Mal liegt die Front National mit den beiden Parteien, die Frankreich seit dem Zweiten Weltkrieg regierten, gleichauf: Sozialisten, Gaullisten und die Front liegen bei jeweils 21% auf einer Höhe.

Das kann man über die Alternative für Deutschland im Vergleich zu SPD und CDU zwar nicht sagen. Aber auch hier besteht jetzt zum ersten Mal bei einer Bundestagswahl eine echte Alternative für deutsche Wähler, direkt und bewusst gegen das Projekt Euro zu stimmen.

Das wird die Welt, wie wir sie kennen, im September zwar nicht aus den Angeln heben. Aber wir werden einen Hinweis bekommen, wie sehr inzwischen das Euro-Projekt und die Eurozone mit ihren Institutionen abgelehnt werden.

Dass Angela Merkel mit zerfetzten Reifen in die Boxen schleichen muss, erwartet kaum jemand. Aber vielleicht fliegt ihr das ein oder andere Gummi-Teil scharf um die Ohren. Und so, wie Pirelli nun unter Druck der Formel-1-Gemeinde gerät, so könnte sich auch Angela Merkel schon in drei Monaten nach neuen Strategen oder Kampagnen-Direktoren umsehen.

Dass dabei neue Autos, oder gar eine neue Sportart herauskommt, ist nicht zu erwarten. Aber denkbar wäre ein neues Verhältnis zu den Wählern, die lange genug das Gefühl hatten, in Berlin nicht mehr gehört zu werden.

Share

{ 18 comments… read them below or add one }

die Simpsons July 1, 2013 at 09:00

jetzt geht dieser ver… Captcha Code schon wieder nicht.

Reply

die Simpsons July 1, 2013 at 09:15

Der Code akzeptiert es einfach nicht. Dieser Kommentar erscheint.

Reply

die Simpsons July 1, 2013 at 09:23

Kommen wir zu einem anderen Thema. Der türkische Aussenminister leidet unter Realitätsverlust und liefert eine vorzügliche Realsatire:

Davutoglu: Der EU-Beitritt der Türkei ist unumkehrbar

Ankara (IRIB) – Nach Ansicht des türkischen Außenministers Ahmet Davutoglu EU-Beitritt seines Landes ein umkehrbarer Prozess.
In einem Interview mit dem deutschen Magazin “Focus” sagte Davutoglu, man erwart beim türkischen EU-Beitritt die Unterstützung Berlins.
Dieser Beitritt sei, so Davutoglu, für die Türkei von Strategischer Bedeutung. “Die Demokratie hat in unserem Land den Vorrang, und ist keine Demokratie zweiter Klasse. Das Land verfüge über alle Strukturen, die nötig sind, um Probleme durch Dialog, Partizipation und Rechtsstaatlichkeit zu lösen“, so der Minister.
Die aktuellen Ereignisse in der Türkei nannte Davutoglu ein „Zeichen gesunder funktionierender Demokratie“. Die Türkei sei ein Land, „in dem jeder alle Regierungsvertreter oder die Politik kritisieren“ könne

Quelle: http://german.irib.ir/nachrichten/nahost/item/222917-davutoglu-der-eu-beitritt-der-t%C3%BCrkei-ist-unumkehrbar

Sollte die Türkei tatsächlich in die EU aufgenommen werden, muss man sich überlegen ob man nicht z.B. nach Russland auswandern sollte. St. Petersburg hat mir sehr gut gefallen.Werde ich nochmal besuchen.

Reply

vlk July 1, 2013 at 10:54

Das große Kotzen kommt schon

Statt nun endlich mal auf unseren Freund einzuschlagen — läuft auf N-TV GEGENPROPAGANDA !!!

Titel : Chinas geheime CyberSpione

Ja spinn ich nu oder was ?? Leiden die an Realitätsverlust ?

Wo bleibt das Asylangebot der EU an Snowden ??
Der Aufschrei unserer Kanzlerin ?

Am besten wählen alle im September die Linken — nicht das ich mit denen sympathisiere…

Aber da niemand mit denen eine Koalition bilden will – muß sie einfach so stark werden um das betsehende 2ParteienBlockSystem in D zu sprengen—und sie sind die einzigen die das JETZT schaffen können…. Man stelle sich vor die würden stärkste Partei …und CDU/SPD hätten keine 50% beisammen….

Reply

wolfswurt July 1, 2013 at 11:24

Die Bevölkerung ist dermaßen verblödet, daß das nie passieren wird.
Um ein System zu sprengen benötigt man denkende Bürger. Die gibt es nirgends.
Das Ende eines Systems liegt als Keim eingepflanzt im System. So wie die Zellstruktur von Lebewesen nach Ablauf einer bestimmten Frist zerfällt, so zerfällt auch die Struktur von Systemen.

Die Naturgesetze lassen grüßen. Nicht aufzuhalten oder abzuwenden. Sie mahlen langsam aber unerbittlich.

Reply

markusgaertner July 2, 2013 at 00:28

…wohl wahr, traurig, aber …. Viele Grüße

Reply

Matthias July 2, 2013 at 18:52
Martin July 1, 2013 at 13:09

Ich habe gestern mit einem CDU Wähler gesprochen,
er wählt das kleinste Übel !

Reply

Der Schoeneberger July 1, 2013 at 15:34

Das Worst-Case Szenario ist doch: Steinbrück Bundeskanzler, Trittin Finanzminister …
Ich fürchte das Mutti tatsächlich alternativlos ist. In der jetzigen Situation neues Personal ist brandgefährlich, siehe Frankreich … leider ….

Reply

Andreas Ludwig July 1, 2013 at 15:20

Ach was:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/07/01/auftrags-mangel-bei-deutschen-firmen-loest-stellenabbau-aus/

Denken und Bundesbürger? Bil-dung ? Hat das etwas mit Bauernhof zu tun?

Reply

die Simpsons July 1, 2013 at 16:21

Krisenindikator Stahl. Nach der Wahl, spätestens im Winter kommen die Entlassungen. Bis dahin große Märchenstunde.

Reply

die Simpsons July 1, 2013 at 16:18

Snowden darf in Russland bleiben sagt Putin und ergänzt: “Wenn er (Snowden) ausreisen möchte, bitte schön“, sagte Putin nach dem Gipfel der Erdgas exportierenden Länder am Montag in Moskau. „Wenn er hier bleiben möchte, dann gibt es eine Bedingung: Er muss nämlich damit aufhören, unseren amerikanischen Partnern zu schaden, wie seltsam das von mir auch klingen mag“.

Wenn Snowden schlau ist bleibt er in Moskau bzw. Russland. Hübsche Frauen hat das Land genügend …… .

Reply

die Simpsons July 1, 2013 at 16:18
Der Schoeneberger July 1, 2013 at 16:28

Was ist da noch aufzudecken ? Details sind eigentlich uninteressant. Man gehe davon aus das die Amis alles gespeichert haben deren sie habhaft werden konnten. NSA und wasweissichnoch. War doch jedem denkenden Menschen mit nen bisschen Fantase klar das die paranoiden USA das tun würden. JEDE Firma und JEDE Regierung sollte Kommunikationswege abseits vom Internet haben.
Sicherheitskonzepte werden jetzt überarbeitet werden. Wer sich da Illusionen gemacht hat ist selber schuld.

Reply

Nina July 1, 2013 at 18:31

Der schlaue Fuchs Putin sichert sich die Exklusivrechte an Snowdens Wissen und zeigt den Amis den Daumen, dass er bestimmt,wann in Zukunft ein “Bengalhölzchen” gezündet wird.
Für die Amis eine Niederlage auf dem Schlachtfeld.
Aber die sind ja innovativ, selbstbewußt, lernfähig und besitzen Nehmerqualitäten. :-)

Für unsere Gutste, Barosso, Schulz und Cohn-Bendit kann Putin in sehr induviduellen Gesprächen übergeben, was der Führer der gemeinsamen Wertegemeinschaft über sie weiß.
Für die €-Granten eine verzweifelte und fast hoffnungslose Situation für einen offensiven Geschäftsbetrieb. :-(
Die EU im Zangengriff.

Die hatten sich doch alle mit Gazprom anlegt, dem Baby von Putin.

Reply

Nina July 1, 2013 at 20:57

Der Snowden wird wohl nun bald mit dem Depardieu einen trocknen Rotwein trinken.
Natürlich einen Kaukasischen. :-)
Vielleicht noch eine ungehörige Filmrolle bekommen. :-(

Ist das Globalisierung?

Reply

Birgit July 1, 2013 at 20:00

http://www.spiegel.tv/filme/bbc-bear-men-kamchatka/
Lieber Markus, dieser Dokumentarfilm über Bären ist sehr sehenswert und rückt so einiges in die richtige Perspektive. LG

Reply

markusgaertner July 2, 2013 at 07:07

Ich DANKE Dir !!! Beste Grüße, Markus

Reply

Leave a Comment

*

Previous post:

Next post: